Austria Triathlon Podersdorf 2018

Wellen, Wind und Gewitter

Am Samstag, den 1. September ging der Austria Triathlon in Podersdorf bereits in seine 31. Auflage und verlangte den Triathleten alles ab.

Austria Triathlon Podersdorf 2018 Paul Ruttmann Sieger

Paul Ruttmann freute sich riesig über den Sieg beim 31. Austria Triathlon in Podersdorf 2018.

Bild: Veranstalter

Seinem Motto „Fast. Hard. Legendary.“ machte der Austria Triathlon Podersdorf in seiner 31. Auflage alle Ehre. So war der Kampf um den Titel des Österreichischen Staatsmeisters über die Langdistanz noch ein Stück härter als sonst. Mit Wellen, Wind und Gewittern hatten die Triathleten auf ihrer 226 Kilometer langen Reise zu kämpfen.

Paul Ruttmann siegt und wird Staatsmeister

Paul Ruttmann schien mit den schwierigen Bedingungen am besten klarzukommen. Nach 3,8 Kilometern Schwimmen, 180 Kilometern Radfahren und 42,195 Kilometern Laufen setzte er sich als Sieger und damit als Österreichischer Staatsmeister durch. Dabei hatte der 33-jährige Oberösterreicher nach dem Schwimmen rund fünf Minuten Rückstand auf Mario Fink. Diesen und den bis dahin Zweitplatzierten, Christian Birngruber, distanzierte Ruttmann mit einer starken Leistung auf dem Rad.

Während Fink und Birngruber später aufgaben, konnte Ruttmann auch über die Marathon-Distanz sein Tempo halten und lief nach 8:35:40 Stunden mit Tränen in den Augen über die Ziellinie. „Es war ein extrem schwieriges Rennen heute. Zudem habe ich eine schwierige Zeit mit Verletzungen hinter mir und habe heute erst das zweite Mal eine Langdistanz gefinisht. Umso unglaublicher, dass es mit dem Staatsmeistertitel geklappt hat.“ Hinter Ruttmann belegten Andreas Fuchs (8:49:15 Stunden) und Robert Pingitzer (8:57:31 Stunden) die Plätze zwei und drei und machten somit den österreichischen Dreifachsieg perfekt.

Simona Krivankova siegt, Simone Kumhofer wird Staatsmeisterin

Bei den Frauen ging der Sieg beim Austria Triathlon in Podersdorf 2018 an die Tschechin Simona Krivankova. Sie lag lange hinter der Österreicherin Simone Kumhofer zurück, war aber auf der Laufstrecke eine Klasse für sich und siegte schließlich in 9:24:40 Stunden. Doch auch Kumhofer konnte nach 9:37:43 Stunden im Ziel jubeln. Sie sicherte sich den Staatsmeistertitel. „Der ganze Tag war echt brutal. Das Schwimmen extrem fordernd und bei Kilometer 15 auf der Laufstrecke dachte ich, jetzt ist es aus. Umso glücklicher bin ich über den Staatsmeistertitel.“ Den dritten Platz erkämpfte sich die Österreicherin Cornelia Krapfenbauer nach 9:54:07 Stunden. Platz drei der Staatsmeisterschaft ging nach 10:01:05 Stunden an die vierte Frau im Ziel, Miriam Aigner.

Christophe Sauseng und Kristina Nec-Lapinova siegen über 113 Kilometer

Auch eine Halbdistanz über 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und einen abschließenden Halbmarathon wurde beim Austria Triathlon in Podersdorf ausgetragen. Hier waren der Österreicher Christophe Sauseng und die Slowakin Kristina Nec-Lapinova nicht zu schlagen. Sie benötigten für die 113 Rennkilometer 4:04:39 Stunden bzw. 4:39:52 Stunden.

Ragnar Relay Wattenmeer 2018

Deiche, Schafe, Sturzregen

Reebok Ragnar Relay Wattenmeer 2018
Das erste deutsche Reebok Ragnar Relay führte von Hamburg nach St.... mehr

Maschsee Triathlon 2018

Jan Raphael sagt "Tschüss"

Jan Raphael
Ausnahmeathlet Jan Raphael verabschiedet sich beim Maschsee Triathlon ... mehr

City-Biathlon Wiesbaden 2018

Winter-Starts begeistern bei Premiere

City-Biathlon Wiesbaden 2018 Erik Lesser
Die Erstaustragung konnten die Norweger Johannes Thingnes Bö und Marte... mehr

Deutsche 10-km-Straßenlauf-Meisterschaften Bremen

Alina Reh läuft souverän zum Titel

Deutsche 10-km-Straßenlauf-Meisterschaften Bremen 2018 (2)
Bei den nationalen Titelkämpfen über die 10-km-Distanz setzte sich... mehr