• Vier Übungen, die Sie noch nicht kennen

    Neues probieren beim Krafttraining

    Immer die gleichen Kraftübungen zu machen, ist nicht nur langweilig, sondern auch weniger effektiv. Diese vier Übungen bringen Abwechslung.



    Bild 1 von 5

    Foto: Mitch Mandel

    Ein Krafttraining tut Läufern gut. Besteht es jedoch jahraus, jahrein aus denselben Übungen, dann ist der Trainingseffekt eingeschränkt. Es lohnt sich ­also, die Wiederholungszahl der Übungen oder die Geschwindigkeit der Ausführung zu verändern. Noch besser: Integrieren Sie ab und zu neue Übungen in das Training. Hier finden Sie vier Ideen, wie Sie als Läufer ohne einen weiteren Laufschritt Ihre Laufform verbessern. Wirkungsvoll sind die Übungen nur, wenn Sie diese regelmäßig durchführen, also mindestens zweimal pro Woche. Am besten an den Tagen, an denen Sie kein belastendes, sondern ein leichtes Lauftraining durchführen.

    An diesen Symptomen merken Sie, dass es Zeit für etwas Neues ist:

    1. Niedriger Puls
    Checken Sie bei jeder Übung Ihre Herzfrequenz. Wird sie mit jedem Training niedriger, sollten Sie die Wiederholungen steigern.

    2. Frische Muskeln
    Wenn ein Krafttraining nach Übungsende in keiner Weise in den Muskeln zu spüren ist, sollten Sie die Belastung erhöhen.

    3. Kein Schweiß
    Schweiß ist zwar nicht der beste Indikator für Anstrengung, aber wenn Sie gar nicht schwitzen, haben Sie auch nicht alles gegeben.

  • Neues probieren beim Krafttraining

    Unterarmstütz mit Beinheber

    Der Unterarmstütz stärkt die Rumpfmuskulatur und den Bauch. Indem Sie zusätzlich ein Bein anheben, trainieren Sie die Bauchmuskulatur noch effektiver.



    Bild 2 von 5

    Foto: Mitch Mandel

    Gehen Sie in den Unterarmstütz. Das Gewicht liegt auf den Unterarmen und den Zehen, der Bauch ist angespannt. Heben Sie nun Ihr rechtes Bein an und ziehen Sie es wie im Schritt nach vorn. Gehen Sie wieder in die Ausgangsposition zurück und wiederholen Sie das Ganze mit links. 2 x 15 Wiederholungen.

  • Neues probieren beim Krafttraining

    Beinheber mit Armschwung

    Integrieren Sie ab und zu neue Übungen und Bewegungsabläufe in das Training, um Ihre Muskeln vielseitig zu beanspruchen.



    Bild 3 von 5

    Foto: Mitch Mandel

    Stellen Sie sich aufrecht, Arme an der Seite. ­Heben Sie Ihr rechtes Knie so hoch es geht und den linken Arm in die Waagerechte. Wiederholen Sie das danach mit der an­deren Seite. Wechseln Sie 3 x 1 Minute schnell zwischen beiden Seiten hin und her.

Marathon-Training

Schneller und effizienter auf 42,195 km

Marathon Training mit Under Armour
Den Marathon noch schneller laufen? Klar, ohne Training geht das nicht... mehr

Krafttraining für Läufer

Stärker und schneller durch Cross Fit

Stärker und schneller
Cross Fit ist das perfekte Krafttraining für Läufer. Das athletische... mehr

Hyrox Nürnberg 2019

„Mocki“ rennt am Sieg vorbei

Hyrox Nürnberg 2019
Die Fitness-Challenge Hyrox machte am Samstag, den 9. Februar zum... mehr

So werden Sie drinnen fit

Die besten Alternativen zum Outdoor-Training

Indoor-Training
Für wirklich eisige Tage: Vier Varianten, wie Sie Ihre Winterausdauer... mehr

Problemzonen

Lassen sich Reiterhosen durchs Laufen wegtrainieren?

Reiterhosen
Laufen ist ein gutes Training für die Beine - verschwinden Ihre... mehr
1 2 3