Kerzerslauf 2019

Kenianische Sieger beim 41. Kerzerslauf

Roncer Kipkorir Konga und Lucy Wambui Murigi setzten sich über 15 Kilometer beim Kerzerslauf durch. Tausende Läufer nahmen teil.

Kerzerslauf 2019 - Die Bilder
Kerzerslauf 2019

Schon zum 41. Mal fand der Kerzerslauf statt.

Bild: Swiss Image

Am Samstag, den 16. März ging der Kerzerslauf in seine 41. Runde. Neben mehreren kenianischen Läufern gingen unter anderem auch Tadesse Abraham und Fabienne Amrhein an den Start. Roncer Kipkorir Konga gewann das Rennen über 15 Kilometer vor Vorjahressieger James Kibet. Lucy Wambui Murigi setzte sich mit lediglich 6,3 Sekunden Vorsprung durch. Insgesamt kamen über die längste Distanz des Tages 4.315 Läufer ins Ziel.

Die schönsten Bilder finden Sie in einer Bildergalerie über und unter dem Artikel.

Mit dem Start der Elite-Läuferinnen über fünf Kilometer begann um 10:27 Uhr der 41. Kerzerslauf. Bis zum Ende des Tages sollten 64 weitere Startschüsse folgen. Auf die 5-Kilometer-Läufer, die zwischen 10:27 Uhr und 10:38 Uhr starteten, folgten zwischen 11:53 Uhr und 12:58 Uhr die Starts der 15-Kilometer-Läufer. Danach folgten die 10-Kilometer-Starts und die Kinder-Läufe.

Fabienne Amrhein wird Achte

Das Hauptaugenmerk lag erneut auf dem 15-Kilometer-Lauf, bei dem die Sportler aus Kenia zum wiederholten Male dominierten. Bei den Herren setzte sich Roncer Kipkorir Konga in 45:03 Minuten vor dem sechs Jahre älteren James Kibet (45:45 Minuten) durch. Dritter wurde Joseph Mbatha Njoki (45:49 Minuten). Bei den Damen kam Lucy Wambui Murigi nach 50:26 Minuten als Erste ins Ziel. Wenige Sekunden danach finishte Cynthia Chepchirchir Kosgei (50:33 Minuten) auf Rang zwei. Komplettiert wurde das Podest durch Gichumbi Janet Ruguri (51:49 Minuten). Fabienne Amrhein wurde in 55:03 Minuten Achte und gleichzeitig erste Europäerin. Tadesse Abraham lief auf Platz sechs.

Fast 1.000 Finisher über zehn Kilometer

964 Läufer kamen über die klassische 10-Kilometer-Distanz ins Ziel. Mit deutlichem Vorsprung kam Mekonen Tefera nach schnellen 30:55 Minuten als Sieger ins Ziel. Dahinter folgten Matthias Kuert und Jari Claes in 35:17 bzw. 35:32 Minuten. Rund zwei Minuten danach folgte mit Céline Aebi bereits die erste Frau. Auch sie gewann in 37:39 Minuten deutlich. Zweite wurde Carla Wüthrich (41:22 Minuten), Dritte Emilie Julmy (41:50 Minuten).

Mekonen Tefera gewinnt doppelt

Über die kürzeste Distanz setzte sich ebenfalls Mekonen Tefera (15:43 Minuten) durch. Dahinter folgten Michael Pfanner aus Bern (16:23 Minuten) und Sandro Wegmann (16:29 Minuten). Neben 406 Männern kamen auch 514 Frauen über fünf Kilometer ins Ziel. Die schnellste Läuferin war Nicole Egger in 17:21 Minuten. Zwölf Sekunden dahinter folgte Judith Wyder als Zweite. Andrea Meier wurde in 17:45 Minuten Dritte.

The Big Half London 2019

Mo Farah gewinnt in London, Wind stoppt Den Haag-Halbmarathon

The Big Half London 2019
Während in Den Haag und Leverkusen Rennen abgesagt werden mussten,... mehr

Paris-Halbmarathon 2019

Nancy Kiprop siegt in Paris, Lonah Salpeter gewinnt Rom-Ostia

Paris-Halbmarathon 2019
Nancy Kiprop und Hizkel Tewelde gewannen in Paris den drittgrößten... mehr

Weltrekordlerin am Start

Joyciline Jepkosgei läuft New York-Halbmarathon

New-York Halbmarathon
Über 25.000 werden beim Halbmarathon im Big Apple dabei sein. Bei den... mehr

Jerusalem-Marathon 2019

Laufen durch Jerusalems antike Gassen

Jerusalem Marathon 2019
40.000 Starter erklommen beim neunten Jerusalem Marathon die Hügel und... mehr