Epic Trail Vall de Boi 2018

Epic Trail Vall de Boi zieht 15.000 Menschen in seinen Bann

Ein Wochenende voller Action bot der Epic Trail Vall de Boi 2018. Neben dem Marathon und dem Ultramarathon wurde auch ein spektakuläres Radrennen angeboten.

Epic Trail Vall de Boi 2018

Bis zu 62 Laufkilometer galt es im Vall de Boi zu absolvieren.

Bild: Veranstalter

Bergsportbegeisterte Menschen aller Facetten strömten zum Epic Trail Vall de Boi 2018, der gleichzeitig das Jahres-Highlight vieler Läufer und Mountain-Biker darstellte. Der Höhepunkt des Wochenendes bildete der Trail-Marathon über 42 Kilometer. 600 Läufer nahmen ihn in Angriff und liefen dabei um vordere Platzierungen oder darum, das Ziel des anstrengenden Rennens zu erreichen. Marc Pinsach Rubirola (Dynafit Team) gewann am Ende nach 4:23:32 Stunden und somit mit über sechs Minuten Vorsprung vor Finlay Wild, der nach 4:29:44 Stunden das Ziel erreichte. Dritter wurde Miguel Caballero Ortega (La Sportiva, 4:33:47 Stunden). Bei den Damen gewann Holly Page souverän in 5:03:40 Stunden. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Oihana Azkorbebeitia Urizar (Euskal Herriko Mendi Selekzioa, 5:27:55 Stunden) und Maria Mercedes Pila Viracocha (HG AML Team, 5:30:22 Stunden). Neben den 42 Kilometern hatten die Teilnehmer auch 3.300 Höhenmeter zu bewältigen.

62 Kilometer in 9:02 Stunden

Länger als der Trail-Marathon war nur der 62 Kilometer lange Epic Trail, der von 5.600 Höhenmetern geprägt war und bereits einen Tag vor dem Marathon startete. Andreu Simon Aymerich (Inverse Trail Team) gewann in 9:02:03 Stunden. Zweiter wurde Raul Butaci (ESports Querol/Pedala.cat, 9:08:13 Stunden), Dritter Gerard Morales Ramirez (Buff Pro Team, 9:20:09 Stunden). Auch der Viertplatzierte Pau Zamora (Buff-Scott MTB Team) schaffte es in 9:58:47 Stunden noch unter zehn Stunden zu bleiben. Als schnellste Frau finishte nur knapp 50 Minuten später Cristina Bes Ginesta (Trail Running Girona-ESports Nabes, 10:47:05 Stunden). Das Podest wurde durch Roser Espanol Bada (Unio Exc. Urgellenca, 11:06:24 Stunden) und Manu Vilaseca (Buff Pro Team, 11:32:29 Stunden) komplettiert.

Auch 26- und 11-Kilometer-Lauf im Programm

Ergänzend zu den beiden langen Läufen wurde ein Lauf über 26 Kilometer mit 2.060 Höhenmetern und ein 11-Kilometer-Lauf (470 Höhenmeter) angeboten. Beim längeren dieser beiden Läufe kam Zach Miller (The North Face – Buff) nach 2:48:08 Stunden als schnellster Läufer ins Ziel. Platz zwei ging an Fernando López De Sagredo Xicota (Dynafit, 2:51:41 Stunden), Platz drei an Juan Javier Jimenez Oller (Pasion Trail, 2:56:09 Stunden). Siegreich war auch Anna Carné Martinez (VO2 Team), die mit 43 Sekunden Vorsprung vor ihrer spanischen Landsfrau Ester Casajuana Reyes (Raidlight Team, 3:31:04 Stunden) in 3:30:21 Stunden gewann. Dritte wurde ebenfalls nur 20 Sekunden hintendran Aida Perez Moncho (Ca Balearia Dianium, 3:31:24 Stunden). Über die kürzeste Distanz des Wochenendes setzten sich Quim Costa Llansana (Olot Terra De Volcans, 56:37 Minuten) und Stevie Kremer (1:04:58 Stunden) durch. Kremer gewann dabei souverän mit 5:01 Minuten Vorsprung vor Imma Boada Oriols.

NCT-Lauf Heidelberg 2018

5.159 laufen in Heidelberg gegen Krebs

NCT-Lauf Heidelberg 2018 (3)
Zum siebten Mal gingen in Heidelberg tausende Läufer für die... mehr

Bremer Brückenlauf 2018

Zweiter Bremer Brückenlauf zieht 668 Läufer an

Bremer Brückenlauf 2018 (1)
Über die Brücken der Weser, kleinen Weser und dem Werdersee liefen zum... mehr

Reschenseelauf 2018

4.000 Läufer und ein Bozner Sieger am Reschensee

Reschenseelauf 2018 (1)
Bestes Wetter, beeindruckendes Bergpanorama und eine perfekte Rundum... mehr

Triathlon Hamburg 2018

Frankreich wird Staffel-Weltmeister im Triathlon

Triathlon Hamburg 2018 (1)
Über 10.000 Sportler prägten den Triathlon Hamburg 2018. Nach 2015... mehr