CrossDeLuxe Freital 2018

Gigantische Stimmung beim Schlamm-Rennen

Der erste CrossDeLuxe in Freital sorgte auf einer herausfordernden Strecke in atemberaubender Natur für ein unvergessliches Erlebnis bei den 1.037 begeisterten Läufern.

CrossDeLuxe Freital - Die Fotos
CrossDeLuxe Freital

Trocken kam keiner ins Ziel.

Bild: Veranstalter

Bei sommerlichen Temperaturen stellten sich über 1.000 schlammbegeisterte Läufer den abenteuerlichen 19 natürlichen und künstlichen Hindernissen entlang des Rabenauer Grundes. Einige Impressionen von der Schlammschlacht finden Sie in der Bildergalerie über und unter diesem Artikel.

Die erste Auflage des Sparkassen-CrossDeLuxe Freital hatte es in sich: In drei Startweleln nahmen mehr als 1.000 Sportler teil. Am Sonntag rutschen, schlitterten neben dem „normalen“ Laufen rund 250 Starter die 8-km-Runde gleich zweimal.

Viele kostümierte Läufer konnte man auf der Strecke mit Schneckenhäusern auf dem Rücken, in Superman-Kostümen oder im feinen Zwirn bewundern. Nicht einer der Finisher kam trocken, geschweige denn sauber ins Ziel. Am Ende des Tages standen die Sieger dann fest: Karla Spott gewann mit 1:58:58 h auf der 16 km Strecke. Bei den Herren war Rayko Schönyan (TSV 92 Freiberg) mit 1:30:57 h der Schnellste. Bei den Damen querte Ute Busse (SG LVB Leipzig) nach 8 km mit einer Zeit von 1:08:52 h als Erste den Zielbogen. Nach nur 47:24 h lief Konrad Hlawenka (DSC 1898) als Sieger ins Ziel.

Neben begeisterten und überglücklichen Teilnehmern resümierte auch Henrik Wahlstadt, der Veranstalter, voller Euphorie: „Es hat einfach alles gepasst, das Wetter, die Stimmung, die Hindernisse und die Teilnehmer. Ich bin immer wieder überwältigt, die Begeisterung von den Sportlern zu erleben. Es freut uns, dass neben einigen Blessuren nichts Schlimmeres passiert ist. Wir sind jetzt schon wahnsinnig heiß auf 2019, dann natürlich mit bewährten aber auch neuen Hindernissen.“