• Schmerzen in Knie, Schienbein und Oberschenkel

    Läuferbeschwerden richtig deuten

    Die wahren Auslöser von Schmerzen sind oft schwer zu lokalisieren. Wir helfen Ihnen, drei typische Laufbeschwerden richtig zu deuten.



    Bild 1 von 4

    Foto: iStockphoto

    Beschäftigt man sich mit typischen Beschwerden von Läufern, tauchen einige Begriffe immer wieder auf: das gefürchtete Läuferknie, die ominösen Shin Splints oder ganz klassisch der Ischias. Doch nicht immer sind diese naheliegenden Ursachen die wahren Auslöser der Schmerzen. Es kann zum Beispiel auch ein Ermüdungsbruch hinter den Schienbeinschmerzen stecken oder das unbekanntere Iliotibialband-Syndrom die Knie peinigen. Wir zeigen Ihnen hier, welche Diagnosen noch für Ihre Beschwerden verantwortlich sein können. Auf dieser Basis können Sie dann mit Laufkollegen, Ihrem Trainer, Arzt oder Physiotherapeuten die Behandlung diskutieren.

  • Schmerzen in Knie, Schienbein und Oberschenkel

    Knieschmerzen

    Die wahren Auslöser von Schmerzen sind oft schwer zu lokalisieren. Wir helfen Ihnen, drei typische Laufbeschwerden richtig zu deuten.



    Bild 2 von 4

    Foto: iStockphoto

    Sie denken:
    Läuferknie (Chondropathia Patellae)

    Es könnte aber auch sein:
    Iliotibialband-Syndrom

    Der Unterschied:
    Das Iliotibialband (ITB) verläuft an der Außenseite des Oberschenkels von der Hüfte bis zum Wadenbeinköpfchen knapp unterhalb des Knies. Bei ungewöhnlicher Beanspruchung durch Überpronation oder O-Beine kann das ITB außen gegen das Knie- oder auch das Hüftgelenk reiben. Häufig sind Schmerzen im Kniebereich die Folge, die aber nichts mit dem gefürchteten Läuferknie zu tun haben, bei dem das Gleiten der Kniescheibe schmerzhaft gestört ist. Ein ITB-Syndrom liegt vor, wenn die Symptome sich beim Bergablaufen, einer Verlängerung des Schritts oder dem Halten des Knies in gebeugter Stellung massiv verschlimmern. Stretchen der betroffenen Stelle bringt Linderung.

  • Schmerzen in Knie, Schienbein und Oberschenkel

    Schienbeinschmerzen

    Die wahren Auslöser von Schmerzen sind oft schwer zu lokalisieren. Wir helfen Ihnen, drei typische Laufbeschwerden richtig zu deuten.



    Bild 3 von 4

    Foto: iStockphoto

    Sie denken:
    Shin Splints

    Es könnte aber auch sein:
    Ermüdungsbruch

    Der Unterschied:
    In beiden Fällen treten die Schmerzen im Schienbeinbereich auf. Bei Shin Splints betreffen sie den vorderen Schienbeinmuskel und die innere Schienbeinkante beziehungsweise die Knochenhaut des Schienbeins, und sie lassen oft während eines Laufs nach. Bei einem Ermüdungsbruch in diesem Bereich hingegen wird der Schmerz mit fortdauerndem Training immer stärker. Außerdem sind die Frakturschmerzen tief gehend und ausstrahlend. Je stärker man das Bein belastet, desto stärker werden sie. Während Shin Splints gut auf Wärme und auch leichte Mas­sagen reagieren, ist bei Stressfrakturen ein Druck mit dem Finger schon sehr schmerzhaft. Wenn die Symptome auch nach einer zwei- bis dreiwöchigen Pause nicht verschwinden, sollten Sie sich röntgen lassen.

Alex Hutchinsons Lauflabor

Knie wurden gemacht, um genutzt zu werden

Läufer mit Knieschmerzen
Arthritis in den Knien hat sich verdoppelt - aber nicht durch das... mehr

Training-Special

Verletzungsfrei laufen

Verletzungsfrei laufen
Diese zehn Tipps zeigen, wie man sein Leben lang laufen kann, ohne... mehr

Laufverletzungen vermeiden

Übungen für die Knie

Laufen für die Knie
Auch wenn Nichtläufer oft das Gegenteil behaupten: Läufer... mehr

Alex Hutchinsons Lauflabor

Neue Beweise: Laufen schadet den Knien nicht

Laufen schadet den Knien nicht
Knieschmerzen sind bei Läufern deutlich weniger wahrscheinlich als bei... mehr

Schmerzen beim Laufen

Weiterlaufen oder pausieren?

Weiterlaufen oder pausieren?
Durch langjährige Sporterfahrung kann man lernen, zwischen... mehr
1 2 3