Siebenhügel-Lauf Nijmegen

Joshua Cheptegei läuft Weltbestzeit über 15 km

41:05 Minuten benötigte Joshua Cheptegei beim Siebenhügel-Lauf im holländischen Nijmegen für die 15 km lange Wettkampfstrecke - Weltbestzeit.

Joshua Cheptegei stellte in Nijmegen eine Weltbestzeit über 15 km auf.

Joshua Cheptegei stellte in Nijmegen eine Weltbestzeit über 15 km auf.

Bild: photorun.net

Joshua Cheptegei hat beim Siebenhügel-Lauf im holländischen Nijmegen eine Weltbestzeit über 15 km aufgestellt: Der 22-jährige 10.000-m-Vize-Weltmeister aus Uganda gewann das Rennen mit insgesamt rund 30.000 Teilnehmern in 41:05 Minuten. Damit verbesserte Cheptegei die bisherige Bestmarke um acht Sekunden. 2010 hatte der Kenianer Leonard Komon über die selten gelaufene Distanz ebenfalls in Nijmegen 41:13 erreicht. Seit kurzem führt der internationale Leichtathletik-Verband IAAF über verschiedene Straßen-Distanzen keine Weltrekorde mehr. Insofern handelt es sich hier um eine Weltbestzeit.

Nachdem die Tempomacher nicht schnell genug liefen, setzte sich Joshua Cheptegei, der sich bei der WM in London 2017 lediglich dem Briten Mo Farah hatte geschlagen geben müssen, bereits nach 4 km an die Spitze. Den letzten 5-km-Abschnitt rannte Cheptegei in extrem schnellen 13:16 Minuten. Der zweitplatzierte Abrar Osman (Eritrea) hatte mit 42:34 einen Rückstand von knapp eineinhalb Minuten. Als Dritter folgte Muktar Edris (Äthiopien) in 42:56.

Richard Ringer (VfB LC Friedrichshafen) zeigte eine weitere Topleistung in diesem Herbst. Nachdem er beim Frankfurt-Marathon Ende Oktober für Arne Gabius bis knapp über die 30-km-Marke hinaus Tempo gemacht hatte, lief er nun in Nijmegen auf Rang vier. Mit 43:40 Minuten erzielte Ringer eine beachtliche Zeit.

Auf der hügeligen aber trotzdem schnellen Strecke in Nijmegen gewann auch bei den Frauen eine Athletin aus Uganda: Stella Chesang setzte sich in 47:19 Minuten vor der Kenianerin Evaline Chirchir (47:35) durch. Auch die drittplatzierte Niederländerin Susan Krumins, die lange Zeit geführt hatte, erreichte mit 47:41 noch eine gute Zeit von unter 48 Minuten.

Äthiopierin Melese läuft Streckenrekord in Shanghai

Die Äthiopierin Yebrgual Melese sorgte für den Höhepunkt beim Shanghai-Marathon. Mit einer starken Siegzeit von 2:20:37 Stunden verbesserte die 28-Jährige den Streckenrekord um genau 75 Sekunden. Ihre zweitplatzierte Landsfrau Azmera Abreha erreichte mit 2:21:51 ebenfalls noch eine hochklassige Zeit. Dritte wurde die Kenianerin Betty Lempus mit 2:23:41.

Auch bei den Männern gingen die ersten beiden Plätze an Läufer aus Äthiopien: In einer Sprint-Entscheidung war Abdiwak Tura mit 2:09:20 Stunden einen Schritt vor dem zeitgleichen Tsegaye Mekonnen im Ziel. Dritter wurde mit nur einer Sekunde Rückstand der Kenianer Dickson Tuwei. Der frühere Weltrekordler Dennis Kimetto (Kenia/2:02:57) kam erstmals nach gut zweieinhalb Jahren wieder ins Ziel eines Marathons. Allerdings kam er nicht über Rang zehn mit 2:14:55 hinaus.