2. Lauf der 10. Oberpfälzer Winterlauf Challenge

Strahlende Sieger bei strahlendem Winterwetter

Bei eisigen Temperaturen, aber strahlendem Sonnenschein, wurden 252 Läufer auf den Kurs geschickt. Thomas Wanninger siegte in 46:52 Minuten für die 15 km.

Start zum zweiten Lauf bei der Oberpfälzer Winterlauf Challenge.

Start zum zweiten Lauf bei der Oberpfälzer Winterlauf Challenge.

Bild: Wechselszene

252 Sportler standen hinter der Startlinie des zweiten Laufes der Oberpfälzer Winterlauf Challenge. Als schnellster war an diesem Tag Thomas Wanninger vom WSV Fichtach im Ziel. Er legte über die 15 Kilometer mit 46:52 Minuten eine starke Zeit hin. Ihm folgte mit knapp einer Minute Rückstand Ralf Preissl, der zufrieden mit seiner Leistung durch das Ziel lief.

Ebenso erfreut über seine Zeit von 47:53 Minuten war der Dritte, Felix Mayerhöfer. Der Weltrekordhalter im Anzug-Marathonlauf erkannte bei heißem Tee im Ziel dann auch neidlos an: „Ich hatte heute keine Chance. Thomas und Ralf waren einfach zu stark und besonders Thomas lief spitzenmäßig“

Etwas weniger glücklich mit dem Ergebnis war Andreas Hecht, der beim zehn Kilometer-Lauf noch ganz oben auf dem Treppchen stand und heute Fünfter wurde: „Es war einfach nicht mein Tag, meinte er.“ Grund dafür dürfte wohl die erst kürzlich auskurierte Grippe gewesen sein.

Während das Rennen der Herren um den Titel Seriensiegers mit diesem Ergebnis spannend bleibt, scheint es bei den Damen schon fast entschieden. Denn auch die zweite Wertung entschied nach 53:40 Minuten Bontu Kaba Desso von der DJK Weiden für sich. Und das obwohl sie „auf der Strecke kurz mal einen Durchhänger hatte.“ Den Serien-Sieg möchte sie sich beim Halbmarathonrennen am 25. März holen. Die Treppchenplätze zwei und drei gingen mit Margit Elfers und Sonja Hackl beide an das Team Bischofshof.

„Wir freuen uns schon jetzt auf den Abschlusslauf am 25. März über die Halbmarathondistanz. Sicher sind bei Frühlingswetter neben den 244 Serien-Startern auch wieder zahlreiche weitere Sportler dabei,“ sagt Organisator Sven Hindl.