Schweriner Fünf-Seen-Lauf 2019

Ein Jubiläum mit Veränderungen

Eine Familienwertung, eine Kombiwertung und im Ziel eine Medaille. Der 35. Schweriner Fünf-Seen-Lauf 2019 hielt für die knapp 3.000 Teilnehmer einige Neuerungen bereit.

Fünf-Seen-Lauf Schwerin 2019 - Die Bilder
07072019 Fünf-Seen-Lauf Schwerin 2019

Die Läufer hatten einen tollen Blick auf das Schweriner Schloss.

Bild: Thomas Sobczak

Bei der 35.Auflage des Schweriner Fünf-Seen-Laufes 2019 wurden anlässlich des kleinen Jubiläums einige Neuerungen vorgenommen. Insgesamt nahmen knapp 3.000 Läufer in den sieben Wettkämpfen teil.

Halbmarathonstrecke vorbei am Schweriner Schloss

Angeboten wurde neben der 1852 Meter langen Seemeile für Kinder ein 5-, 10- und 15-Kilometer-Lauf. Zudem gab es ein Halbmarathon. Für die Walker fand ein 5- und 10-Kilometer langer Wettkampf statt. Schon um 8:45 Uhr ertönte der erste Startschuss für die Läufer der Seemeile. Danach fand eine offizielle Eröffnung statt, nach der die 10-Kilometer Teilnehmer auf die Strecke geschickt wurden. Der längste Lauf, der Halbmarathon, startete um 10:45 Uhr am Bertha-Klingberg-Platz. Die Strecke verlief von dort aus am Burgsee vorbei bis zum Schweriner Schloss. Weiter ging es am Uferweg des Schweriner Sees bis zum Stadtteil Zippendorf. Der Rückweg war im Landesinneren durch die Stadt vorbei am Fauler See bis zum Ziel am Bertha-Klingberg-Platz.

Tobias Thiem war mit 1:17:30 Stunden der Schnellste auf der Strecke. Platz zwei ging knapp dahinter an Steffen Schröder mit 1:17:51 Stunden. Komplettiert wurde das Podest von Sven Schenk, der in 1:23:47 Stunden als dritter die Ziellinie überquerte. Die schnellste Frau war Damaris Gericke mit 1:35:24 Stunden. Ihr folgten Peggy Götting und Ulrike Koepe, die mit 1:35:45 Stunden und 1:36:11 Stunden Platz zwei und drei belegten.

Die Neuerungen in diesem Jahr

Anlässlich des Jubiläums wurde dieses Jahr jedem Läufer im Ziel eine Medaille um den Hals gehängt. Speziell geehrt wurden dann wie auch in den vergangenen Jahren die sechs Besten bei den Männern und Frauen. Neu war allerdings die Ehrung der Altersklassen: Sie wurden nach den DLV-Altersklassen gewertet, wodurch die vorherigen Wertungsklassen entfielen.

Wer die in den vorherigen Jahren angebotene 30-Kilometer-Strecke vermisste, hatte dieses Mal die Möglichkeit an der Kombiwertung teilzunehmen. Hierbei starteten die Läufer um 9:45 Uhr auf die 10-Kilometer und konnten im Anschluss daran um 10:45 Uhr auf die Strecke des Halbmarathons gehen. Für die Wertung wurden die Zielzeiten beider Wettkämpfe addiert. Hierbei stand Sven Schenk ein zweites Mal an dem Tag auf dem Treppchen – diesmal allerdings ganz oben. Er war mit knapp unter zwei Stunden (1:59:40 Stunden) der schnellste Läufer aller Teilnehmer der Kombiwertung. Die 10-Kilometer hatte er schon nach 35:53 Minuten absolviert. Mit 2:34:19 am Ende und einem nach 46:10 Minuten gefinishten 10-Kilometer-Lauf war Baerbl Lemme die schnellste im Feld der Frauen.

Auch für Familien wurde bei der 35. Auflage eine besondere Wertungsklasse geboten. Hierfür musste bei der Anmeldung das Häckchen an der richtigen Stelle gesetzt werden. Mit Teams, bestehend aus drei oder mehr Familienmitgliedern, konnte jeder an seinem Lieblingswettkampf teilnehmen. Die drei besten Laufzeiten wurden für die Wertung zusammengerechnet. Gleiches Verfahren galt auch für die Firmenwertung, bei der die Teams aus maximal sechs Personen bestand. Neu war jedoch, dass Läufer aus dem Team auch am 5-Kilometer-Lauf teilnehmen durften.

Wer nach dem Lauf noch Lust auf Bewegung hatte, konnte ab 21 Uhr in die Disco "Klub 77" in Schwerin gehen. Dort fand die diesjährige Sportlerfete statt.