Mud Masters Hamburg 2017

Gelungenes Hindernisrennen im Eventpark Luhmühlen

Mehrere tausend Läufer überwanden beim Mud Masters Hamburg 2017 mit Geschick und Kraft die Hindernisse.

Mud Masters Hamburg 2017 - Fotos
Mud Masters Hamburg 2017

Geschick, Kraft und Ausdauer waren beim Mud Masters Hamburg 2017 gefragt.

Bild: Veranstalter

Nach erfolgreicher Premiere im vergangenen Jahr waren die Mud Masters am 16. September zum zweiten Mal im „Himmel und Heide–Eventpark Luhmühlen“ zu Gast. Erneut konnte Veranstalter André Skwortsow ein positives Fazit ziehen: „Wir haben viele begeisterte Rückmeldungen der Starter erhalten. Das ist für uns ein Indiz, dass wir vieles richtig gemacht haben“, freut er sich. Mehrere tausend Teilnehmer hatten laut Veranstalterangaben den Hindernisparcours in Angriff genommen – wahlweise über sechs, zwölf, 18 oder 42 Kilometer.

Der Stolz, aber auch die Erschöpfung war fast allen Läufern, die es ins Ziel geschafft hatten, anzusehen. Im Ziel warteten dann auch gleich zwei Belohnungen auf die Teilnehmer: ein erfrischendes alkoholfreies Bier und ein „Finisher“-T-Shirt, das dauerhaft an das Erreichte erinnert.

Zuvor galt es für die Läufer, viele Hindernisse zu bezwingen. Und die hatten es teilweise in sich: Vor ihnen standen beispielsweise hohe hölzerne Wände, eine Riesenrutsche und eine große Viertelröhre, die allesamt erklommen werden wollten. Auch die Monkey Bars, bei denen sich die Teilnehmer von Strebe zu Strebe hangeln mussten oder Buddy Carry – hier mussten sie sich über eine gewisse Strecke gegenseitig auf dem Rücken tragen – gehörten zu den anspruchsvolleren Hindernissen.

In acht Monaten geht’s weiter


Wer Gefallen an den Mud Masters-Hindernisläufen gefunden hat, hat am Wochenende vom 5. und 6. Mai die nächste Chance, teilzunehmen: Denn dann ist das Schlammspektakel zum fünften Mal am Airport Weeze (Niederrhein) zu Gast. „Wir erwarten hier im nächsten Jahr wieder über 16.000 Teilnehmer“, blickt Skwortsow voraus.