Brooks Caldera im Dauertest

Straßentauglicher Geländeschuh

In unserer Rubrik "Dauertest" wird Laufausrüstung von der Redaktion einem Stresstest unterzogen. Hier geht es um den Trailschuh Brooks Caldera.

Brooks Caldera im Dauertest

Unsere Testerin Antje braucht eigentlich Laufschuhe mit Pronationsstütze – mit dem neutralen Brooks Caldera lief sie dennoch problemlos mehr als 400 Kilometer.

Bild: Antje Delion

Als starke Überproniererin mit ausgeprägtem Fersenlaufstil bevorzuge ich stark gedämpfte Schuhe mit Pronationstütze. Als ich im Winter in einem meiner Straßenschuhe auf Schnee und Eis prompt die Bodenhaftung verlor, sollte ein Trailschuh her, der diesen Kriterien entspricht. Zum Testen bekam ich von der Redaktion allerdings den Brooks Caldera, der keine Pronationsstütze hat, mit nur 255 Gramm für mich ungewohnt leicht ist und zudem mit vier Millimetern Sprenung schon beinahe minimalistisch.

Zu meiner Überraschung kam ich dennoch damit klar: Der erste Lauf auf spiegelglatt vereisten Sandwegen gelang gut. Ich rutschte fast gar nicht. Der Schuh ist weich und gemütlich, die fehlende Pronationsstütze bemerke ich nicht. Für mich wichtig: Bei vielen Modellen ist die Innensohle für meinen Plattfuß zu hoch ausgeformt, sodass ich Blasen im Fußgewölbe bekomme. Trotz der ungewohnten Freiheit im Fußbett scheuert hier nichts. Fürs Gelände konzipiert, macht der Caldera nicht nur im Matsch und auf Schnee eine gute ­Figur, sondern auch auf festen Untergründen – quasi ein SUV.

Ich habe einen guten Halt darin und mag das weich gefederte Gefühl, wenn ich mit der Ferse auf den Boden pralle, sehr. Keine Ahnung, ob da Energie verloren geht, meine Knie und die angekratzte Achillessehne rechts sind jedenfalls dankbar und haben sich noch nicht beschwert. Ich kam mit dem Caldera so gut klar, dass ich den gesamten Winter darin mehrmals pro Woche gelaufen bin. Davon merkt man nach 400 Kilometern nur wenig. Die Außensohle sieht fast aus wie neu, die Mittelsohle dämpft angenehm. Da er mir auch optisch gefällt, bin ich gespannt, den Nachfolger zu laufen, den es bereits im Handel gibt.

Brooks Caldera – ein Trailschuh auch für die Straße

Neutralschuh, der auch für Überpronierer funktioniert

gute Dämpfung und stabile Abrolleigenschaften für lange Läufe

griffige Außensohle fürs Gelände, die sich auch Asphalt gut läuft

Testerin: Antje Delion
Testprodukt: Caldera von Brooks
Testdauer: 400 Kilometer
Kaufpreis: 140 Euro
Webseite: www.brooksrunning.com

Dauertest

Sanfter Schlaf mit der Leesa Matratze

Dauertest Leesa Matratze Patrick
In unserer Rubrik "Dauertest" wird Laufausrüstung von der Redaktion... mehr

PB Adventure Vest 3.0 von Ultimate Direction im Dauertest

Ein Laufrucksack, der sich sehen lassen kann

PB Adventure 3.0 Vest Berge
In unserer Rubrik "Dauertest" wird Laufausrüstung von der Redaktion... mehr

Asics Gel Cumulus 19

Mit Dämpfung zur Bestzeit

Asics Gel Cumulus 9 auf Stein
In unserer Rubrik "Dauertest" wird Laufausrüstung von der Redaktion... mehr

Thule Chariot Sport im Dauertest

Lass es rollen, Baby!

Dauertest Thule Chariot Sport Urs
In unserer Rubrik "Dauertest" wird Laufausrüstung von der Redaktion... mehr

New Balance Fresh Foam Zante 3 im Dauertest

Dieser Schuh kann fast alles

Dauertest New Balance Fresh Foam Zante 3 Britta
In unserer Rubrik "Dauertest" wird Laufausrüstung von der Redaktion... mehr

Hoka One One Clifton 4

Das besondere Laufgefühl eines Leichtgewichts

Hoka One One Clifton 4 im Dauertest
In unserer Rubrik "Dauertest" wird Laufausrüstung von der Redaktion... mehr