Lichterlauf Hamburg 2018

862 Sportler laufen durch die Dunkelheit

Annika Petritzky gewann überraschend über 6,6 Kilometer, Dennis Mehlfeld hingegen über 13,5 Kilometer deutlich.

Lichterlauf Hamburg 2018 - Die Bilder
Lichterlauf Hamburg 2018

Nicht überall war es so hell wie beim Start.

Bild: meine-sportfotos.de

Ab 19:15 Uhr wurde beim Lichterlauf Hamburg 2018 auf reizvollen Rundkursen durch die Harburger Innenstadt und den Harburger Hafen gelaufen. Dabei fiel auch die Entscheidung im Elbinselcup, der aus drei Läufen besteht. Über 13,5 Kilometer hatten Dennis Mehlfeld vom Lübecker SC (46:17 Minuten) und Eva Schultz (FC St. Pauli Triathlon, 1:00:53 Stunden) die Nase vorn. Beim sechs Kilometer langen City-Channel-Cross gewannen Peter Buchleitner aus Österreich (23:01 Minuten) und die 2005 geborene Annika Petritzky (AG Hamburg West, 28:42 Minuten).

Die schönsten Impressionen vom Lichterlauf Hamburg 2018 finden Sie in einer kleinen Bildergalerie ober- und unterhalb dieses Artikels.

Auch die siebte Auflage des Lichterlaufs startete direkt vor dem Harburger Rathaus während des Lichterfestes, womit eine stimmungsvolle Atmosphäre gegeben war. Sport-Staatsrat Christoph Holstein gab um 19:15 Uhr bei wolkenlosem Himmel den Startschuss für den 13,5 Kilometer langen Harburger Brückenlauf. 15 Minuten sollte der Startschuss für den 6,6-Kilometer-Lauf „City-Channel-Cross“ fallen. Die 13-Kilometer-Strecke führte die Läufer in die Dunkelheit hinein, über Treppen, am Deich entlang und über teilweise rutschige Passagen.

Dennis Mehlfeld startet als Favorit und gewinnt

Dennis Mehlfeld, der vor dem Rennen als Favorit gehandelt wurde, wurde seiner Rolle gerecht und lief mit rund drei Minuten Vorsprung zu seinem vierten Sieg beim Lichterlauf Hamburg. Auch im nächsten Jahr plane er zu starten, wie er direkt nach dem Rennen verlauten ließ. Nun stehe für ihn jedoch erst einmal der Start beim Amsterdam-Marathon an. Timo Busert (Team Erdinger Alkoholfrei) wurde in 49:23 Minuten Zweiter, Mathias Thiessen (BSG Sparkasse Harburg-Buxtehude) in 50:28 Minuten Gesamtdritter. Bei den Damen verpasste Alyssa Oppermann (ASICS Fit and Fast) den Hattrick aus drei gewonnenen Cupläufen. Sie lief in 1:01:35 Stunden auf Rang zwei. Sie musste sich Eva Schultz geschlagen geben, die in 1:00:53 Stunden gewann. Dritte wurde Angelika Eggert (Küstenläufer, 1:01:54 Stunden).

Junge Annika Petritzky drückt dem Rennen ihr Stempel auf

Über 6,6 Kilometer gewannen Peter Buchleitner (23:01 Minuten) und Annika Petritzky (28:42 Minuten). Das Podest wurde durch Dennis Oelert (hamburg running, 23:30 Minuten), Daniel Sievert (Wardenburg, 25:09 Minuten), Janina Lüllau (jedestrainingzählt, 29:17 Minuten) und Kathrin Scheffler (BSG Sparkasse Harburg-Buxtehude, 30:38 Minuten) komplettiert. Beim Staffellauf gewann „Die Staffel – Hamburg I“ in 46:52 Minuten vor „Laufspaß 3“ (51:33 Minuten).

Staffellauf Weeze 2018

148 Staffeln und 740 Läufer

Staffellauf Weeze 2018
Deutschlands ältester Staffellauf über fünf Mal fünf Kilometer ging am... mehr

Soltn-Berghalbmarathon 2018

SoltnRun-Premiere bei tollem Wetter geglückt

Soltn-Berghalbmarathon 2018
Sarner feiern Siege bei der vorletzten Etappe der Top7-Laufserie 2018.... mehr

Baden-Marathon Karlsruhe 2018

Simon Stützel feiert vierten Heimsieg

Baden-Marathon Karlsruhe 2018
Rund 7.800 Läufer nahmen die neue Karlsruher Strecke in Angriff. Zwei... mehr

Einstein-Marathon Ulm 2018

12.105 finishen am Ulmer Münster

Einstein-Marathon Ulm 2018
Tausende Zuschauer und Läufer kamen zum Einstein-Marathon nach Ulm.... mehr