Ernährungstipps

Macht Fast Food langsamer?

Pizza und Pommes sind nicht gesund – aber beeinträchtigen sie wirklich die Leistung? Mit unseren Ernährungsregeln müssen Sie Fast Food nicht von der Speisekarte verbannen.

Fast Food Burger Pommes

Bei 315 Kalorien kommt ein Cheeseburger gerade mal auf 2 g Ballaststoffe. Eine mittlere Portion Pommes (340 Kalorien) hat 4 g Ballastsoffe und satte 17 g Fett.

Bild: iStockphoto

Ein saftiger Burger mit viel Fleisch, dazu knusprige Pommes und eine große Cola – das schnelle Essen kann manchmal unwiderstehlich sein. Dass Fast Food nicht die ideale Ausdauerernährung ist, das steht fest. Wir klären, ob Burger, Pizza, Pommes und Co. Läufer wirklich langsamer machen und wie sie auch mit Fast Food einigermaßen gesund essen.

Fast Food enthält kaum Ballaststoffe

Wer Fast Food liebt, isst meist zu viel, zu schnell und zu unausgewogen. Ungesund machen Fast-Food-Gerichte ihr hoher Fettanteil, die zusätzlichen Kalorien durch das Frittieren und die großen Mengen an Zucker, Salz und Konservierungsstoffe. Was fehlt, sind Vitamine aus Obst und Gemüse und vor allem sättigende Ballaststoffe.

Auswirkungen auf das Lauftraining

Gut und schnell läuft nur, wer seinem Körper die richtigen „Kraftstoffe“ zur Verfügung stellt. Das sind hauptsächlich Kohlenhydrate, die Energie für die Muskeln bereitstellen, und die den Großteil der täglichen Kalorien bilden sollten. Durch den höheren Energiebedarf sind für Ausdauersportler auch Proteine wichtig. Beides – Kohlenhydrate und Proteine – sind in Fast-Food-Produkten kaum vorhanden.

Aber es ist wie in den meisten Dingen – die Dosis macht das Gift: Wer sich ausgewogen und abwechslungsreich ernährt, den wird auch der gelegentliche Schnellrestaurant-Besuch nicht zu einem langsameren Läufer machen. Wer dagegen regelmäßig Fast Food konsumiert, wird seine Form zumindest kaum steigern können.

Vier Regeln, mit denen Läufer Fast Food ohne schlechtes Gewissen essen können

Sie möchten nicht auf Fast Food verzichten? Mit diesen Ernährungs-Regeln können sie sich trotzdem einigermaßen gesund ernähren:

  1. Essen Sie Ihre Burger generell ohne Soße, Mayonnaise, Käse und Speck.
  2. Vermeiden Sie frittierte Ware wie Pommes frites.
  3. Trinken Sie dazu Wasser oder Tee statt Cola oder Limonade.
  4. Denken Sie an eine zusätzliche Kohlenhydratzufuhr, zum Beispiel bei den kalten Mahlzeiten (Brot, Müsli).


Auf unserer Rezept-Seite finden Sie außerdem viele schnelle Gerichte zum Selbermachen.