Deutsche Crosslauf-Meisterschaften Ingolstadt

Richard Ringer schreibt mit Doppelsieg Crosslauf-Geschichte

Richard Ringer hat bei den Deutschen Crosslauf-Meisterschaften in Ingolstadt ein Novum erreicht: Als erster Läufer in der Geschichte dieser Titelkämpfe hat der 30-Jährige beide Männer-Rennen gewonnen.

Richard Ringer hat mit seinem Sieg Geschichte geschrieben.

Richard Ringer schaffte bei den Cross-Meisterschaften mit einem Doppelsieg ein Novum.

Bild: www.photorun.net

Ringer entschied am Sonnabend zunächst um 12 Uhr die Mittelstrecke über 4,1 km für sich und gewann dann vier Stunden später auch die Langstrecke über 10,1 km. Bei den Frauen gab es derartige Doppelsiege schon öfter, wobei seit längerer Zeit kein Langstrecken-Wettbewerb mehr ausgetragen wird. Zuletzt gelang Luminita Zaituc 2001 ein Doppelsieg. Weder bei den Cross-Meisterschaften des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), die bei den Männern seit 1961 mit der Mittel- und Langstrecke stattfinden, noch bei den früheren Titelkämpfen des Deutschen Verbandes für Leichtathletik (DVfL) der DDR - hier wurden von 1956 bis 1990 ein Mittel- und ein Langstreckenrennen gestartet - gab es jedoch bei den Männern einen Athleten, der beide Strecken gewonnen hat.

Richard Ringer (LC Rehlingen) hat damit ein weiteres Achtungszeichen im Langstreckenbereich gesetzt. In Ingolstadt setzte er sich über die 4,1-km-Distanz in 12:33 Minuten zunächst klar gegen Florian Orth (12:42) und Konstantin Wedel (beide LG Telis Finanz Regensburg/12:45) durch. Vier Stunden später war es über 10,1 km deutlich knapper. Am Ende hatte Richard Ringer gegen den lange Zeit führenden Amanal Petros (TV Wattenscheid) den etwas besseren Spurt. Ringer gewann in 32:03 mit nur einer Sekunde Vorsprung. Dritter wurde Samuel Fitwi Sibhatu (LG Vulkaneifel) in 32:13 vor Philipp Pflieger (LG Telis Finanz Regensburg/33:08).

Halbmarathon-Debüt im April

Gespannt sein darf man nun auf das Halbmarathon-Debüt von Richard Ringer, das er am 7. April in Berlin laufen wird. Bis dahin könnte der 10.000-m-Europacup-Sieger des vergangenen Jahres in noch stärkerer Form sein. Denn in Kürze wird Richard Ringer ins Höhentraining nach Flagstaff (USA) fliegen, um sich dort weiter auf das Rennen in Berlin vorzubereiten.

Im 5,1-km-Rennen der Frauen setzte sich in Ingolstadt die favorisierte Elena Burkhard (LG Farbtex Nordschwarzwald) in 17:29 Minuten vor Anna Gehring (ASV Köln/17:41) und Caterina Granz (LG Nord Berlin/18:09) durch.

ÖLV Crosslauf Staatsmeisterschaften

Zwei Salzburger hatten die Nase vorn

Crosslauf Meisterschaften in Rif
Auf der Kurz- und Langdistanz der Herren feierten bei den... mehr

Crosslauf-Meisterschaften Kenia 2019

Crosslauf-Meisterschaften bewegen Kenia

Crosslauf-Meisterschaften Kenia 2019
20.000 Zuschauer sahen in Eldoret herausragende Leistungen.... mehr