Marathon-Gründer und Läufer-Urgestein

Dietrich Ewers tödlich verunglückt

Dietrich Ewers, einer der Gründer des Dresden-Marathons, ist im Alter von 79 Jahren bei einem Wanderunfall gestorben.

Dietrich Ewers

Dietrich Ewers ist bei einem Wanderurlaub in Griechenland tödlich verunglückt. Unser Bild zeigt ihn beim Dresden-Marathon 2017, bei dem er den Halbmarathon als 78-Jähriger in 2:12:08 Stunden lief.

Bild: Norbert Wilhelmi

Vor 21 Jahren hatte Dietrich Ewers mit einigen Mitstreitern den Dresden-Marathon aus der Taufe gehoben und über viele Jahre lang an entscheidender Stelle die Entwicklung dieses Marathons zu einem der großen Citymarathons in Deutschland vorangetrieben.

"Du bist mit uns tausende Kilometer gelaufen, hast hunderte Wettkämpfe bestritten und Du warst das Urgestein unseres Marathon-Vereins. Du solltest die AK 80 'aufmischen'", erinnert sich Gerald Henzel, der Vorsitzende des Dresden Marathon e.V.. Doch jetzt wurde Dietrich Ewers mit 79 Jahren jäh aus dem Leben gerissen. Die Familie teilte mit, dass er bei einem Wanderunfall im Urlaub in Griechenland tödlich verunglückt ist.

Der in Magdeburg geborene Dietrich Ewers zog 1958 nach Dresden. Bis 1989 arbeitete er bei Robotron, dann zog es ihn in die Politik. Von Anfang an war er Mitglied der Sozialdemokratie, 1990 übernahm er die Leitung des Ortsamtes Altstadt. 14 Jahre lang gestaltete er engagiert, optimistisch und mit unglaublicher Energie seinen Bereich.

Dietrich war ein Kämpfer, sowohl als Läufer wie auch in der Politik, einer der sich mit enormer Energie, Engagement und Begeisterung für seine Ziele einsetzte. Sehr gerne erinnere ich mich an die gemeinsamen Trainingsläufe, die uns mit der Truppe der Dresden-Marathon-Macher über Jahre jeden Sonntag rund 20 Kilometer durch die Dresdner Heide führten. Natürlich standen dabei die nächsten Läufe und die Trainingsdaten zur Diskussion, doch noch viel engagierter wurden die politischen und gesellschaftlichen Ereignisse diskutiert – und meist waren dabei die Meinungen sehr unterschiedlich. Gerade das war das Tolle an diesen Läufen, die mir immer in bester Erinnerung bleiben werden.