Baldeneysee-Marathon Essen 2018

Ein neuer Sieger und 1.300 Euro Spendengeld in Essen

Beim Baldeneysee-Marathon in Essen steht ein neuer Name auf der Siegerliste: Benedikt Hoffmann. Nach 2:24:21 Stunden überquerte er die Ziellinie.

Baldeneysee-Marathon 2018 Essen

Der Marathon-Sieger Benedikt Hoffmann mit dem Orgachef Gerd Zachäus und Martin Kels.

Bild: TUSEM Essen Leichtathletik

Tolles Wetter, viele Zuschauer und eine ausgelassene Partystimmung machten das Sport-Festival in Essen 2018 zu einem tollen Lauf-Event. Die TUSEM Essen Leichtathletik bot auch dieses Jahr neben dem Baldeneysee-Marathon eine Seerunde über 17,4 km, einen Staffelmarathon und einen Walking Day an.

Neuer Name auf der Siegerliste

Nachdem drei Jahre lang Elias Sansar (LG Lage Detmold) Sieger über die Marathondistanz war, stand dieses Jahr ein anderer Läufer ganz oben auf dem Treppchen: Benedikt Hoffmann (TSG Heilbronn) lieferte sich ein packendes Duell mit Elias Sansar, das er mit 44 Sekunden Vorsprung letztendlich für sich gewinnen konnte. Nach 2:24:21 Stunden überquerte er als Sieger die Ziellinie. ​Elias Sansar kam nach 2:25:05 Stunden ins Ziel. Bei den Frauen konnte sich ​Annika Vössing deutlich mit 2:56:23 Stunden gegenüber ihrer Konkurrenz durchsetzen. Zweite wurde Nele Reike mit einer Finisherzeit von 3:06:08 Stunden.

Zum dritten Mal wurde dieses Jahr die 17,4 km lange Seerunde angeboten. Dabei ging es einmal um den Baldeneysee, der mit superflachem Profil schnelle Zeiten ermöglichte. Karol Grunenberg (FC Schalke 04) gewann mit 53:41 Minuten vor Celik Murat ​(Ayyo Team Essen), der nach 1:03:17 Stunden die Ziellinie überquerte. Franziska Espeter ​(TV Laasphe) siegte bei den Frauen mit 1:09:11 Stunden. Zweite wurde Katharina Aßbeck ​ mit 1:17:59 Stunden.

Laufen für den guten Zweck

Auch der Spendenmarathon war ein voller Erfolg. Für jede Staffel, die schneller als die Allbau-Lichtblicke-Staffel war, wurden von der Essener Allbau GmbH 50 € an die Aktion Lichtblicke von Radio Essen und den NRW-Lokalradios gespendet. Insgesamt wurden dieses Jahr 600 € erlaufen. Nach dem Rennen hat sich die Essener Allbau GmbH dazu entschieden, den Beitrag aufzustocken, sodass sich die Spendensumme auf 1.300 € erhöht hat. Beim diesjährigen Walking Day, kam es aufgrund des schönen Wetters zu einigen Nachnennungen. Für die insgesamt 500 Teilnehmer wurde sechs mal der Startschuss abgefeuert.