Amsterdam Marathon 2017

Lawrence Cherono gewinnt mit Streckenrekord

Cherono finishte in Amsterdam den Marathon in 2:05:09 h und war somit eine Sekunde schneller als der Zweitplatzierte. Siegerin Bekele rannte persönliche Bestzeit.

Amsterdam Marathon 2017

Lawrence Cherono gewinnt in Amsterdam knapp vor Norbert Kigen.

Bild: TCS Amsterdam Marathon

Lawrence Cherono hat den Amsterdam-Marathon mit einem Streckenrekord gewonnen. Der 29-jährige Kenianer lief 2:05:09 Stunden und verbesserte damit die Kursbestzeit um zwölf Sekunden. Cherono erzielte die weltweit fünftschnellste in diesem Jahr gelaufene Zeit über die 42,195 km. In einem sehr knappen Zieleinlauf wurde Norbert Kigen (Kenia) mit nur einer Sekunde Rückstand in 2:05:10 Zweiter. Rang drei belegte sein Landsmann Abraham Kiptum mit 2:05:26. Der viertplatzierte Äthiopier Mule Wasihun war als Vierter nach 2:05:39 im Ziel, Amos Kipruto (Kenia) folgte im Amsterdamer Olympiastadion mit 2:05:43. In dem hochklassigen Rennen blieben damit gleich fünf Läufer unter 2:06 Stunden - eine im Marathon sehr seltene Dichte in der Spitze. Acht Läufer erreichten Zeiten von unter 2:08:00. Der Holländer Abdi Nageeye stellte als Neunter mit 2:08:16 einen Landesrekord auf und lief eine europäische Jahresbestzeit.

Amsterdam Marathon 2017: Bekele ist schnellste Frau und rennt persönliche Bestzeit

Schnellste Frau war die favorisierte Tadelech Bekele. Die 26-jährige Äthiopierin dominierte das Rennen und gewann mit einer starken persönlichen Bestzeit von 2:21:53 Stunden. Im Ziel hatte sie einen deutlichen Vorsprung von fast drei Minuten auf Gladys Chesir (Kenia), die 2:24:48 lief. Dritte wurde Azmera Abreha (Äthiopien) mit 2:25:23. Tadelech Bekele war ihr Marathon-Debüt 2014 in Berlin gelaufen und hatte dort mit Platz vier in 2:23:02 überzeugt. Nach einer schwächeren Phase meldete sich die Äthiopierin in diesem Jahr mit drei starken Marathonläufen zurück, in denen sie jeweils unter 2:25 Stunden lief: In Dubai war sie im Januar Vierte mit 2:24:04 und in Prag folgte Rang drei mit einer persönlichen Bestzeit von 2:22:23, die sie nun in Amsterdam auf 2:21:53 verbesserte.

Entscheidung auf den letzten 250 m beim Amsterdam Marathon 2017

Bei insgesamt guten, am Ende allerdings relativ warmen Wetterbedingungen stand in Amsterdam einmal mehr das Männerrennen im Blickpunkt. So wurden während der Live-Übertragung die Frauen kaum gezeigt. Lange Zeit blieb an der Spitze eine große Läufergruppe zusammen. Nach einer Halbmarathon-Zwischenzeit von 62:48 Minuten passierten rund 15 Läufer die 25- und 30-km-Punkte in 1:14:45 beziehungsweise 1:29:52 Stunden. Inzwischen ohne Tempomacher laufend, deuteten diese Zwischenzeiten für die Spitzengruppe auf ein Ergebnis im Bereich von knapp über 2:06 Stunden hin. Doch im letzten Viertel des Rennens wurde es deutlich schneller. Entsprechend lichtete sich dann auch die Spitzengruppe. Als nach 33,5 km der schnellste Läufer im Feld, der Äthiopier Tesfaye Abera (Bestzeit: 2:04:24 h), zurückfiel, waren noch fünf Athleten an der Spitze. Es war jenes Quintett, das dann am Ende auch die ersten fünf Plätze belegte. Mule Wasihun und Amos Kipruto verloren rund vier Kilometer vor dem Ziel den Kontakt. Abraham Kiptum, der mit einer Bestzeit von 2:11:36 ins Rennen gegangen war und überraschend ganz vorne mitlief, hielt bis kurz vor Kilometer 41 mit. Erst auf den letzten 250 Metern im Stadion fiel die Entscheidung im Zweikampf zwischen Lawrence Cherono und Norbert Kigen. Cherono war im Spurt nicht zu schlagen.

„Ich hatte nicht gedacht, dass ich gewinnen könnte“, sagte Lawrence Cherono, der im Frühjahr beim Rotterdam-Marathon als Zweiter 2:06:21 h gelaufen war. Nun verbesserte der Kenianer, der 2016 bereits den Prag- und 2015 den Sevilla-Marathon gewonnen hatte, diese Bestzeit um über eine Minute und brach den Streckenrekord, den sein Landsmann Daniel Wanjiru vor einem Jahr mit 2:05:21 h aufgestellt hatte. „Es war ein hartes Rennen. Nach 35 Kilometern waren wir immer noch zu fünft an der Spitze. Deswegen wartete ich etwas ab, bevor ich erneut attackierte“, erklärte Lawrence Cherono.

Amsterdam Marathon 2017: Ergebnisse

Männer:
1. Lawrence Cherono KEN 2:05:09
2. Norbert Kigen KEN 2:05:10
3. Abraham Kiptum KEN 2:05:26
4. Mule Wasihun ETH 2:05:39
5. Amos Kipruto KEN 2:05:43
6. Laban Korir KEN 2:07:01
7. Stephen Chebogut KEN 2:07:30
8. Tesfaye Abera ETH 2:07:39
9. Abdi Nageeye NED 2:08:16
10. Joseph Aperumoi KEN 2:08:26

Frauen:
1. Tadelech Bekele ETH 2:21:53
2. Gladys Chesir KEN 2:24:48
3. Azmera Abreha ETH 2:25:23
4. Viola Kibiwot KEN 2:25:31
5. Caroline Rotich KEN 2:26:26

Amsterdam-Marathon 2016

Daniel Wanjiru knackt Streckenrekord beim Amsterdam-Marathon 2016

Daniel Wanjiru knackt Streckenrekord beim Amsterdam-Marathon 2016
Bei seinem ersten Marathonsieg knackte Daniel Wanjiru den... mehr