• Spätsommerlicher Marathon

    Einstein-Marathon Ulm 2010

    925 Marathonläufern standen beim Einstein-Marathon Ulm stolze 4.352 Halbmarathonläufer gegenüber. Die schönsten Bilder.



    Bild 1 von 239

    Foto: Tomás Ortiz Fernandez

    Beim Einstein-Marathon in Ulm am Sonntag, 19. September 2010, war der Halbmarathon deutlich am beliebtesten. 4.352 Finisher absolvierten bei strahlend blauem Himmel die Trenddistanz 21,1 Kilometer. Noch nicht einmal tausend Läufer finishten über die Marathondistanz, benannt nach Ulms berühmtestem Kind Albert Einstein. Der vielleicht größte Physiker aller Zeiten wurde 1879 in Ulm geboren, lebte jedoch nur 15 Monate in der Universitätsstadt an der Donau. Einstein erklärt in der allgemeinen Relativitätstheorie die Graviation durch eine Krümmung von Raum und Zeit.

    Gerade einmal 925 Läuferinnen und Läufer bewältigten die nach ihm benannten 42,195 Kilometer. Lucas Herrmann siegte deutlich in 2:31:20 Stunden vor Richard Schumacher (2:39:03) und Lennart Herrmann (2:42:29). Knapper verlief das Rennen bei den Frauen: Nicole Schneider setzte sich am Ende in 3:17:41 Stunden vor Simone Wagner durch, die keine halbe Minute später nach 3:18:09 Stunden die Ziellinie überquerte. Auf Rang drei lief Ulrike Knoll in 3:23 Stunden ein.

    Den viel teilnehmerstärkeren Halbmarathon gewann der A-Jugendliche Ben Massai in 1:08:19 Stunden nur zwei Sekunden vor Collins Kibet. Mit einigem Abstand kam Thorsten Kriependorf in 1:11:01 als Dritter ins Ziel. Schnellste Frau war Dorcas Kangogo in 1:19:01 Stunden. Über sechs Minuten später sicherte sich Kathrin Luxenhofer in 1:25:46 Platz zwei vor Valinda Kriependorf (1:26:46).

    Zusammen mit den 1.706 Finishern beim 10-km-Lauf und 622 5-km-Läufern nahmen am Einstein-Marathon insgesamt gut 7.600 Läufer teil. Über 10 km siegten Peter Kotz (31:51) und Annika Ehrhardt (38:44), beim 5-km-Lauf lief die ersten Frau Alina Reh in 17:12 Minuten nur einige Sekunden hinter dem Männer-Sieger Martin Erhardt ins Ziel, der 17:02 Minuten benötigte.

  • Spätsommerlicher Marathon

    Einstein-Marathon Ulm 2010

    925 Marathonläufern standen beim Einstein-Marathon Ulm stolze 4.352 Halbmarathonläufer gegenüber. Die schönsten Bilder.



    Bild 2 von 239

    Foto: Tomás Ortiz Fernandez

    Ergebnisse:

    Männer:
    1. Lucas Herrmann, 2:31:19 Stunden
    2. Richard Schumacher, 2:39:02 Stunden
    3. Lennart Herrmann, 2:42:28 Stunden
    4. Michael Strecke, 2:42:44 Stunden
    5. Oliver Kunz, 2:43:06 Stunden
    6. Markus Spägele, 2:45:12 Stunden

    Frauen:
    1. Nicole Schneider, 3:17:40 Stunden
    2. Simone Wagner, 3:18:08 Stunden
    3. Ulrike Knoll, 3:22:59 Stunden
    4. Sarah Wiethoff, 3:23:53 Stunden
    5. Lucia Mohn, 3:24:50 Stunden
    6. Ute Wöhrmann, 3:25:20 Stunden

  • Spätsommerlicher Marathon

    Einstein-Marathon Ulm 2010

    925 Marathonläufern standen beim Einstein-Marathon Ulm stolze 4.352 Halbmarathonläufer gegenüber. Die schönsten Bilder.



    Bild 3 von 239

    Foto: Tomás Ortiz Fernandez

    Impressionen vom Einstein-Marathon Ulm 2010.