Rotterdam-Marathon 2018

Kenneth Kipkemoi läuft starkes Marathon-Debüt

Kipkemoi aus Kenia gelang in 2:05:44 h seine Premiere auf der Marathon-Distanz mit dem Sieg. Schnellste Frau in Rotterdam war Visiline Jepkesho (2:23:47 h).

Rotterdam-Marathon 2018

Kenneth Kipkemoi gewann sein Marathon-Debüt in Rotterdam.

Bild: photorun.net

Kenneth Kipkemoi ist in Rotterdam ein beeindruckendes Marathon-Debüt gelaufen: Der Kenianer gewann das hochklassige Traditionsrennen in starken 2:05:44 Stunden. In einem spannenden Finish blieben dabei gleich vier Läufer unter 2:06. Auch bei den Frauen ging der Sieg an Kenia: Visiline Jepkesho war nach 2:23:47 im Ziel.

Rotterdam-Marathon 2018: Kipkemoi im Endspurt nicht zu schlagen

Bei guten Wetterbedingungen passierte die Spitzengruppe die Halbmarathon-Marke nach 62:50 Minuten. Später entwickelte sich eine sehr spannende Schlussphase, in der zunächst der Äthiopier Kelkile Gezahegn die Führung übernahm. Bei Kilometer 35 lag der spätere Sieger Kipkemoi gemeinsam mit seinem Landsmann Laban Korir noch auf Rang vier. Doch Stück für Stück holte Kipkemoi auf und war schließlich im Endspurt nicht zu schlagen. Der Kenianer, der im Halbmarathon eine hochkarätige Bestzeit von 59:01 Minuten aufweist, erzielte mit 2:05:44 Stunden die bisher neuntschnellste Zeit des Jahres. Schnellere Ergebnisse gab es in diesem Jahr bisher nur in Dubai und Tokio.

Jepkesho ist mit 2:23:47 h beim Rotterdam-Marathon 2018 die schnellste Frau

Abera Kuma (Äthiopien) wurde Zweiter mit 2:05:50 Stunden, gefolgt von seinem Landsmann Gezahegn (2:05:56 h) und Laban Korir (Kenia), der nach 2:05:58 h im Ziel war. Mit etwas mehr Abstand belegten dann Marius Kipserum (Kenia/2:07:22 h) und Mule Wasihun (Äthiopien/2:08:13 h) die Plätze fünf und sechs. Frühzeitig hatte sich im Rennen der Frauen Visiline Jepkesho von ihren Konkurrentinnen gelöst. Die Halbmarathonmarke erreichte sie in flotten 70:09 Minuten mit einem Vorsprung von fast einer Minute. Die Kenianerin konnte zwar das Tempo in der Endphase nicht halten, gewann aber souverän in 2:23:47 h. Die Äthiopierin Biruktayit Eshetu wurde Zweite mit 2:26:56 h, ihre Landsfrau Sentayehu Lewetegn folgte als Dritte in 2:30:29 h.

Marathon-Frühjahr

Kimutai und Assefa in Rotterdam vorn

Meskerem Assefa
Der kenianische Sieger Marius Kimutai lief beim Marathon Rotterdam... mehr