Strava-Umfrage

Training dem Zyklus anpassen

Viele Frauen haben mit Menstruationsbeschwerden zu kämpfen. Drei Tricks und die FitrWoman-App können dabei helfen, trotzdem effektiv zu trainieren.

Menstruationsausbleiben beim Laufen

Drei Tricks helfen gegen Menstruationsbeschwerden – moderate Bewegung gehört dazu.

Bild: iStockphoto.com / LarsZahnerPhotography

In einer Strava-Umfrage mit über 14.000 weiblichen Strava-Mitgliedern weltweit – davon 1.477 aus Deutschland – sind Informationen zum Thema Sport und Menstruation generiert worden. Es ging dabei um den Zusammenhang zwischen Menstruationsbeschwerden und Trainingsverhalten bei Frauen.

Das Ziel dieser Umfrage ist es, die Bevölkerung für das Thema zu sensibilisieren und Frauen Informationen zu liefern, mit denen Frauen ihr Training effektiver gestalten und nach den eigenen Bedürfnissen anpassen können. Die App FitrWoman kann Frauen bei der Umsetzung mit einer Tracking-Funktion sowie Gesundheits- und Trainingstipps unterstützen. Der Strava-Fragebogen wurde zusammen mit der Wissenschaftlerin Dr. Georgie Bruinvels von der St. Mary’s Universität in London entwickelt. Bruinvels forscht seit Jahren am Verhältnis Menstruationszyklus und Sport.

72% der Frauen nicht über Zusammenhang zwischen Sport und Periode informiert

Viele Frauen leiden während ihrer Periode unter Zyklusbeschwerden. Diese Beschwerden wirken sich auch auf das Sportverhalten in dieser Zeit aus. Eine überraschend hohe Anzahl – 72% der Frauen – gab an, nie über den Zusammenhang von Sport und der Menstruation unterrichtet worden zu sein. Unter den deutschen Athletinnen, die Informationen über den Zusammenhang zwischen der Menstruation und dem Sport erhalten hatten, gaben 73,3% Prozent an, sich diese Informationen sogar selbst beschafft zu haben.

Das Thema Menstruation wird in der Trainingspraxis gemieden

Diese Zahlen zeigen, dass es Nachholbedarf im Austausch zu dem Thema gibt. Insbesondere, wenn man die Umfrageergebnisse zur Kommunikation zwischen den Sportlerinnen und ihren jeweiligen Trainern betrachtet: 91,3% der Teilnehmerinnen meinten in der Umfrage, von ihrer Menstruation beeinträchtigt zu werden. Dabei hatten 88,4% der Befragten, die von einem Trainer trainiert werden, noch nie mit diesem über das Thema Menstruation gesprochen.

Ausreichend frisches Obst und Gemüse wirkt unterstützend im Kampf gegen Menstruationsbeschwerden.

Bild: Halina / aboutpixel.de

Drei Faktoren verringern Menstruationsbeschwerden signifikant

Wer unter Menstruationsbeschwerden leidet, kann sich mit diesen drei Tricks behelfen. Die Wirksamkeit ist sogar wissenschaftlich belegt.

1. Ausreichend bewegen
Genug körperliche Betätigung trägt zur Linderung von Menstruationsbeschwerden bei. Laut der WHO (World Health Organisation, Weltgesundheitsorganisation) gelten 150 Minuten moderate Belastung oder 75 Minuten intensive körperliche Betätigung pro Woche als ausreichend. Eine moderate Belastung ist bei akuten Menstruationsbeschwerden am effektivsten. 78% der befragten Frauen in Strava-Umfrage bestätigten, dass ihnen die körperliche Betätigung hilft.

2. Sieben oder mehr Stunden schlafen
Ausreichend Schlaf trägt zur Fitness, dem allgemeinen Wohlbefinden und zur Beschwerdefreiheit während der Periode bei. Optimal sind sieben Stunden oder mehr.

3. Insgesamt fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag
Weiterhin unterstützend wirkt eine ausreichende Nährstoffzufuhr. Fünf Portionen Obst und Gemüse genügen.

Die Kombination dieser drei Maßnahmen hilft wirkungsvoll gegen Menstruationsbeschwerden. Laut der Strava-Befragung halten sich aber nur 11,5% der Frauen weltweit an diese Kriterien eines gesunden Lebensstils. Nur 3,1% der befragten deutschen Frauen setzen die Kriterien um.

Neue Leistungssprünge durch FitrWoman-App

Dr. Bruinvels, Leiterin der Studie, hat eine App namens FitrWoman entwickelt, die mit Strava verbunden werden kann. Über die App kann der eigene Zyklus und das Training – da die Verbindung mit Strava möglich ist – dokumentiert werden. Anhand der jeweiligen Zyklusphase gibt die App hilfreiche Ratschläge zum Beispiel für das Training, aber auch bei Erkrankungen wie Endometriose.

Fazit: Menstruationsbeschwerden effektiv lindern

Die meisten Frauen leiden, während ihrer Periode unter Beschwerden wie zum Beispiel Unterleibsschmerzen, Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit. Bisher wird kaum über die Beschwerden und die Auswirkungen auf das Trainingsverhalten gesprochen. Selbst in der 1:1 Betreuung findet dieser Austausch höchst selten statt. Trainingseinheiten im moderaten Bereich können Menstruationsbeschwerden deutlich lindern. Drei Tricks helfen beim Kampf gegen Menstruationsbeschwerden: 7+ Stunden Schlaf pro Nacht, fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag, ausreichend Bewegung. Die App FitrWoman hilft Frauen, ihre Ziele unter Beachtung ihres Zyklus´ zu erreichen.