• Fun Crosslauf Inden 2010

    700 harte Läufer

    Bei der Premiere des Fun-Crosslaufes "Laufen aber härter" in Inden stellten sich 700 Läufer den Hindernissen.



    Bild 1 von 15

    Foto: Veranstalter

    Eine gelungene Premiere feierten knapp 700 Sportler bei Deutschlands neuer Fun-Crosslauf-Veranstaltung „Laufen, aber härter!“ mitten durch das beeindruckende Tagebaugebiet Inden. Unter den Teilnehmern waren auch insgesamt 100 Frauen, die sich vom Start am imposanten Kraftwerk Weisweiler auf die 16 Kilometer lange und abwechslungsreiche Strecke mit gebauten und natürlichen Hindernissen aufmachten. Ob über hohe Strohhaufen, mit dem ganzen Körper durch ein kühles Tauchbecken, über eine Hängebrücke oder mitten durch den Fluss Inde: die Teilnehmer durften sich so richtig austoben.

    (Lesen Sie weiter unter dem nächsten Bild.)

  • Fun Crosslauf Inden 2010

    700 harte Läufer

    Bei der Premiere des Fun-Crosslaufes "Laufen aber härter" in Inden stellten sich 700 Läufer den Hindernissen.



    Bild 2 von 15

    Foto: Veranstalter

    Eine Menge Action und Fun waren garantiert. Alle Starter erreichten gesund das Ziel am Kraftwerk Weisweiler. Nur ein verdrehtes Knie, auf der normalen Laufstrecke verursacht, war zu beklagen. Ansonsten hatten die über 200 Helfer von Sanitätern, über DLRG und freiwilligen Helfern einen ruhigen Tag.

    (Lesen Sie weiter unter dem nächsten Bild.)

  • Fun Crosslauf Inden 2010

    700 harte Läufer

    Bei der Premiere des Fun-Crosslaufes "Laufen aber härter" in Inden stellten sich 700 Läufer den Hindernissen.



    Bild 3 von 15

    Foto: Veranstalter

    Die ersten Finisher waren sportlich schnell unterwegs. Der Sieger Mussa Hudrog aus Aachen siegte in 1:04:00 Stunden für die 16 km vor Sven Serke von den Lauffreunden Bönen (1:05:32) und André Schubnell (ebenfalls Aachen, 1:09:13). Bei den Frauen konnte sich Claudia Röther von den „Turboschnecken“ in 1:20:21 Stunden vor Annette Geiken von der LG RWE Power (1:21:47) und Nadine Schmitz aus Kreuzau in 1:22:47 Stunden durchsetzen. Die Sieger erhielten Geldprämien zwischen 300,- und 100,- Euro sowie Freistarts auf Lebenszeit bzw. für das kommende Jahr.

    (Lesen Sie weiter unter dem nächsten Bild.)

Cross-WM

Achtmal Gold: Kenianer dominieren die Cross-WM

Crosslauf-Weltmeisterschaft 2010
Nach elf Jahren gewann in Bydgoszcz wieder ein Kenianer das M... mehr