Bergedorfer Crosslauf 2018

Grau und Rehberg siegen bei der 53. Auflage

Der traditionelle Crosslauf war auch 2018 erstklassig besetzt. Nach Platz zwei im Vorjahr, konnte sich Maya Rehberg dieses Mal durchsetzen.

Bergedorfer Cross

Die Spitzengruppe auf der Mittelstrecke der Männer.

Bild: Klaus Tormälen

Auch die 53. Auflage des Bergedorfer Crosslaufs im Hamburger Osten zog wieder etliche bekannte Läufer an die Startlinie. Über zahlreiche Distanzen wurde gestartet. Die längste Distanz stellten dabei erneut die 9,9 Kilometer des Bernd Looft Memorial Races dar. Auch die Läufe über die Mittelstrecke (3100 Meter) versprachen jede Menge Spannung. Glätte und Eis machten den traditionellen Kurs um den Doktorberg zu einer besonderen Herausforderung.

Martin Grau folgt auf Jan Simon Hamann

Nachdem sich im Vorjahr Steffen Uliczka und Jan Simon Hamann ein spannendes knapp zehn Kilometer langes Duell geliefert hatten, bei dem sich Hamann am Ende durchsetzen konnte, gewann 2018 Martin Grau (LSC Höchstadt/Aisch) in 32:04 Minuten vor Tim Stegemann (Erfurter AC, 32:10 Minuten). Dritter wurde Tim Edzards (SG TSV Kronshagen/Kieler TB), der in 32:25 Minuten Mario Wernsdörfer um neun Sekunden distanzieren konnte. Während 99 Herren über 9,9 Kilometer starteten, gingen 55 Damen über 5.980 Meter an den Start. Maya Rehberg (SC Rönnau 74), die 2017 auf Rang zwei gelandet war, gewann in 19:45 Minuten und verwies Svenja Meyer (hamburg running, 19:55 Minuten) und Kerstin Hirscher (TG Viktoria Augsburg, 20:09 Minuten) so auf die weiteren Plätze.

Doppelsieg des HSV auf der Mittelstrecke

Auf der Mittelstrecke der Männer feierten zwei Läufer des Hamburger SV einen Doppelsieg, nämlich Mathias Jarck (9:18 Minuten) und Lennart Jordan (9:32 Minuten). Dritter wurde Andreas Lange (LG Braunschweig, 9:49 Minuten). Das Jugendrennen über dieselbe Distanz gewannen Tarje Mohrdiek (Sport-Club Itzehoe, 9:50 Minuten) und Anna Marie Mewes (TSG Bergedorf, 12:31 Minuten). Bei den Deutschen Polizeimeisterschaften setze bei den Herren Denis Bäuerle aus Baden-Württemberg nach 4.140 Metern und 12:31 Minuten vor Dominik Karl (Bayern, 12:36 Minuten) und Marcus Müller (Thüringen, 12:40 Minuten) durch. Bei den Damen gewann Susanne Kraus aus Hessen, die auf den letzten 100 Metern der 3.100 Meter mehr Reserven als Aline Florian (Nordrhein-Westfalen) hatte und so nach 11:01 Minuten zwei Sekunden vor Florian finishte. Dritte wurde Tina Böhm (Niedersachsen, 11:08 Minuten).