Copenhagen Marathon 2019

Marathon der Rekorde

13.280 Läufer meldeten für den 40. Copenhagen Marathon. Damit war die Jubiläumsausgabe das größte jemals in Dänemark durchgeführte Marathonrennen.

Etalemahu Habtewold aus Äthiopien lief als erste Frau überhaupt einen Marathon unter 2:30 Uhr auf dänischem Boden.

Etalemahu Habtewold aus Äthiopien lief als erste Frau überhaupt einen Marathon unter 2:30 Uhr auf dänischem Boden.

Bild: Sparta

Beim Copenhagen Marathon wurden viele Rekorde gebrochen. Jackson Kibet Limo stellte nicht nur einen neuen Streckenrekord in der dänischen Hauptstadt mit einer Zeit von 2:09,54 Stunden auf. Der 31-jährige Kenianer erzielte zudem die schnellste Zeit aller Zeiten auf dänischem Boden.

Bei 30 km schien alles auf ein Duell zwischen dem Debütanten Victor Kiplimo (KEN) und Äthiopiens Gebre Roba Yadete hinauszulaufen. Die beiden Läufer konnten sich nach 29 Kilometern von der Spitze lösen, doch einige Kilometer später konnte Yadete nicht mehr mithalten. Bei 37 km kam Limo aus dem Nichts heraus und übernahm die Führung, wobei er auf den letzten fünf Kilometern noch einen Vorsprung von 70 Sekunden herauslief. „Mein Ziel war es, den Streckenrekord zu brechen. Ich lief mein eigenes Rennen, aber bei 25 km bekam ich leichte Knieprobleme. Zum Glück sind die nach 32 Kilometern verschwunden “, sagte Limo, der trotz der Siege bei den Marathons in Osaka 2013 und Porto 2017 den Sieg in Kopenhagen als den wichtigsten in seiner Karriere bezeichnete.

Die Wetterbedingungen waren anfangs fast perfekt: 14 Grad, bewölkter Himmel und kaum Wind. Bald darauf jedoch brach die Sonne durch und sorgte in den Straßen von Kopenhagen für sommerliche Wärme. 11 Läufer passierten die Halbmarathon-Marke in 1:04:18, aber es stellte sich als zu schwierig heraus, das Tempo für die zweite Hälfte beizubehalten.

Äthiopier belegen 1-2-3

Bei den Frauen belegte Äthiopien die ersten drei Plätze. Die Siegerin Etalemahu Habtewold legte die klassischen 42.195 km in einer neuen persönlichen Bestzeit von 2: 29:29 zurück und verbesserte damit den Streckenrekord von 2010, der auch als All-Comer-Rekord galt.

Zwei dänische männliche Pacer führten eine Gruppe von vier Frauen in 1: 13:33 durch die erste Hälfte. Das 2: 27-er-Tempo erwies sich aber als zu schell. Zehn Kilometer vor dem Ziel lag Habtewold allein an der Spitze. Ihre Landsfrau Dinknesh Mekash musste sich 53 Sekunden nach Habtewold mit einem zweiten Platz zufrieden geben.

Ergebnisse, Männer:
1. Jackson Kibet Limo, Kenia 2:09:54 - Streckenrekord
2. Victor Kiplimo, Kenia 2:11:04
3. Gebre Roba Yadete Ethiopia 2:11:58

Frauen:
1. Etalemahu Zeleke Habtewold, Äthiopien 2:29:29 - Streckenrekord
2. Dinknesh Mekash, Äthiopien 2:30:22
3. Aberu Ayana Mulisa, Äthiopien 2:34:39