Wien-Marathon 2018

Die Video-Highlights vom Vienna City-Marathon

41.919 Athleten aus 130 Nationen hatten für den Vienna City-Marathon in Wien gemeldet. Rund 8.300 von ihnen gingen über die 42,195 km an den Start. Wir zeigen die Video-Highlights.

Salaheddine Bounasser ist der Überraschungs-Sieger des Wien-Marathons. Bei sehr warmem Wetter mit Temperaturen von über 20 Grad Celsius lief der Marokkaner eine persönliche Bestzeit von 2:09:29 Stunden. Wie im Vorjahr musste sich Ishmael Bushendich mit Platz zwei zufrieden geben. Der Kenianer lief 2:10:03 während sein Landsmann Samwel Maswai als Dritter in 2:11:08 folgte. Weltrekordler Dennis Kimetto kam einmal mehr nicht ins Ziel eines Marathons: Der Kenianer gab vor der 25-km-Marke auf. Nachdem er bis Kilometer 22 in der Führungsgruppe gelaufen war, fiel er zurück und humpelte, bevor er aus dem Rennen ging.

Nancy Kiprop verteidigte ihren Titel mit einer persönlichen Bestzeit von 2:24:18 Stunden. Lange Zeit lag die kenianische Vorjahressiegerin auf Kurs für einen Streckenrekord (2:23:47), doch in der Hitze konnte sie das Tempo in der Schlussphase nicht mehr halten. Melesech Tsegaye (Äthiopien) und Celestine Chepchirchir (Kenia) belegten die Plätze zwei und drei in 2:29:51 beziehungsweise 2:30:39.

Rahmenwettbewerbe hinzugerechnet, verzeichnete der Vienna City Marathon eine Meldezahl von 41.919 Athleten aus 130 Nationen. Rund 8.300 von ihnen gingen über die 42,195 km an den Start.

Video: Vienna City Marathon / ORF

Vienna City Marathon 2018

Weltrekordler Dennis Kimetto bereit für Comeback in Wien

Dennis Kimetto, Nicholas Rotich und Ishmael Bushendich gehören zu den Favoriten in Wien.
2:02:57 Stunden lief Dennis Kimetto 2014 in Berlin. In Wien beim... mehr

Wien-Marathon 2018

Salaheddine Bounasser überrascht bei heißem Wien-Marathon

Wien-Marathon 2018 (2)
Während Weltrekordler Dennis Kimetto in Wien ausstieg, überraschte ein... mehr