HAJ Hannover Marathon

Titelverteidigerin Fate Tola läuft auch 2018

Starke Zahlen bei den Meldungen und die Rückkehr der letztjährigen Nummer Eins, Fate Tola, melden die Veranstalter des Hannover Marathons.

Hannover-Marathon 2017 - Die Fotos
Fate Tola und Markus Pingpank von den Hannover Athletic

Fate Tola und Markus Pingpank von den Hannover Athletic.

Bild: Ina-Richter

Gleich mit einer ganzen Reihe positiver Nachrichten konnte Organisatorin Stefanie Eichel kurz vor dem Jahresende die Vorfreude auf den 28. HAJ Hannover Marathon am 8. April 2018 steigern: „Wir können ein paar einschneidende Änderungen verkünden, die unseren Marathon noch attraktiver, zukunftssicher und letztlich auch meisterschaftstauglich machen“, erklärte die Geschäftsführerin vom Veranstalter eichels: Event: „Außerdem können wir uns über großartige Anmeldezahlen freuen.“

Für das größte Ausrufezeichen sorgte allerdings die Titelverteidigerin Fate Tola, die neben ihrer Startzusage für das kommende Jahr auch ihren Vereinswechsel in die niedersächsische Landeshauptstadt verkünden konnte: „Leider waren in Braunschweig die Rahmenbedingungen nicht mehr so gegeben. Ich freue mich daher sehr, dass mir Hannover die Gelegenheit gibt, meine sportliche Karriere bei besten Bedingungen hier fortzusetzen“, erklärte die im laufenden Jahr schnellste deutsche Marathonläuferin, die ab dem 1. Januar nun für die Hannover Athletics starten und die Stadt auch bei den kommenden Europameisterschaften in Berlin vertreten wird. „Ob auf der Marathondistanz, oder auf der Bahn über fünf- oder zehntausend Meter, weiß ich allerdings noch nicht so genau“, so die Deutsche Meisterin des Vorjahres.

Neben ihrem neuen Club wird Tola künftig auch als Markenbotschafterin für den HAJ Hannover Marathon unterwegs sein und eventuell auch ihren Wohnort wechseln. Das werden wir in nächster Zeit in aller Ruhe entscheiden“, so die 30-Jährige: „Nun geht es zunächst einmal ins Trainingslager nach Äthiopien, um die Grundlagen für die nächste Saison zu legen“.

Zudem konnte Eichel zusammen mit Athletenmanager Christoph Kopp aus Berlin eine nochmals optimierte Strecke vorstellen, die den nach wie vor steigenden Starterzahlen Rechnung trägt und für noch mehr Attraktivität steht. „Die in Teilbereichen neue Strecke ist genauso flach wie bisher, aber nach menschlichem Ermessen noch einmal eine Spur schneller, weil einige winklige Ecken entfallen“, erklärte Kopp, für den der Kurs jetzt auch „in jeder Hinsicht meisterschaftstauglich“ ist.

„Alle Highlights der alten Strecke konnten wir beibehalten und mit der Einbindung von Stadtteilen wie Groß Buchholz oder Bothfeld noch einige weitere hinzugewinnen“, ergänzte Eichel. Auch die Handbiker profitieren von den neuen Gegebenheiten, indem sie am 8. April statt über die Halbmarathon-, nun über die volle Marathondistanz starten können.

Eine positive Entwicklung, die auch die aktuellen Meldezahlen unterstreichen. Die derzeitige Gesamtmeldezahl liegt mehr als 20 Prozent gegenüber den Vergleichszahlen des Vorjahres; auf der klassischen Marathondistanz liegt die aktuelle Steigerung gar bei 30 Prozent. Auch im kommenden Jahr darf sich der HAJ Hannover Marathon wieder mit dem Silber Label des internationalen Leichtathletikverbandes IAAF zieren. „Wir haben in diesem Jahr abermals alle Kriterien erfüllen können und dürfen dieses Qualitätssiegel weiterhin führen“, erklärte Kopp, der nun daran arbeiten kann, diese Voraussetzungen auch für die 28. Auflage zu erfüllen.