• JP Morgan Chase Corporate Challenge

    Firmenlauf Frankfurt 2011

    Über 68.000 liefen beim Firmenlauf durch Frankfurt. Die Fotos vom JP Morgan Chase Corporate Challenge 2011.



    Bild 1 von 204

    Foto: Norbert Wilhelmi

    68.454 Teilnehmer aus 2.742 Firmen waren bei der J.P. Morgan Corporate Challenge am Start. Christophe Chayriguet und Jenny Schulz triumphierten erneut.

  • JP Morgan Chase Corporate Challenge

    Firmenlauf Frankfurt 2011

    Über 68.000 liefen beim Firmenlauf durch Frankfurt. Die Fotos vom JP Morgan Chase Corporate Challenge 2011.



    Bild 2 von 204

    Foto: Norbert Wilhelmi

    Einer der größten Läufe der Welt fand am Mittwochabend, 15. Juni 2011 in Frankfurt am Main statt: die J.P. Morgan Corporate Challenge. 68.454 Teilnehmer aus 2.742 Firmen waren bei der 19. Auflage des Firmenlaufs am Start. Dr. Karl-Georg Altenburg, CEO J.P. Morgan Deutschland/Österreich/Schweiz: "Dieser Lauf hat Tradition. Es geht darum, dass man im Team vieles erreichen kann. Fast 70.000 Menschen kommen zusammen, das ist ein Riesen-Spaß. Und alles für den guten Zweck." Insgesamt kamen diesmal 246.500 Euro an Spenden für junge Behindertensportler zusammen.

  • JP Morgan Chase Corporate Challenge

    Firmenlauf Frankfurt 2011

    Über 68.000 liefen beim Firmenlauf durch Frankfurt. Die Fotos vom JP Morgan Chase Corporate Challenge 2011.



    Bild 3 von 204

    Foto: Norbert Wilhelmi

    Sportlich war die 19. Auflage des J.P. Morgan Corporate Challenge fast eine Kopie des Vorjahres – zumindest Sieger und Siegerin waren dieselben. Der schnellste Läufer war wieder Christophe Chayriguet vom Käsehersteller Bongrain. In 16:34 Minuten war exakt so schnell wie bei seinem Erfolg im Vorjahr. Die ersten 500 Meter seien einige Konkurrenten zwar an ihm vorbeigezogen, doch als diese langsamer wurden, nahm der 31-jährige Chayriguet Tempo auf und war nicht mehr zu halten. Der Sieger schwärmte von der „abwechslungsreichen Strecke“ und den „tollen Zuschauern“. Zweiter wurde Soeren Kah in 16:38 Minuten vor Simon Stuetzel (16:52), Dominik Burkhardt (17:01) und Stefan Groß (17:05).