• 1.700 liefen mit

    Darmstadt Marathon 2010

    Strecken- aber keine Teilnehmer-Rekorde waren beim Darmstadt-Marathon 2010 zu verzeichnen. Die Fotos.



    Bild 1 von 214

    Foto: Tomas Ortiz-Fernandez

    Bei idealen Laufbedingungen finishten bei der dritten Auflage des Darmstadt-Marathons gerade einmal 198 Marathonläufer, aber ganze 899 über die Halbmarathondistanz. Marathon-Sieger Raphael Grotti schraubte den Streckenrekord auf der zweimal zu laufenden Runde um das Bürgerparkstadion auf 2:46:10 Stunden.

    Der 26 Jahre alte Mannheimer lag gut sechs Minuten vor dem zweitplatzierten Vorjahressieger René Strosny (Roßdorf/2:52:27), der nur eine Sekunde vor Stefan Eichheimer ins Ziel lief. Bei den Frauen gewann die US-Amerikanerin Michelle Fetzer (Triathlon Wiesbaden) in 3:08:02 Stunden. Auf Platz 2 lief Steffi Schmahl in 3:14:14 Stunden, Dritte wurde Dr. Annette Sattler in exakt 3:20 Stunden.

    (Lesen Sie weiter unter dem nächsten Bild.)

    Ergebnisse Marathon

    Männer

    1. Raphael Grotti, 2:46:10 Stunden (netto)
    2. Rene Strosny, 2:52:27 Stunden
    3. Stefan Eichheimer, 2:52:28 Stunden
    4. Dr. Matthias Schmitt, 2:57:39 Stunden
    5. Rüdiger Rall, 2:58:45 Stunden
    6. Daniel Soyk, 2:59:21 Stunden
    7. Christian Martin, 2:59:57 Stunden
    8. Dieter Kux, 3:00:09 Stunden
    9. Gregor Scharf, 3:01:18 Stunden
    10. Martin Nolte, 3:03:46 Stunden

    Frauen
    1. Michelle Fetzer (USA), 3:08:02 Stunden
    2. Steffi Schmahl, 3:14:14 Stunden
    3. Dr. Annette Sattler, 3:20:00 Stunden
    4. Uta König, 3:22:45 Stunden
    5. Christine Falkhausen, 3:28:22 Stunden
    6. Petra Tamme, 3:32:46 Stunden
    7. Heike Hechler, 3:35:49 Stunden
    8. Linda Strachan, 3:39:42 Stunden
    9. Jutta Cymanek, 3:46:49 Stunden
    10. Brigitte Traut, 3:51:37 Stunden

  • 1.700 liefen mit

    Darmstadt Marathon 2010

    Strecken- aber keine Teilnehmer-Rekorde waren beim Darmstadt-Marathon 2010 zu verzeichnen. Die Fotos.



    Bild 2 von 214

    Foto: Tomas Ortiz-Fernandez

    Auf der Halbmarathon-Strecke dominierte wie im Vorjahr der Ungar Zsolt Szelepcsényi. Der A-Jugendliche verbesserte seine Zeit auf 1:12:34 Stunden und lief damit einen weiteren Streckenrekord. Sein Vereinskamerad Roland Selmeczy, ebenfalls A-Jugendlicher, folgte ihm auf Platz 2 in 1:18:18 Stunden. Schnellster Deutscher und Gesamtdritter war Patrick Birkhölzer in 1:19:16 Stunden. In der spannenden Frauen-Entscheidung lag am Ende Laura Philipp (Lobenfeld/1:28:58) vor der Ungarin Sara Tühegyi (1:29:47) und Heike Volkert (1:29:51).

    (Lesen Sie weiter unter dem nächsten Bild.)

    Ergebnisse Halbmarathon
    Männer

    1. Zsolt Szelepcsényi (Ungarn), 1:12:34 Stunden
    2. Roland Selmeczy (Ungarn), 1:18:18 Stunden
    3. Patrick Birkhölzer, 1:19:16 Stunden
    4. Marc Neumann,1:19:23 Stunden
    5. Philipp Kroneberg, 1:19:36 Stunden
    6. Thomas Lochmann, 1:19:56 Stunden
    7. Norbert Hock, 1:21:02 Stunden
    8. Gernot Müller, 1:21:36 Stunden
    9. Paul Lehmann, 1:23:44 Stunden
    10. Pedro Costa, 1:23:48 Stunden

    Frauen
    1. Laura Philipp, 1:28:58 Stunden
    2. Sára Tühegyi (Ungarn), 1:29:47 Stunden
    3. Heike Volkert, 1:29:51 Stunden
    4. Zane Grike (Lettland), 1:33:49 Stunden
    5. Karin Risch, 1:34:36 Stunden
    6. Marleen Eitel, 1:35:17 Stunden
    7. Jennifer Haak, 1:36:20 Stunden
    8. Claudia Lauer, 1:36:39 Stunden
    9. Marion Bünger, 1:37:01 Stunden
    10. Blandine Alazard (Frankreich), 1:37:02 Stunden

  • 1.700 liefen mit

    Darmstadt Marathon 2010

    Strecken- aber keine Teilnehmer-Rekorde waren beim Darmstadt-Marathon 2010 zu verzeichnen. Die Fotos.



    Bild 3 von 214

    Foto: Tomas Ortiz-Fernandez

    Recht gut angenommen wurde der Staffelwettbewerb der Viererstaffeln, 37 Männer-, Frauen und Mixed-Teams machten mit. Im Gegensatz dazu kam der Wettbewerb „Team8er“ nicht an – nur zwei Achter-Mannschaften nahmen teil. Beim Vierer-Staffelrennen beeindruckten vor allem die Siegerinnen: Die Darmstadt Angels liefen nicht nur als einziges Frauenteam unter vier Stunden, sondern benötigten mit 3:03:43 Stunden nur elf Sekunden länger für die 42,195 km als das Siegerteam der Männer. Zu den schnellen Engeln gehörten Lena Kraus, Simone Lang, Annika Dittmer und Nora Jägemann. Ihnen waren lediglich die Läufer des Team Echo I (3:03:32) gewachsen, es bestand aus Klaus Öhlenbach, Dieter Fraunhofer, Robert Harnischfeger und Andreas Hörr.

    Zusammen mit dem Mini-Marathon, bei dem am Vortag 448 Nachwuchsläufer im Bürgerpark am Start waren, wurden insgesamt 2.146 Meldungen erfasst, damit blieben die Teilnehmerzahlen deutlich hinter dem Vorjahr (2.500) zurück.