18. EWE Nordseelauf 2019

307 liefen sieben Etappen in acht Tagen

307 Tour-Läufer starteten bei jeder der sieben Etappen des EWE Nordseelaufs. Insgesamt verzeichneten die Veranstalter 3.633 Läufer, denn auch Einzeletappen konnten gelaufen werden.

18. EWE Nordseelauf 2019

Läufer am Strand im Küstenbadeort Hooksiel.

Bild: Ralf Graner, Die Nordsee GmbH

Bei bestem Sommerwetter ging der 18. EWE Nordseelauf am 24. Juni zu Ende. Die Schlussetappe wurde in diesem Jahr in Otterndorf ausgetragen. Neben 307 Tour-Läufern, die innerhalb von acht Tagen bei jeder der sieben Etappen des EWE Nordseelaufs an der Küste und über zwei Inseln an den Start gingen, waren auch viele Kurzentschlossene aus der Region und Urlaubsgäste dabei. Insgesamt verzeichneten die Veranstalter 3.633 Anmeldungen bei der 18. Auflage des Nordseelaufs mit den Etappen Butjadingen, Langeoog, Hooksiel, Norderney, Wurster Nordseeküste, Varel-Dangast und Otterndorf. Einige Läufer waren viele hundert Kilometer angereist, um das besondere Lauferlebnis an der niedersächsischen Nordseeküste zu genießen. Viele Teilnehmer lobten die einzigartige, familiäre Atmosphäre und die individuelle Betreuung vor Ort.

Auf der Etappe in Hooksiel und auf Norderney machten den Läufern die hohen Temperaturen zu schaffen. Untypisch für die Nordsee war es bei diesen Etappen eher windstill. Am heißesten Tag, dem Mittwoch, konnten sich die Tourläufer bei einem Pausentag in Bremerhaven erholen. Bei den letzten Etappen an der Wurster Nordseeküste, in Varel-Dangast, wo das Team der Nordsee GmbH erneut an den Start ging, und in Otterndorf waren die Temperaturen wieder deutlich angenehmer.

Wasserstellen gut angenommen

Die Teilnehmer nutzen die vielen Trinkwasserstellen ebenso wie die Möglichkeit, ihre Trinkflaschen vor dem Start auffüllen zu lassen und diese im Ziel wieder entgegen zu nehmen. Auf den Strecken kam so ausschließlich Leitungswasser zum Einsatz, nach dem Lauf erfrischten sich die Läufer mit alkoholfreiem Bier. Heiß begehrt war auch das einzigartige Nordseelauf-Shirt, das in diesem Jahr passend zum Jubiläum „10 Jahre Weltnaturerbe Wattenmeer“ designt wurde. Das Funktions-Laufshirt, bei dessen Herstellung recycelter Plastikmüll aus den Weltmeeren verwendet wurde, war bereits nach der Hälfte der Tour ausverkauft.

Eine Teilnehmerin, die einen Startplatz gewonnen hatte, schrieb auf Instagram: „Pure Freude. Mir fehlen immer noch ein bisschen die Worte. Dieser Lauf war umwerfend toll. Die Landschaft, die Atmosphäre und vor allem die Leute hier.“ Einige Freizeitsportler starteten bereits zum 18. Mal beim EWE Nordseelauf.

Auch wenn es den Läufern, Walkern und Nordic-Walkern besonders um dieses einzigartige Erlebnis und nicht um Bestzeiten ging, sollen diese natürlich erwähnt werden: Mit einer Gesamtzeit von 4:26:39 holte sich Matthias Wilshusen aus dem niedersächsischen Wolfenbüttel den Toursieg, gefolgt von David Rautenberg aus Frankfurt (4:39:04) und Daniel Fröhler aus München (4:42:07). Schnellste Frau wurde die Hamburgerin Eva Halbgewachs (4:51:15), gefolgt von Sandra Sahlmann aus dem niedersächsischen Neuenwalde (4:59:46) und Sarah Ruhe aus Bremen (5:19:14).

Im nächsten Jahr führt der 19. EWE Nordseelauf vom 13. bis 20. Juni 2020 über die sieben ostfriesischen Inseln.