Das Laufbahn-Lexikon

Die Laufbahn-Fachbegriffe erklärt

Was genau ist mit Intervall oder Zwischenzeit eigentlich gemeint? Mit diesen Fachbegriffen des Bahntrainings können Sie mitreden.

Bahntraining Laufbahn-Lexikon

Das richtige Vokabular zu kennen ist eine Grundlage für erfolgreiches Training auf der Laufbahn.

Bild: iStockphoto

In|ter|vall Eigentlich ist das Intervall die Pause, die zwischen zwei Belastungen liegt. Aber gewöhnlich meinen Läufer damit das komplette Intervalltraining, meist sogar – entgegen dem eigentlichen Wortsinn – die harte Belastung an sich.

Trab|pau|se Langsamstes Laufen (eventuell Gehen) zwischen den schnellen Belastungen. Dabei kommt die Herzfrequenz auf ein Niveau herunter, welches es Ihnen erlaubt, eine erneute Belastung zu starten. Achtung: Beim Intervalltraining kann es durchaus sinnvoll sein, dass Sie sich in den Pausen nicht komplett erholen.

Tem|po|läu|fe Bezeichnet die schnellen Belastungsabschnitte, welche von einer Trabpause unterbrochen sind. Trainieren Sie für einen 10-km-Lauf, machen Sie zum Beispiel 400- oder 1000-m-Tempoläufe („Vierhunderter“, „Tausender“).

Zwi|schen|zeit Die Zeit, die Sie für einen Zwischenabschnitt während einer schnellen Belastung erreicht haben beziehungsweise erreichen sollen. Vorgegebene Zwischenzeiten erleichtern die Tempoeinteilung.

Stei|ge|rung Lauf über 50 bis 80 Meter Länge im kontinuierlich gesteigerten Tempo vom langsamen Trab bis zum kontrollierten Sprint (bis 95 Prozent des Maximaltempos).

Ab auf die Bahn!:

So finden Sie ein Stadion in Ihre...