Olomouc Halbmarathon

Weltmeisterin Gudeta bestätigt starke Form

Im März hatte die Äthiopierin Gudeta überraschend den Weltmeistertitel über die 21,0975 km lange Strecke gewonnen, nun siegte sie auch beim Rennen in der Tschechischen Republik in guten 67:30 Minuten.

Weltmeisterin Netsanet Gudeta sorgte für die beste Leistung in Olomouc.

Weltmeisterin Netsanet Gudeta sorgte für die beste Leistung in Olomouc.

Bild: Run Czech

Die 27-jährige Netsanet Gudeta sorgte mit einer Siegzeit von 67:30 Minuten für die hochklassigste Leistung des Tages. Die Äthiopierin lief dabei zu einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. „Ich bin von Anfang an an die Spitze gegangen, denn ich wollte mir Platz eins sichern. Dass ich das Tempo bis ins Ziel durchhalten konnte, freut mich“, sagte Gudeta, die eine Bestzeit von 66:11 Minuten aufweist und in Olomouc die drittbeste Halbmarathon-Zeit ihrer Karriere erreichte.

Mit deutlichem Abstand hinter der Siegerin belegte Asefelech Mergia (Äthiopien) in 69:45 Minuten Rang zwei vor der Spanierin Trihas Gebre, die mit 69:51 einen nationalen Rekord aufstellte. Auch die viertplatzierte Französin Clemence Calvin blieb bei windigen Wetterbedingungen in 69:52 unter der 70-Minuten-Marke.

Einen Streckenrekord gab es im Rennen der Männer: Hier gewann der Kenianer Stephen Kiprop in 60:15 Minuten. „Es war mein Ziel, diese Bestzeit zu brechen. Ohne den Wind wäre ich sicherlich 30 Sekunden schneller gewesen“, erklärte Kiprop, der sich rund drei Kilometer vor dem Ziel von seinem schärfsten Konkurrenten, Jemal Yimer, abgesetzt hatte. Der Äthiopier wurde in dem von den Kenianern dominierten Rennen Zweiter in 60:37. Hinter Yimer folgten in den Top Ten dann ausschließlich kenianische Läufer. Abel Kipchumba wurde in 60:57 Dritter, als Vierter lief Evans Cheruiyot nach 61:00 Minuten ins Ziel.