Halbmarathon Leipzig 2018

Geschichtsreise mal anders

Beim Leipziger Halbmarathon liefen die Teilnehmer unter anderem über die Gefechtsfelder der Völkerschlacht von 1813. Es siegten Khalil Aljasem und Jana Beyer.

Halbmarathon Leipzig 2018

Teilnehmer des Leipziger Halbmarathons 2018.

Bild: maximalPULS GmbH / Florian Pappert

Der Halbmarathon in Leipzig konnte bei sommerlichen Temperaturen 2.000 Läufer aus ganz Deutschland für eine sportlichen Geschichtsreise in der Messestadt begrüßen. Die Neuauflage des "Klassikers im Herbst" erfreute sich zudem vieler tausend Besucher am Fuße des geschichtsträchtigen Leipziger Völkerschlachtdenkmals. Die 21,1 Kilometer über die Gefechtsfelder der Völkerschlacht von 1813 konnte bei den Männern Khalil Aljasem aus Berlin in 1:13:41 Stunden für sich entscheiden, bei den Frauen gewann Jana Beyer von der LG Eichsfeld in schnellen 1:24:20 h das Rennen. Das größte Läuferteam stellte die Leipziger Volkszeitung mit Ihrem Team "Lauf Gehts". In Einzelwettbewerben und in der Staffel waren hier 200 Teilnehmer aktiv.

Organisator Ronny Winkler zur Veranstaltung: "Das war Werbung für die Stadt, Werbung für den Laufsport und ein deutliches Signal von Läufern aus ganz Deutschland dafür, dass Leipzig im Herbst eine Laufreise wert ist. Das Potential der Veranstaltung durch die einzigartige Verbindung von Kultur und Sport ist immens, die Leipziger Völkerschlacht ist richtungsweisende europäische Geschichte, Leipzig ist eine Sportstadt, eine Symbiose die 2019 noch mehr Lauffreunde anziehen soll."