• Kopfhörer für Läufer

    Welcher Kopfhörer ist der richtige?

    Musik kann sich positiv auf das Lauftraining auswirken. Das setzt aber voraus, dass der Kopfhörer sicher sitzt und einen guten Sound mitbringt.



    Bild 1 von 23

    Foto: Christian Lohfink / RW

    KAUFBERATUNG SPORT-KOPFHÖRER

    Die Lieblingsmusik im Ohr wirkt beim Laufen regelrecht beflügelnd, und auch der längste Longrun ist mit einem spannenden Podcast gleich viel kurzweiliger. Damit das akustische Lauferlebnis aber nicht durch Kabelsalat oder ständig herausfallende Ohrhörer beeinträchtigt wird, lohnt sich der Kauf von speziellen Sport-Kopfhörern. Verschaffen Sie sich mit unserem Kaufratgeber eine Übersicht über die verschiedenen Modelle und finden Sie heraus, welcher Kopfhörer zu Ihrem Laufverhalten und Ihrer Musik passt.

    WAS ZEICHNEN OHRHÖRER FÜR LÄUFER AUS?

    Das Laufen stellt hohe Anforderungen an die Kopfhörer: Im Idealfall sollte man sie überhaupt nicht spüren. Das sind die wichtigsten Anforderungen:

    • Sicherer Sitz: Wenn die Ohrstöpsel im Ohr sind, sollte nichts Wackeln und kein Drücken an oder in der Ohrmuschel stören. Welches Modell diesen Kriterien entspricht, ist natürlich von Ohr zu Ohr unterschiedlich. Allgemein lässt sich aber sagen, dass die einfachen Knopf-Kopfhörer (Earbuds) zum Herausfallen neigen und große, modische Bügelkopfhörer (On-Ear-Kopfhörer) leicht verrutschen können.
    • Bedienbarkeit: Besonders Bluetooth-Kopfhörer sind mit Bedienelementen zum Skippen und zum Regeln der Lautstärke ausgestattet. Diese können am Verbindungskabel oder direkt am Ohrhörer sitzen. Achten Sie darauf, dass die Knöpfe gut zu erreichen und intuitiv zu bedienen sind.
    • Wasserfestigkeit: Grundsätzlich sollten alle hochwertigen Kopfhörer so robust sein, dass Schweiß und Regenwasser nicht ins Gehäuse dringen können. Die Wasserdichte wird mit dem Kürzel IPX angegeben (1=wenig wasserdicht, 8=sehr wasserdicht). Kopfhörer mit einer hohen Wasserdichte können sogar zum Schwimmen genutzt werden – eine sinnvolle Anschaffung für Triathleten.
    • Klangqualität: Bei allen funktionalen Eigenschaften sollte auch der Sound nicht vernachlässigt werden. Das Klangbild sollte bei jeder Lautstärke ausgewogen und naturgetreu sein. Kraftvolle Bässe, präzise Höhen und ein klarer Klang sind die wichtigsten Kennzeichen.

    Tipp: Einige Hersteller (z.B. JBL) bieten auch spezielle Damenmodelle mit kleineren und speziell auf die weibliche Anatomie ausgerichtete Kopfhörer an.

    WELCHE KOPFHÖRER EIGNEN SICH FÜR LÄUFER UND JOGGER?

    Sport-Kopfhörer unterscheiden sich in ihrer Übertragungsweise (Bluetooth oder Kabelverbindung) und ihrer Bauweise (Earbud, In-Ear, On-Ear). Welcher der richtige für Sie ist, hängt von Ihren sportlichen Ambitionen und von persönlichen Vorlieben ab. Das sind die Vorteile der einzelnen Typen:

    Kabelverbindung oder Bluetooth-Kopfhörer?

    Ohrhörer mit Kabelverbindungen haben den großen Vorteil, dass Sie sich keine Gedanken um das Akku-Laden machen müssen. Der Stecker wird beim Abspielgerät eingestöpselt und es kann jederzeit losgehen. Nachteil: Die Kabel neigen dazu sich in der Kleidung zu verheddern oder bei schnellen Armbewegungen den Stöpsel aus dem Ohr zu reißen. Außerdem entstehen schnell Störgeräusche, wenn das Kabel an der Laufkleidung reibt. Allerdings sind Kabel-Kopfhörer meist günstiger als Bluetooth-Modelle.

