Harmony Geneva Marathon 2019

18.300 liefen durch Genf

Über 18.300 Läufer gingen in Genf auf die Straße, um an der 15. Ausgabe des Harmony Geneva Marathon für Unicef ​​teilzunehmen.

Harmony Geneva Marathon 2019

Die Spitzengruppe der Männer beim Harmony Geneva Marathon für Unicef.

Bild: Benjamin Becker

Es gab fünf neue Rekordzeiten: für den Marathon und die 10 km, jeweils für Männer und Frauen, sowie einen neuen Teilnehmerrekord.

Der Gesamtsieger der 10 km, Dominic Lokinyomo Ldoalu, ein Mitglied des Refugee-Teams, beendete das Rennen in 29:14 Minuten und stellte damit genauso einen neuen Streckenrekord auf wie Virginie Lemay im Frauenrennen mit 36:07 Minuten.

Der Kenianer Bernard Too knackte den Marathon-Streckenrekord in 2:09:45 Stunden. Beim Marathon der Frauen wurden die Zuschauer mit einem spektakulären Nacken-Nacken-Finish und einem neuen Streckenrekord verwöhnt. Die Kenianerin Josephine Chepkoech gewann in 2:29:11 Stunden, nur 4 Sekunden vor ihrer Landsfrau Rodah Jepkorir, die nach 2:29:15 Stunden ins Ziel kam.

Auf der Halbmarathondistanz war es Tesfay Felfele, der den Sieg in 1:06:12 holte, und Immogen Simmonds, die als erste Frau nach 1:20:33 über die Ziellinie lief. Neben den Marathonläufern absolvierten 300 Staffeln mit 4 bis 6 Läufern die 42,195 km.