• Abenteuer in der Mongolei

    Mongolia Sunrise to Sunset 2011

    Atemberaubende Landschaft in der mongolischen Wildnis erlebten die Läufer beim Trail-Lauf “Mongolia Sunrise to Sunset”.



    Bild 1 von 9

    Foto: Mongolia Sunrise to Sunset

    Unberührte Bergketten, dunkelgrüne, moosige Wälder, der kristallklare Hovsgol-See, die einzigartige nomadische Kultur - der “Mongolia Sunrise to Sunset (MS2S)” ist ein besonders schöner 100-km- und 42-km-Lauf. Anfang August versammelten sich zum dreizehnten Mal Athleten aus der ganzen Welt im Hovsgol Nationalpark, nicht weit von der sibirischen Grenze in der Nordmongolei, um an diesem Abenteuer-Wettkampf teilzunehmen.

    „Es geht nicht nur um den Wettkampf selbst“, sagt Organisator Nicolas Musy. „Die Läufer und ihre Freunde und Familien haben die Chance, eine unvergessliche Woche mit Reit-Ausflügen, Kajak-Trips, Fischen, Wandern oder Mountainbiken in dieser fantastischen Bergwelt zu verbringen. Und sie lernen auch die einzigartige nomadische Kultur kennen – sie schlafen in mongolischen Jurten und sind in Kontakt mit den Reitern, die während dem Lauf als Streckenposten fungieren.“

    (Lesen Sie weiter unter dem nächsten Foto.)

  • Abenteuer in der Mongolei

    Mongolia Sunrise to Sunset 2011

    Atemberaubende Landschaft in der mongolischen Wildnis erlebten die Läufer beim Trail-Lauf “Mongolia Sunrise to Sunset”.



    Bild 2 von 9

    Foto: Mongolia Sunrise to Sunset

    Der Ultramarathon ist eine gewaltige Herausforderung, es gilt einen kumulierten Höhenunterschied (Steigung und Gefälle) von nicht weniger als 3.300 Meter zu bewältigen. Am schnellsten schaffte dies heuer der Deutsch-Japaner Timo Meyer: Der für die Chartiy-Aktion „Shoe4Africa“ startende Läufer brachte die Distanz in 10:55 Stunden hinter sich – die zweitbeste Zeit in der Geschichte des MS2S.

    Für viele andere ging es eher darum, das Rennen innerhalb der festgesetzten Grenze von 18 Stunden erfolgreich zu beenden. Wie schon in den Vorjahren waren auch heuer wieder viele echte Abenteurer und den Läufern: Ein Athlet reist Jahr für Jahr mit dem Mountainbike quer durch die Mongolei an, andere kamen direkt von einer Expedition zum Mount McKinley in Alaska, vom Maasai Ultra Marathon in Kenia oder von einem Lauf-Bewerb in der Antarktis.

    (Lesen Sie weiter unter dem nächsten Foto.)

  • Abenteuer in der Mongolei

    Mongolia Sunrise to Sunset 2011

    Atemberaubende Landschaft in der mongolischen Wildnis erlebten die Läufer beim Trail-Lauf “Mongolia Sunrise to Sunset”.



    Bild 3 von 9

    Foto: Mongolia Sunrise to Sunset

    Der MS2S ist eine Nonprofit-Veranstaltung. Alle Einnahmen werden dazu verwendet, eine Vielzahl an Naturschutz-Projekten im Hovsgol Nationalpark zu unterstützen. Gemanagt wird das mit der in Genf registrierten „ecoLeap foundation“.

    Eines der finanzierten Projekte ist ein Abfall-Vermeidungsprogramm im Nationalpark. „Dieses Projekt wird mit den Einnahmen aus dem Rennen und Spenden der Läufer umgesetzt. Wir haben Waldaufseher für den Nationalpark engagiert, umweltschonende Abfalleimer aufgestellt und Kommunikationsprojekte sowie Bildungsinitiativen zur Bewusstseinsbildung forciert“, sagt Musy.

    (Lesen Sie weiter unter dem nächsten Foto.)