Inov-8 Graphene Grip

Vom Labor auf den Trail

Inov-8 hat zwei Trailschuhe mit einem der innovativsten Materialen der Welt auf den Markt gebracht: Graphen. Es soll die Außensohle stärker, elastischer und widerstandsfähiger machen.

Terraultra G 260 und Mudclaw G 260 im Detail : 6 Fotos
Inov-8 Terraultra G 260

Der Inov-8 Terraultra G 260 ist ein Trailschuh für lange Strecken.

Bild: Henning Lenertz

Inov-8 macht seinem Namen alle Ehre. Der englische Laufschuhhersteller, dessen Namen "innovate" ausgeprochen wird, hat Trailschuhe vorgestellt, deren Außensohlen 50 Prozent stärker, elastischer und widerstandsfähiger sein sollen als bisherige Gummimischungen. Nun ist bei Produktvorstellungen häufig die Rede von Innovationen, doch in den Modellen von Inov-8 steckt tatsächlich eine: Graphen.

Das Wundermaterial Graphen

Graphen wird aus Graphit hergestellt, welches wiederum irrtümlich für Bleierz gehalten wurde, weshalb Bleistifte bis heute Bleistifte heißen. Graphen gilt als das dünnste bekannte Material überhaupt, da es, vereinfacht gesagt, aus zweidimensional angeordneten Kohlenstoffatomen besteht. Somit ist es exakt ein Atom dick beziehungsweise dünn und entsprechend superleicht. Dennoch soll es 200-mal stärker sein als Stahl. Obwohl weltweit eine Vielzahl wissenschaftlicher Einrichtungen an und mit Graphen arbeitet, steckt die Forschung noch in den Kinderschuhen. Experten gehen davon aus, dass Graphen zukünftig in allen möglichen Bereichen und Technologien eingesetzt werden kann. Man verspricht sich Durchbrüche in der Halbleiter-, Sensor- und Display-Technologie sowie der Quantenphysik. Daher ist es durchaus innovativ, dass eine winzige Menge diese Wundermaterials, für dessen Erforschung es 2010 den Physik-Nobelpreis gab, nun in den Schuhen von Inov-8 steckt. Die drei Modelle der G-Series – zwei Trailschuhe und ein Crossfit-Schuh – wurden gemeinsam mit dem National Graphene Institute der Universität von Manchester entwickelt.

"In den letzten 18 Monaten haben wir mit dem National Graphene Institute zusammengearbeitet, um den weltweit besten Grip auf den Sportschuhmarkt zu entwickeln", so Michael Price, Produkt- und Marketingdirektor bei Inov-8. "Vor dieser Innovation mussten sich Offroad-Läufer und Fitnesssportler zwischen Gummimischungen entscheiden, die entweder eine hohe Reibung bieten, sich aber schneller abnutzen – oder härteren Compounds, die zwar langlebiger, aber eben weniger griffig sind. Nach intensiver Forschung, Hunderten von Prototypen und Tausenden von Teststunden in der Praxis sowie im Labor müssen Athleten jetzt keine Kompromisse mehr eingehen."

Der Inov-8 Mudclaw G 260 ist ein speziell für das Fellrunning – als Fells werden die Hügel im Lake District bezeichnet – entwickelter Schuh mit hohen Stollen. Er eignet sich aber auch für Hindernisläufe.

Bild: Henning Lenertz

Mehr als 1.600 Kilometer

Hauptaugenmerk legt Inov-8 auf die Haltbarkeit der Schuhe. Durch das Graphen in der Gummimischung soll die Sohle länger halten – bei eigenen Test wurde die 1.600-Kilometer-Marke geknackt. Weil ein Schuh aus mehr als nur der Sohle besteht, verstärkt Inov-8 auch den Rest: Ein besonders starkes Mesh-Obermaterial wird zusätzlich mit Kevlar – kennen Sie vielleicht aus kugelsicheren Westen – verstärkt. Dieses soll den Fuß gleichzeitig auch vor Steinen und Wurzeln schützen.

Erster Testeindruck der Inov-8 G-Series

Zur Haltbarkeit können wir nach einer Testwoche natürlich noch nichts sagen. Doch bei Testläufen im Lake District, unweit des Inov-8-Firmensitzes, konnten die beiden Modelle durchaus überzeugen.

Der Inov-8 Terraultra G 260 ist als Trailschuh für lange Strecken konzipiert. Die Passform ist im Zehenbereich recht weit. Die für einen Langstrecken-Schuh überraschend flexible Mittelsohle verfügt über eine Nullsprengung, sodass Ferse und Zehen auf einer Höhe im Schuh stehen. Trotz dieser flachen Bauweise sorgt die neun Millimeter hohe Mittelsohle für eine angenehme Dämpfung mit guter Rückmeldung und ausreichendem Schutz vor Steinen und Wurzeln. Eine Steinschutzplatte (Rock Plate) hat der Schuh nicht. Das eher flache, großflächige Profil und die Gummimischung der Außensohle sorgen für guten Grip, sodass man sich auch auf nassen Steinen jederzeit sicher fühlt.

Inov-8 Mudclaw 260 im Lake District

Bild: Henning Lenertz

Nach der Produktvorstellung gab es für unseren Redakteur Henning die Möglichkeit die Schuhe der G-Series unweit des Firmsensitzes von Inov-8 im englischen Lake District zu testen.

Der Inov-8 Mudclaw G 260 ist ein Fellrunning-Schuh (beim Fellrunning geht es vornehmlich über grasbewachsene, matschige Hügel), der auch bei Hindernisläufen seine Stärken ausspielen kann. Der Leisten ist sehr schmal, die Passform sehr eng, sodass der Fuß im Schuh nicht rutscht. Anders als der Terraultra verfügt der Mudclaw über vier Millimeter Sprengung. Der Schuh ist extrem flexibel und direkt, was für den Einsatzzweck – wir haben in der grünen Hügellandschaft im Lake District getestet – ideal ist. Hier überzeugt auch das aggressive Außensohlen-Profil mit acht Millimeter hohen Stollen. Diese sind sehr weich und beißen sich förmlich in den Untergrund, halten aber auch auf nassen Felsen.

Wir von RUNNER’S WORLD werden vor allem den für den hiesigen Markt interessanten Terraultra in den kommenden Wochen ausführlich testen, um Aussagen zur Haltbarkeit machen zu können. Wer sich selbst ein Bild von den Schuhen machen möchte, kann sie ab sofort für 165 Euro vorbestellen, bevor sie ab dem 12. Juli im Handel verkauft werden.