Andorra

Kocumova und Rajniak siegen bei Spartan-EM

Im Team-Wettbewerb erreichte die deutsche Staffel den fünften Rang bei der Spartan Europameisterschaft. Im Einzel waren Zuzana Kocumova und Michal Rajniak siegreich.

Spartan Europameisterschaft 2017

Glückliche Spartaner bei der Europameisterschaft 2017 in Andorra.

Bild: Veranstalter

Mit einem fünften Rang bei der erstmalig ausgetragenen Spartan Team-Europameisterschaft am 17.09.2017 endete der Auftritt der deutschen Elite-Starter bei den kontinentalen Titelkämpfen in Andorra. Die deutsche Staffel in der Besetzung Romy Mey, Astric Vliegen, Charles Franzke und Tim Effenberger lieferte sich mit den sieben qualifizierten Nationalteams aus Europa einen achtbaren Kampf und beendeten die Super-Distanz nach 2:23:07 Stunden auf dem fünften Rang. Den Sieg nach 13 Kilometern und 25 Hindernissen sicherte sich das tschechische Team um Welt- und Europameisterin Zuzana Kocemova. Das Quartett hatte auf dem schneebedeckten und teilweise vereisten Kurs im Skigebiet Grau Roig die besten Beine und triumphierte in einer Zeit von 2:03:45 Stunden vor der Slowakei (2:10:31 Std.) und Frankreich (2:16:34 Std.).

Romy Mey und Charles Franzke beste Deutsche bei der Spartan Europameisterschaft 2017

Zuzana Kocemova aus Tschechien und Michal Rajniak aus der Slovakei hatten sich tags zuvor bei den Spartan Europameisterschaften in Andorra die Titel erkämpft. In einem kräftezehrenden „Beast“-Rennen über mehr als 20 Kilometer und mehr als 30 Hindernisse machte die amtierende Weltmeisterin Kocemova ihren dritten Europameistertitel in Serie perfekt. Bei den Männern lief bei widrigen Wetterverhältnissen mit Kälte und schneebedecktem Boden zunächst der spanische Favorit Albert Soley als erster Spartaner über die Ziellinie. Doch die Schiedsrichter belegten Soley mit einer Zeitstrafe, da dieser die ihm auferlegten Straf-Burpees nach nicht absolvierten Hindernissen nicht regelkonform komplettiert hatte. So durfte Rajniak nach der Zurückstufung Soleys sich die Medaille des Spartan Europameisters überstreifen. Als beste deutsche Spartaner überquerten die WM-Starter Romy Mey als Neunte bei den Frauen und Charles Franzke auf Rang 23 bei den Männern die Feuer-Ziellinie in Andorra.

Spartan Europameisterschaft 2017: Mehr als 4.500 Starter aus über 60 Ländern

Neben den Topathleten suchten über 4.500 Spartaner aus über 60 Ländern die Herausforderungen in den Bergen des Skigebiets Grau Roig (Grandvalira, EnCamp) bei dem Trifecta Weekend. Angeboten wurden die drei verschiedenen Spartan-Formate “Sprint” (5+ Kilometer/ 20+ Hindernisse) “Super” (13+ Kilometer / 25+ Hindernisse) und “Beast” (20+ Kilometer/30+ Hindernisse). Bei den SpartanKids Races gingen zudem Mini-Spartaner im Alter von vier bis zwölf Jahren an den Start. Im kommenden Jahr finden die Spartan Europameisterschaften am 7. Juli im französischen Morzine statt. Spartaner aus ganz Europa und der Welt können sich schon jetzt auf ein außergewöhnliches Sportwochenende in dem bekannten französischen Skigebiet freuen.

Spartan Race Kitzbüheler Alpen 2015

3.500 begeisterte "Spartaner" bei der Premiere

Veranstalter
Das Spartan Race in den Kitzbüheler Alpen feierte mit rund 3.500... mehr

Spartan Race Duisburg

Mutige Hindernisläufer eroberten den Sportpark

Spartan Race Duisburg 2017
Das Spartan Race gastierte zum zweiten Mal in Duisburg. Um 2017 das... mehr