Deutsch-Französischer Straßenlauf Saarbrücken 2019

Saarbrückener Lauftradition seit 1982

Hunderte Sportler kamen ins idyllische Saarland zum Deutsch-Französischen Straßenlauf 2019. Schnellster Mann wurde Tobias Blum, den Titel als schnellste Frau sicherte sich Katharina Rausch.

Deutsch-Französischer Straßenlauf Saarbrücken 2019 - Die Bilder
Deutsch-Französischer Straßenlauf Saarbrücken 2019.

Die Strecke führte durch die schöne Natur des Saarlandes.

Bild: Christof Czajka

Am 17. März um 10 Uhr fiel der Startschuss zum 38. Deutsch-Französischen Straßenlauf in Saarbrücken. Das traditionsreiche Event findet bereits seit dem Jahr 1982 im kleinsten Flächenland der Republik statt. Leider zwangen strenge Behördenauflagen die Veranstalter dazu, von der ursprünglich geplanten Strecke abzuweichen. Die Sportler starteten zwar wie gewohnt am Saarbrückener Sankt Arnual Leinpfad, überquerten aber nicht die deutsch-französische Landesgrenze. Die Zuschauer profitierten von der Änderung. Sie bekamen mehr zu sehen, weil die Läufer bei Kilometer acht an Start und Ziel in Richtung Stadtmitte vorbeiliefen.

Für runnersworld.de war der Fotograf Christof Czajka beim Deutsch-Französischen Straßenlauf in Saarbrücken 2019 vor Ort. Die schönsten Eindrücke vom Lauf finden Sie in der Bildergalerie ober- und unterhalb dieses Artikels.

Die Sportler hatten über die gesamte Strecke des Halbmarathons die malerische Saar im Blick. Viele Teilnehmer spornte die insgesamt sehr flache und schnelle Strecke dazu an, ihre persönliche Bestzeit zu knacken. Milde Temperaturen und nur leichte Regenschauer unterstützten sie bei ihrem Vorhaben tatkräftig.

Grenzübergreifendes Laufevent

Eigentlich ist die Überquerung der deutsch-französischen Grenze das Markenzeichen des Straßenlaufs. Aufgrund erhöhter Auflagen der Behörden durften die Teilnehmer die Landesgrenzen in diesem Jahr jedoch nicht passieren. Das erinnerte an graue Vorzeiten: Vor den offenen Grenzen des europäischen Schengen-Raums stand nämlich noch ein Schlagbaum auf dem Leinpfad. Die Athleten konnten diesen nicht einfach beiseiteschieben und eine kurze Runde auf französischem Boden drehen. Auch ihre Passpapiere mussten die Sportler mitführen. Unzählige Genehmigungen waren also nötig, um den – im wahrsten Sinne – grenzübergreifenden Lauf zu ermöglichen.

Ehemals war der Deutsch-Französische Straßenlauf in Saarbrücken ein klassischer 25-Kilometer-Lauf. Ab 1993 erfolgte dann jedoch, wie deutschlandweit üblich, der Wechsel zur Halbmarathondistanz. Seit 2016 gibt es zudem den Jedermannslauf über 5 Kilometer, bei dem vor allem Jugendliche und Laufanfänger starteten.

Tobias Blum siegt auf der Halbmarathondistanz

Schnellster Finisher nach 21,1 Kilometern war Tobias Blum in 1:11:35,8 Stunden. Kurz darauf traf Alexander Bock ins Ziel ein. Er benötigte 1:11:45,3 Stunden und damit nur etwa 10 Sekunden länger als sein Vereinskamerad. Samuel Schuh erlief sich in 1:14:22,2 Stunden den dritten Rang. Die schnellste Läuferin war Katharina Rausch in 1:25:02,2 Stunden. Martina Schumacher lief mit einer Zeit von 1:26:38,4 Stunden auf den zweiten Rang, den dritten Platz belegte an Helen Wiehr in 1:29:10,5 Stunden.

Deutsch-Französischer Straßenlauf Saarbrücken 2017

Steffen Justus gewinnt Halbmarathon

Deutsch-Französischer Straßenlauf Saarbrücken 2017
Der schon zum 36. Mal stattfindende Deutsch-Französischen Straßenlauf... mehr

Deutsch-Französischer Straßenlauf Saarbrücken 2018

303 Halbmarathonis im Ziel

Deutsch-Französischer Straßenlauf 2018
Der traditionsreiche Deutsch-Französischer Straßenlauf fand schon zum... mehr