Kalterer See Halbmarathon 2018

Favoritensiege beim Frühjahrsklassiker

Beim Kalterer See Halbmarathon waren insgesamt 1.200 Läufer am Start. Beim Frühjahrsklassiker setzten sich mit Khalid Jbari bei den Männern und Loretta Bettin bei den Frauen, die Favoriten durch.

Kalterer See Halbmarathon Siegerehrung der Männer

Von links: Zweitplatzierter Hannes Rungger (Sportler Team), Favorit und Sieger des Rennens Khalid Jbari (Athletic Club 96 Alperia), Jbaris Mannschaftskollege Gianmarco Bazzoni

Bild: Veranstalter

Vom Start an diktierte Jbari über die Halbmarathon-Distanz und zog sein Rennen stringent durch. Der Marokkaner siegte schließlich in einer Zeit von 1:08:11 und war damit knapp zwei Minuten schneller als bei seinem Triumph 2017 (1:09:56). Auf den Plätzen zwei und drei folgten Hannes Rungger (1:09:56) und Jbaris Teamkollege Ginamarco Bazzoni (1:11:47). Eine starke Leistung zeigte auch der Südtiroler Georg Premstaller, der in einer Zeit von 1:15:05 Vierter wurde.

Bei den Frauen setzte sich Loretta Bettin (Atletica Paratico) in 1:24:07 deutlich vor Elena Casaro (Atletica di Lumezzane) (1:24:49) durch. Dritte wurde die Bosnierin Eva Maria Gatsch (Lana Team) (1:25:44), die noch auf der Zielgeraden Edeltraud Thaler (TelmekoM Team)(1:25:46) hinter sich ließ.

Heimsieg beim Panoramalauf

Besonders erfreulich war aus Sicht der Veranstalter der Heimsieg des Südtirolers Raphael Joppi (Südtiroler Laufverein Amateur) auf der 10,55 Kilometer langen Distanz. Er siegte in 35:50 Minuten vor Veith Berger (Sportler Team) mit knappen Rückstand (35:59). Das Podium vervollständigen konnte der deutsche Läufer Robert Süßbauer (36:38).

Der 19-jährige Südtiroler Raphael Joppi gewinnt den Panoramalauf vor heimischer Kulisse.

Bild: Veranstalter

Bei den Frauen setzte sich Romana Gafriller (SG Eisacktal)(40:16) vor der Favoritin und Dreifachsiegerin des Panoramalaufs Elektra Bonvecchio (Atletica Trento) (40:40) und Ihrer Teamkollegin Simonetta Menestrian (41:48) durch.

Insgesamt ziehen die Veranstalter eine positive Bilanz. Der Teilnehmerrekord aus dem letzten Jahr wurde in diesem Jahr mit rund 1.200 Teilnehmern zwar nicht gebrochen, die Veranstalter zeigten sich aber über den reibungslosen Ablauf sehr zufrieden.

Der nächste Halt der Top7-Laufserie ist im kommenden Monat am Sonntag, 29. April beim Halbmarathon Meran-Algund.