Halbmarathon Kopenhagen

Joan Melly will Weltrekord angreifen

In Kopenhagen findet am Sonntag, dem Tag des Berlin-Marathons, einer der hochklassigsten Halbmarathonläufe der Welt statt.

Kann sie den Halbmarathon-Weltrekord brechen?

Joan Melly ist die Favoritin beim Halbmarathon in Kopenhagen.

Bild: photorun.net

Bei den Männern stehen gleich 14 Läufer auf der Startliste, die bereits Topzeiten von unter einer Stunde gelaufen sind. Unter ihnen sind der Titelverteidiger und der Zweitplatzierte des vergangenen Jahres, Abraham Cheroben (Bahrain) und Jorum Okombo (Kenia). Cheroben gewann 2017 in 58:40 und wurde damit zum drittschnellsten Läufer aller Zeiten. Zum Weltrekord fehlten ihm dabei nur 17 Sekunden. Okombo war in hochklassigen 58:48 Zweiter.

Die beiden Kenianer treffen unter anderen auf zwei starke Äthiopier: Jemal Yimer, der sich in diesem Jahr auf 59:00 steigerte, und Yomif Kejelcha, der sein Debüt über die Halbmarathon-Distanz laufen wird. Kejelcha ist der aktuelle 3.000-m-Hallen-Weltmeister, der sich vor kurzem in Brüssel über 5.000 m auf die Weltklassezeit von 12:46,79 Minuten steigerte.

Auch das Frauenfeld in Kopenhagen hochklassig besetzt

Fünf Läuferinnen mit Bestzeiten von unter 68 Minuten gehen in das Rennen. Als Favoritin gilt dabei die Kenianerin Joan Melly, die sich im April beim Prag-Halbmarathon auf 65:04 Minuten steigerte. Damit verpasste sie den Weltrekord um lediglich 13 Sekunden. Melly will versuchen, den Weltrekord auf der schnellen Kopenhagener Strecke anzugreifen. Neben einer Reihe von afrikanischen Konkurrentinnen trifft Joan Melly auch auf die frühere Äthiopierin Sifan Hassan (Niederlande). Die 5.000-m-Europameisterin wird ihr Debüt über die Halbmarathondistanz laufen.