Ironman 70.3 Marbella 2018

Sprintentscheidung nach 113 Kilometern

Die erste Austragung des Ironman 70.3 Marbella bot vor allem eines: hochklassige Rennen. Aus deutscher Sicht konnten Andreas Dreitz, Laura Philipp und Daniela Sämmler mit drei Podestplätzen überzeugen.

Ironman 70.3 Marbella 2018 - Die Bilder
Ironman 70.3 Marbella 2018 Andreas Dreitz

Bis wenige Kilometer vor dem Ziel lag Andreas Dreitz in Führung.

Bild: Ingo Kutsche

Die rund 140.000 Einwohner große andalusische Stadt Marbella war am Sonntag, den 29. April zum ersten Mal Austragungsort eines Ironman-Rennens. 1,9 Kilometer schwimmen im Mittelmeer, 90 bergige Radkilometer und einen flachen Halbmarathon an der Küste entlang stand für die Triathleten auf dem Programm. Trotz der Erstaustragung konnte sich das Rennen über stark besetzte Profifelder freuen. Auch aus deutscher Sicht waren einige heiße Eisen im Feuer. Der Brite David McNamee sprintete zeitgleich mit Chris Leifermann nach 3:57:47 Stunden zum Sieg. Laura Philipp sorgte nach 4:25:29 Stunden für einen deutschen Sieg in der Frauen-Konkurrenz.

Für runnersworld.de war der Fotograf Ingo Kutsche beim Ironman 70.3 Marbella vor Ort. Seine schönsten Impressionen vom Rennen finden Sie in der Bildergalerie ober- und unterhalb dieses Artikels.

Keine Rekordzeiten waren von vornherein beim neuen Rennen im Ironman-Kalender zu erwarten. Die Radstrecke hat es mit 1.400 Höhenmetern zu sehr in sich, um schnelle Gesamtzeiten erwarten zu lassen. Im Wesentlichen verteilten sich diese auf zwei lange Anstiege. Dafür brachte die Laufstrecke direkt an der Küste entlang einige schnelle Zeiten hervor und war nicht zuletzt Grundlage für ein dramatisches Finish im Männer-Rennen.

Brite David McNamee hauchdünn vor Chris Leifermann, Andreas Dreitz abgefangen

Eine spannende Entscheidung deutete sich beim Ironman 70.3 Marbella im Rennen der Männer an. Andreas Dreitz und der Franzose Romain Guillaume gingen mit einem kleinen Zeitpolster auf die Laufstrecke. Schnell fand sich Dreitz alleine an der Spitze und musste zusehen, wie sein Vorsprung auf das dahinterliegende Duo aus David McNamee und Chris Leifermann schrumpfte. Auf den letzten Kilometern konnten diese schließlich am Deutschen vorbeilaufen und den Sieg unter sich ausmachen. In einer hauchdünnen Sprintentscheidung auf der Ziellinie durfte sich der Brite McNamee – 2017 Dritter bei der Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii – über den Sieg freuen. In 3:57:47 Stunden brauchte er ebenso lange wie der auf Platz zwei geführte US-Amerikaner Leifermann. Dreitz wurde in 3:58:43 Stunden Dritter. Sehr ansprechend gestaltete sich auch das Debüt als Profi des Bambergers Felix Hentschel. Als zweitbester Deutscher kam er in 4:06:33 Stunden auf den neunten Platz. Mit einem Halbmarathon von 1:12:19 Stunden – nur die beiden Ersten waren mit 1:11:50 Stunden schneller – rannte er noch in die Top Ten.

Laura Philipp souveräne Siegerin des Ironman 70.3 Marbella 2018

Deutlich weniger spannend machte es Laura Philipp im Rennen der Frauen. Auf dem Rad setzte sie sich mehrere Minuten von ihren Verfolgerinnen ab und ließ mit der schnellsten Laufzeit von 1:19:28 Stunden nichts mehr anbrennen. Nach 4:25:29 Stunden war sie genau sechs Minuten vor der Zweiten, der Italienerin Marta Bernardi (4:31:29 Stunden), im Ziel. Daniela Sämmler machte wenig später den dritten Podestplatz für die deutschen Triathleten an diesem Tag perfekt und lief nach 4:33:30 Stunden über die Ziellinie. Direkt dahinter belegte Anja Beranek nach 4:35:35 Stunden den vierten Platz.

Ironman 70.3 Dubai 2018

Haug und Brownlee rennen der Konkurrenz davon

Ironman 70.3 Dubai 2018
Mit starken Zeiten gewannen die Deutsche und der Brite beim Ironman 70... mehr

Indeland-Triathlon 2018

Der Indeland-Triathlon bekommt Zuwachs

Indeland-Triathlon 2017 Blausteinsee
Am 24. Juni 2018 messen sich die Triathleten zum elften Mal beim... mehr

Challenge Rom 2018

Schnelles Rennen in der "Ewigen Stadt"

Challenge Rom 2018
Zum zweiten Mal wurde am Sonntag, den 15. April der Challenge Rom... mehr