Dünenläufer Wald-, Wind- und Osteelauf Graal-Müritz 2018

Schönstes Herbstwetter an der Ostsee

Bei der dritten Auflage des Dünenläufers zeigte sich der Küstenort Graal-Müritz von seiner schönsten Seite. 422 Läufer bedeuteten einen neuen Teilnehmerrekord.

Dünenläufer Graal-Müritz 2018 - Die Bilder
Dünenläufer Wald-, Wind- und Osteelauf Graal-Müritz 2018

Über einen goldenen Herbsttag konnten sich die 422 Läufer beim Dünenläufer 2018 freuen.

Bild: Veranstalter

Bei angenehmen Temperaturen fiel am Samstag, den 6. Oktober pünktlich um zehn Uhr der erste Startschuss und traditionell schickte die diesjährige Rhododendronkönigin die Laufbegeisterten auf das Abenteuer durch eine einzigartige Naturkulisse. Die Strecke führte alle Läufer zunächst durch die Rostocker Heide – dem großen und einmaligen Rostocker Stadtwald. Die Buchen- und Kiefernwälder wechseln sich mit Feuchtmooren und Sandpassagen ab und die strahlende Herbstsonne ließ die Natur in einem einzigartigen Licht erscheinen.

Eine Auswahl der schönsten Impressionen vom Dünenläufer 2018 finden Sie in der Bildergalerie ober- und unterhalb dieses Artikels.

Als die Dünenläufer ½ schon die Zielglocke läuten hörten, ging es für die „echten“ Dünenläufer, die sich der Herausforderung über 43,5 Kilometer stellten, weiter zum Ribnitzer Großes Moor via Neuhaus. Das 6.000 Jahre alte Hochmoor steht seit langem unter Naturschutz. In neuen Streckenrekord von 2:57:34 Stunden entschied Carsten Tautorat die Königsdistanz für sich.

Carsten Tautorat gewinnt Dünenläufer 2018 mit Streckenrekord

Auf den letzten 20 – meist einsamen - Kilometern bis ins Ziel im Rhododendronpark war zwar durchaus Durchhaltevermögen gefragt, aber auch hier erlebten die Sportler die Natur hautnah. Ein Endspurt war bei Lokalmatador Carsten Tautorat vom Team City-Sport Rostock nicht notwendig, denn sein Vorsprung auf seinen engsten Verfolger Birger Bösel war mehr als komfortabel. Tautorat konnte auch in diesem Jahr mit seiner Leistung überzeugen. Der zweimalige Sieger beim Dünenläufer ½ ging dieses Mal auf die 43,5 Kilometer lange Strecke. Mit neuem Streckenrekord von 2:57:34 Stunden verwies Tautorat den zweimaligen Dünenläufer-Sieger Bösel souverän auf Platz zwei. Für ihn stoppte die Uhr nach 3:19:36 Stunden. Dritter wurde Per Lund Christensen nach 3:27:18 Stunden.

Keine Viertelstunde nach dem dritten Mann konnte sich auch Sandra Otto über die schnellste Zeit unter allen Frauen freuen. Schon nach 3:40:25 Stunden hatte sie das Ziel nach 43,5 Kilometern erreicht. Platz zwei und drei gingen an Helén Schrötter (3:56:39 Stunden) und Katrin Grieger (4:03:13 Stunden).

Spanier David Gonzales Montes siegt beim Dünenläufer 2018 über 24 Kilometer

Auch beim Dünenläufer ½ über 24 Kilometer gab es eine neue Streckenbestzeit. Der Spanier David Gonzales Montes war kurzfristig nach Graal-Müritz gereist und konnte das Rennen auf dieser Distanz in 1:29:13 Stunden für sich entscheiden. Knapper wurde das Duell um den zweiten Platz. Toni Friedrich lag nach 1:35:59 Stunden eine knappe Minute vor Hannes Fröck (1:36:42 Stunden). Auch sehr deutlich konnte Jeannette Lübs das Rennen in der Frauen-Konkurrenz machen. Für sie stoppte die Uhr noch vor Ablauf der zwei Stunden nach 1:59:10 Stunden. Dahinter folgten Karsta Radke (2:06:23 Stunden) und Andrea Hiller (2:08:34 Stunden), die das Podium komplettierten.

Neben den beiden langen Läufen wurde auch ein Rennen über rund neun Kilometer angeboten. Hier waren Ole Reinholdt und Birte Strauß mit 33:08 Minuten bzw. 40:10 Minuten nicht zu schlagen. Die kürzeste Einzel-Distanz wurde für alle Staffelläufer angeboten, die in einer Fünfer-Staffel starten konnten. Jeweils fünf Kilometer waren für jeden der Staffelteilnehmer zu absolvieren. Schnellste Staffel waren die Graaler Pillendreher mit 2:10:19 Stunden.

Neuer Teilnehmerrekord in Graal-Müritz mit 422 Läufern

Roman Ferken, Rennleitung und Geschäftsführer der Tourismus- und Kur GmbH Graal-Müritz, zeigte sich nach dem Rennen begeistert. „Wir hatten sensationelles Wetter und optimale Laufbedingungen ohne Wind und mit viel Sonne.“ Mit 422 Läufern konnte ein neuer Teilnehmerrekord erreicht werden – im Vorjahr waren 262 Läufer am Start. „Das Orga-Team hat in den zurückliegenden Monaten viel Herzblut in die Planung gesteckt“, so Ferken weiter, „und die Veranstaltung heute war rundum gelungen, auch dank der vielen Helfer, die uns unterstützt haben und damit für die Läuferinnen und Läufer ein unvergessliches Erlebnis geschaffen haben.“

Bei der reichhaltigen Zielverpflegung im Rhododendronpark, unter anderem mit Schmalzstullen und heißen Getränken, konnte man den Teilnehmern die Begeisterung ansehen. Trotz der Anstrengung und vielen müden Beinen zeigten die glücklichen Gesichter, dass es allen viel Spaß gemacht hat. Auch der Sonntag stand noch im Zeichen des Dünenläufers. Nach einem gemeinsamen Guten-Morgen-Lauf von rund fünf Kilometern stand eine geführte Moorwanderung auf dem Programm. Der nächste Dünenläufer ist vom für den 4. Bis 6. Oktober 2019 geplant.

CrossDeLuxe Markkleeberg 2018

Sonne, Matsch und 29 Hindernisse

Cross DeLuxe Markkleeberg 2018
Beim CrossDeLuxe am Markkleeberger See gab es jede Menge Schweiß,... mehr

Great Scottish Run Glasgow 2018

30.000 Läufer in Schottland

Great Scottish Run Glasgow 2018
Am Wochenende um den 29. und 30. September gingen rund 30.000 Läufer... mehr

Köhlbrandbrückenlauf Hamburg 2018

Jana Sussmann knackt den Streckenrekord

Köhlbrandbrückenlauf Hamburg 2018
4.775 Läufer kamen beim Köhlbrandbrückenlauf Hamburg 2018 ins Ziel.... mehr

Hell of the Brave Hohenroda 2018

24 Kilometer und über 50 Hindernisse

Hell of the Brave Hohenroda 2018
In der "Hölle der Mutigen" stellten sich am Samstag, den 6. Oktober ... mehr