Baumanns Lauf der Woche

Wolfsichtungslauf statt "letaler Entnahme"

Laut Koalitionsvertrag sollen Wölfe, die dem Menschen gefährlich werden könnten, abgeschossen werden. Dieter Baumann will lieber Wölfe beobachten als sie zu töten.

Wolf

Laut Koalitionsvertrag sollen Wölfe, die dem Menschen gefährlich werden können, abgeschossen werden.

Bild: iStockphoto.com

Lauf der Woche
Donnerstag 15.02.2018
Berlin / Tübingen
4 Jahre-koalitionärer-Wolfsabschusslauf


Ich melde mich vom Dauerlaufen heute mit großen Schmerzen. Im Bauch, Kopf, überall. Im letzten Jahr lief ich 355-mal am Gelbbauchunkenteich vorbei und sah, das muss ich zugeben, keine einzige Gelbbauchunke. Nun, in diesem Jahr, werde ich mich ganz dem Wolfsichtungslauf widmen. Da hör ich Sie sagen: „Wenn du schon keine Gelbbauchunke gesehen hast, was wirst du dann einen Wolf …“

Moment! Nach den unzähligen Wolfsnachrichten der letzten Wochen zu urteilen läuft das Tier überall rum.

Woche für Woche Wolfsichtungsmeldungen! Bodensee, Schwarzwald, Ludwigsburg. Im letzten Jahr war der Wolf sogar bei mir am Spitzberg. Gut, kleiner Scherz. Das war unser Minister Wolf. Er weihte den neuen Premiumhöhenwanderweg ein. Ganz so neu war der Wanderweg allerdings nicht, den gibt es bestimmt schon seit 100 Jahren. Aber es gab neue Schilder. Premiumwanderwegeschilder. Wahrscheinlich ein EU-Projekt. Unser Wolf aus dem Ministerium weihte also einen neuen Weg ein, den es schon seit 100 Jahren gibt.

Dass Politiker Unsinniges tun, wissen wir. Nun hat es sogar der Wolf in den neuen Koalitionsvertrag geschafft. Kein Witz. Dort heißt es: „Unser Engagement im internationalen Artenschutz und gegen die Wilderei sowie den illegalen Wildtierhandel werden wir ausweiten.“

Halt, da bin ich in der Zeile verrutscht. Hier, genau: „Wir wollen, dass Wölfe, die Weidezäune überwunden haben oder für den Menschen gefährlich werden, entnommen werden.“

Wenn in Afrika die Leute einfach so auf die für den Menschen total ungefährlichen Löwen ballern: Unverschämtheit! Aber der Wolf gehört laut Koalitionsvertrag „entnommen“. „Dazu erarbeiten wir mit der Wissenschaft geeignete Kriterien für die letale Entnahme.“ Spüren Sie es jetzt auch? Diese Schmerzen im Bauch, Kopf und überall? Übersetzt heißt das: Wir wollen Voraussetzungen schaffen, um den Wolf abzuschießen.

So mag es nur keiner in der GroKo sagen. Warum nimmt man 150 Wölfe in einem Koalitionsvertrag auf? Weil Sie Menschen gefährden? Tausende Menschen sterben jährlich auf deutschen Autobahnen wegen überhöhter Geschwindigkeit. Maßnahmen dagegen finden sie im Koalitionsvertrag nicht.

Irgendwie habe ich das Gefühl, ich werde für dumm verkauft. Es ist die Sprache, die Verklausulierung des Tötens – ja, ich weiß, es ist „nur“ ein Wolf. Es bleibt eine abstoßende Formulierung. „Letale Entnahme“. Kein Respekt, keine Demut, nichts.

Da hilft auch kein Laufen mehr, auch wenn damit kurzfristig der Schmerz vergeht.

Dieter Baumann: Lauf der Woche:

Wer hat den Wolf vom Schluchsee e...