Ötillö Swimrun World Championship 2018

Drei Streckenrekorde im Swimrun-Paradies

Bei der Swimrun-Weltmeisterschaft 2018 in Schweden wurden alle drei Streckenrekorde pulverisiert - in der Mixed- und Frauen-Wertung gar um über eine halbe Stunde.

Ötillö Swimrun World Championship 2018 - Die Bilder
Ötillö Swimrun World Championship 2018

Von morgens beim Startschuss herrschten perfekte Bedingungen für die 160 Teams.

Bild: Jakob Edholm / Ötillö

Die 13. Ausgabe des Ötillö Swimrun startete am Montag, den 3. September auf der Insel Sandhamn. Über 75 Kilometer führte sie 160 Zweier-Teams durch das wunderschöne Archipelago vor den Toren Stockholms. 65 Kilometer Trailrunning auf 24 Inseln sowie zehn Kilometer Schwimmen waren für die Athleten bei der Weltmeisterschaft im Swimrun zu bewältigen. Mit idealen Wetterbedingungen wurden die 320 Starter schon vor dem Rennen belohnt. Mit Streckenrekorden zahlten sie es zurück. Erstes Team auf der Zielinsel Utö waren die beiden Schweden Fredrik Axegård und Alex Flores (Team Sport Office). Schon nach 7:39:25 Stunden hatten sie es geschafft.

Eine Auswahl der schönsten und beeindruckendsten Impressionen der Ötillö Swimrun World Championship 2018 finden Sie in der Bildergalerie ober- und unterhalb dieses Artikels.

Zwar schienen die Temperaturen im Baltischen Meer mit zehn bis 15 Grad Celsius ein wenig frisch, doch konnten sich die 320 gestarteten Athleten aus 25 Nationen über einen ruhigen, sonnigen Tag freuen – ganz anders als noch im Vorjahr. 75 Kilometer, 24 Inseln, Laufstrecken bis zu 19,7 und Schwimmstrecken bis zu 1,78 Kilometer umfasste die anstehende Herausforderung, die zweifelsohne zu einer der Härtesten im Ausdauersport zählt. Gewertet wurden die Teams in drei Kategorien: Mixed, Frauen und Männer.

Vier Teams der Männer-Kategorie unter alter Bestmarke

Viele Teams wurden vor dem Start des Ötillö zum Favoritenkreis gezählt. Besonders in der Männer-Kategorie entstand ein enger Kampf um die Medaillenplätze. Keine fünf Minuten trennten die drei schnellsten Teams am Ende. Zwar stellten die Zweit-, Dritt- und Viertplatzierten auch allesamt neue Rekorde auf, doch waren die beiden Schweden Fredrik Axegård und Alex Flores (Team Sport Office) eben noch ein Stückchen schneller im Ziel. Nur 7:39:25 Stunden benötigten sie für die 65 Kilometer Trailrunning und zehn Kilometer Schwimmen. Damit blieben sie 19 Minuten unter der Rekordmarke aus dem Vorjahr.


„Wir hätten uns so ein Finish selbst in unseren wildesten Träumen nicht vorstellen können. Man weiß nie wirklich, was die anderen Teams machen und muss einfach immer dranbleiben, auch wenn es schmerzt oder man die schlimmsten Krämpfe bekommt. Wir haben beschlossen, niemanden wegziehen zu lassen. Wir wollten in unter acht Stunden ins Ziel und das Podest erreichen – aber das war einfach unfassbar“, so das Sieger-Team nach ihrem Rennen.

Ekman-Brüder erneut Vize-Weltmeister beim Ötillö Swimrun 2018

Nur knapp dahinter liefen die Brüder Jonas Ekman Fischer und Lars Ekman (Sailfish Team Bröderna Bäver, Schweden) nach 7:42:07 Stunden ins Ziel und wiederholten damit ihren Vize-Weltmeister-Titel aus dem Vorjahr. Jedoch waren sie 24 Minuten schneller als noch 2017. Platz drei ging an den Schweden Oscar Olsson und den Australier Adriel Young (Team Ark Swimrun-Huub), die mit 7:44:20 Stunden nur unwesentlich länger benötigten. Auch das viertplatzierte Team blieb unter der alten Rekordzeit.

Annika Ericsson und Kristin Larsson bleiben ungeschlagen

Das ungeschlagene schwedische Frauen-Team Annika Ericsson und Kristin Larsson (Team Outdoor Experten) musste sich bei der Ötillö Swimrun World Championship 2018 harter Gegenwehr stellen. Dennoch reichte es am Ende zum Sieg in 8:56:26 Stunden, und somit stolze 36 Minuten unter dem Streckenrekord aus dem Jahr 2016. „Die heutigen Bedingungen waren einfach perfekt. Warmes Wasser und kein Wind. Wir konnten so unser Rennen machen, ohne zu frieren wie in den Vorjahren. Wir mussten uns dieses Jahr jedoch besonders harter Konkurrenz stellen, sodass wir immer pushen mussten“, fasste Kristin Larsson ihr Rennen zusammen. Nur wenig später liefen auch Fanny Danckwardt und Desirée Andersson (Team Envol, Schweden) nach 9:00:15 Stunden und Charlotte Eriksson und Renée Huuva (Yo Running Club, Schweden) nach 9:07:11 Stunden über die Ziellinie.


Deutlichster Sieg bei der Ötillö Swimrun World Championship 2018 in der Mixed-Wertung

Lediglich in der Mixed-Kategorie schien der Favorit schnell ausgemacht. Der Schwede Martin Flinta und die Tschechin Erbenova Karaskova (Thule Crew/Wolffwear Swimrun) bauten früh einen Vorsprung auf ihre Verfolger auf und finishten im Gesamtfeld als achtes Team. Auch sie pulverisierten nach 8:16:15 Stunden die alte Rekordzeit um ganze 33 Minuten. Platz zwei ging an den Neuseeländer Sam Clark und die Schwedin Marika Wagner (Apollo Sports) in 8:30:19 Stunden. Schon nach 8:36:29 Stunden komplettierten der Niederländer Thomas Schreven und die Finnin Jasmina Glad-Schreven (Say no! to doping) das Podest der Mixed-Wertung.

Challenge Kaiserwinkl-Walchsee 2018

Sebastian Kienle läuft zum Sieg

Challenge Kaiserwinkl-Walchsee 2018 Sieger Sebastian Kienle
Während in Südafrika zeitgleich der WM-Titel vergeben wurde, gewann... mehr

Ultra-Trail du Mont Blanc Chamonix 2018

Xavier Thévenard zum dritten Mal siegreich

Ultra-Trail du Mont Blanc Chamonix 2018
Xavier Thévenard und Francesca Canepa sind die Sieger des 16. Ultra... mehr

Alsterlauf Hamburg 2018

4.500 Alsterläufer werden erwartet

Alsterlauf Hamburg 2017 Start
Der Alsterlauf startet in Hamburg am 9. September. Über 4.500 Läufer... mehr

Transalpine-Run 2018 2. Etappe

Deutsches Duo meldet sich in Imst zurück

Transalpine-Run 2018 2. Etappe
Sebastian Hallmann und Lukas Naegele haben die zweite Etappe des... mehr