Sommer-Abend-Lauf Steinach 2019

Streckenrekord im sommerlichen Regen

Zur sechsten Ausgabe sorgte Meike Freudenreich über zehn Kilometer mit 37:11 Minuten für einen neuen Streckenrekord. Rund 300 Läufer waren am Start.

Sommer-Abend-Lauf Steinach 2019 - Die Bilder
Sommer-Abend-Lauf Steinach 2019

Der laue Sommer-Abend sorgte besonders auf der Strecke für ein Grinsen.

Bild: Patrick Brucker

Am Freitagabend, den 7. Juni ging der Steinacher Sommer-Abend-Lauf in seine sechste Auflage. Seit 2014 zieht die familiäre, sympathische Veranstaltung einige hundert Läufer an die Startlinie der 4.000-Einwohner-Gemeinde im Kinzigtal. Auch 2019 konnten die Läufer wieder zwischen einem 10-km-Lauf und einer Staffel über zwei Mal fünf Kilometer wählen. Für die Jüngsten wurden Läufe über 375, 750 und 1.125 Meter angeboten. Jonas Müller und Josua Strübel sicherten sich im Hauptlauf nach 34:41 Minuten gemeinsam den Sieg. Müllers Teamkollegin Meike Freudenreich pulverisierte als erste Frau in 37:11 Minuten gar den Streckenrekord.

Für runnersworld.de war Patrick Brucker beim Sommer-Abend-Lauf Steinach 2019 vor Ort. Seine schönsten Impressionen vom Lauf finden Sie in der Bildergalerie ober- sowie unterhalb dieses Artikels.

Schon ab 18 Uhr wurden in Steinach die Läufer auf die Strecke geschickt. 116 Finisher verbuchten der Bambinilauf sowie die beiden Schülerläufe. Bei knapp 20 Grad Celsius und weitestgehend trockenen Bedingungen durften sich auch die Kleinsten über gutes Laufwetter freuen. Aufgrund der überschaubaren Streckenführung von 350 Metern pro Runde herrschte rund um den Start-Ziel-Bereich eine radrenn-ähnliche Stimmung, wie sie der Veranstalter selbst beschrieb. Zahlreiche Kinder, ihre Eltern und viele Zuschauer feuerten die Nachwuchsläufer zu hunderten lautstark an.

Jonas Müller und Josua Strübel teilen sich den Sieg beim Sommer-Abend-Lauf Steinach

Mit fast 200 Läufern wurde das Gros der Teilnehmer um 20 Uhr auf die Reise geschickt. Fünf weitestgehend flache Kilometer waren ein- oder zwei Mal zu absolvieren. Schnell formierte sich an der Spitze des Feldes ein Führungs-Trio. Langlauf-Profi Josua Strübel vom SC Seebach und Marathonläufer Jonas Müller von den Roadrunners Südbaden setzten sich gemeinsam mit dem schnellsten Staffelläufer Ludovic Haas ab. Nachdem Haas auf seinen Vater Alexander übergab, sahen sich Müller und Strübel auf den zweiten fünf Kilometern allein laufend.

Die beiden 25- und 23-Jährigen einigten sich, den Rest des Rennens gemeinsam zu absolvieren, sich gegenseitig zu pushen und sich den Sieg freundschaftlich zu teilen. Persönliche Bestzeiten oder gar der Streckenrekord des ehemaligen französischen Marathon-Meisters Samir Baala (32:41 Minuten, 2017) waren nicht in Reichweite, der Vorsprung nach hinten groß genug. Auf der zweiten 5-km-Runde nun doch von oben nass geworden und auf der offenen Laufstrecke gegen den Wind kämpfend, hatten es die beiden nach 34:41 Minuten als gemeinsame Sieger geschafft. Langstrecken-Spezialist Müller verzichtete dabei auf den letzten zwei Kilometern auf die ein oder andere Sekunde, da Strübel sichtlich kämpfen musste, um das Tempo aufrechtzuerhalten. Dahinter folgte Dominik Haberstroh (Winden im Elztal) nach 35:29 Minuten als Dritter.

Meike Freudenreich lief in 37:11 Minuten persönliche Bestzeit und schraubte den Streckenrekord dabei erstmals unter 38 Minuten.

Bild: Patrick Brucker

Meike Freudenreich pulverisiert alten Streckenrekord

Noch viel mehr Vorsprung als Müller und Strübel hatte Meike Freudenreich im Ziel auf ihre Verfolgerinnen. Nach 18:39 Minuten für die erste Runde ließ die 21-jährige Studentin eine zweite in 18:32 Minuten folgen. Neben dem Sieg bedeute das für die Läuferin der Roadrunners Südbaden eine Verbesserung ihrer persönlichen Bestzeit um mehr als eine halbe Minute und eine Verbesserung des Streckenrekords (Valerie Moser, 38:05 Minuten, 2015) um fast eine ganze Minute. Dabei war Freudenreich fast ihr gesamtes Rennen auf sich allein gestellt. Dahinter sicherte sich Miriam Köhler von der LG Brandenkopf in 43:07 Minuten den zweiten Platz. Dritte wurde Lea Dehner vom ASV Horb in 46:06 Minuten.

60 Staffel-Finisher beim Sommer-Abend-Lauf Steinach 2019

30 Staffeln teilten sich die 10-km-Distanz zu zweit auf. Anders als in den letzten Jahren musste dieses Mal kein Staffelstab, sondern ein Startnummernband beim Wechsel übergeben werden. Hier sicherten sich Ludovic und Alexander Haas (TV Biberach/Haasenstall) in 35:55 Minuten den ersten Platz. Eine bemerkenswerte Leistung zeigten dahinter die beiden Brüder Jakob und Jonathan Bessler (LG Weierbächle). Der dem Jahrgang 2006 angehörige Startläufer Jakob Bessler lief seine fünf Kilometer Seite an Seite mit Freudenreich in 18:37 Minuten. Sein nur zwei Jahre älterer Bruder benötigte weitere 19:36 Minuten für die zweite Runde. Die dritte Staffel durfte sich mit Lara und Andreas Pfundstein (Pfundsteinrunners) gleichzeitig über den Sieg in der Mixed-Wertung freuen. Nach 40:07 Minuten waren Vater und Tochter im Ziel.

Trotz des teilweise nassen Wetters und nicht allzu sommerlichen Temperaturen sorgten rund 300 Läufer und zahlreiche Zuschauer beim sechsten Sommer-Abend-Lauf Steinach 2019 für eine ausgelassene Stimmung.

Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg 2019

Johnstone und Vössing wieder unschlagbar

Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg 2019
Mit fast 14 Minuten Vorsprung gewann Nikki Johnstone den 36. Rhein... mehr

Hochkönigman 2019

Über 5.000 Höhenmeter hinauf zur Maria Alm

Hochkönigman 2019
Mit spektakulären Rennen sorgte der Hochkönigman 2019 auch im fünften... mehr

BASF-Firmencup Hockenheim 2019

16.600 laufen auf der Grand-Prix-Strecke

BASF-Firmencup Hockenheim 2019
Trotz 32 Grad Celsius gingen tausende Sportler beim BASF Firmencup auf... mehr

Firmenlauf Ingolstadt 2019

4.292 Firmenläufer finishen in Ingolstadt

Firmenlauf Ingolstadt 2019
Von Jahr zu Jahr steigt die Beliebtheit des Firmenlauf Ingolstadt. W... mehr