Münster-Marathon 2018

Erst Tattoo, dann Freistart

Würden Sie sich für ein lebenslanges, kostenloses Startrecht bei einem Wettkampf tätowieren lassen? Der Münster-Marathon ruft genau dazu auf.

Münster-Marathon 2018

Für all diejenigen, die kein Tattoo haben wollen, liegen kleine Klebe-Tattoos im Starterbeutel bei.

Bild: Münster-Marathon e.V.

Die Veranstalter des Münster-Marathons rufen ihre Fans dazu auf, sich das offizielle Logo unter die Haut stechen zu lassen. Jeder Läufer, der diesen mutigen Schritt wagt, wird mit einem lebenslangen Startrecht belohnt. Gregor Veauthier vom Organisationsteam betont, dass es sich bei dieser Idee um eine Belohnung echter Liebe handle.

"Lass dir ein Volksbank-Münster-Marathon Tattoo stechen und erhalte ab sofort ein lebenslanges kostenloses Startrecht" – mit dieser Aussage werben die Veranstalter des Münster-Marathons auf ihrer Webseite. Für all diejenigen, die diesen Schritt nicht wagen, liegen kleine Klebe-Tattoos im Starterbeutel bei. Die Hautklebe-Tattoos sind leicht zu entfernen, ersetzen jedoch nicht die jährliche Meldegebühr von 50 bis 60 Euro.

Würden Sie sich tätowieren lassen, um mit einem kostenlosen Startrecht auf Lebenszeit belohnt zu werden? Oder ist Ihnen diese Idee doch zu sonderbar?




Inhalte werden geladen...


Münster-Marathon 2017

Debütanten-Sieg unter blauem Himmel

Münster-Marathon 2017
Der Münster-Marathon 2017 zeichnete sich einmal mehr durch eine... mehr

Münster-Marathon 2018

Laufen, wo andere Fahrrad fahren

Extrateaser_Laufhelden_MünsterMarathon2018
Am 9. September findet in der Fahrradstadt Münster der Münster... mehr