    Bluetooth-Kopfhörer übertragen die Musik ganz ohne Kabel. Dafür brauchen sie allerdings einen Akku, der zum Start des Laufes aufgeladen sein muss. Das dauert ungefähr zwei Stunden, dafür gibt es dann vier bis zehn Stunden Hörvergnügen. Der große Vorteil der Technologie ist die gewonnene Bewegungsfreiheit. Zudem warten die meisten Modelle mit einer praktischen Headset-Funktion auf, mit der Lautstärke, Titelauswahl und sogar Anrufe direkt am Kopfhörer verwaltet werden können. Wer neben dem Laufen gerne Fitness macht, sollte auf eine ausreichend große Reichweite achten, damit das Handy bei den Übungen auch mal an der Seite liegen bleiben kann.

    EARPODS, IN-EARS ODER ON-EARS – WAS SIND DIE BESTEN SPORT-KOPFHÖRER?

    Earpods, die simplen Kopfhörer für Laufeinsteiger

    Die herkömmlichen Knopf-Kopfhörer im Sport-Format sind meist mit einem rutschfesten Gummi beschichtet, um das Risiko des Herausfallens zu minimieren. Ihr Vorteil: Sie verschließen die Ohren nicht komplett, wodurch Straßenverkehrsgeräusche noch wahrnehmbar sind. Durch ihren meist geringen Preis – den Philips SHQ1200 gibt es schon für etwa 12 Euro » z.B. hier bei amazon.de.

    In-Ear-Kopfhörer sind der Sport-Klassiker

    Ein Silikonstöpsel ragt bei In-Ear-Kopfhörern in den Gehörgang hinein. Das führt zu einem besseren Halt und einer stärkeren Dämpfung der Umgebungsgeräusche. In-Ears werden deshalb schon länger als Sport-Kopfhörer verwendet und sind oft nur wenig teurer als Earpods.

    Höherpreisige Modelle, wie der sehr gut getestete Monster iSport Victory (»ca. 100 Euro bei amazon.de) haben oft speziell geformte Aufsätze, die den Halt am Ohr noch verstärken. In-Ear-Kopfhörer sollten mit wechselbaren Aufsätzen in unterschiedlichen Größen geliefert werden, so wie zum Beispiel der toll klingende Testsieger der Stiftung Warentest, der Bose SoundSport Wireless (» ca. 150 Euro bei amazon.de) tut.

    Ohrbügel-Kopfhörer überstehen auch das Tempotraining

    Earpods und In-Ear-Kopfhörer werden häufig mit einem großen, gebogenen Bügel ergänzt, der hinter das Ohr geklemmt wird. Damit sind die Stöpsel wie mit einem Anker vor dem Herausfallen geschützt. Das bewährt sich vor allem beim Tempotraining, aber auch bei Alternativsportarten wie Klettern oder Crossfit. Nachteil: Die Ohrbügel-Kopfhörer sind etwas schwerer (13 bis 25 Gramm) und haben keine Passform-Garantie.

    Sehr positiv ist bei uns im Test der Powerbeats³ Wireless von Beats (» ca. 200 Euro bei amazon.de) aufgefallen. Der hochwertig verarbeitete Kopfhörer mit Verbindungskabel im Nacken sitzt gut und lässt sich intuitiv bedienen. Im niedrigeren Preissegment ist der Philips SHQ1405 (» ca. 30 Euro bei amazon.de) zu empfehlen, denn er ist schön leicht und verschließt die Ohren nicht komplett.

    True-Wireless-Kopfhörer bringen federleichtes Tragegefühl

    Kleine Ohrstöpsel ohne Verbindungskabel zwischen rechtem und linken Knopf werden True-Wireless-Kopfhörer oder auch Earbuds genannt. Davon profitieren Läufer, die sehr sensibel gegenüber störenden Laufeinflüssen sind. Mit dieser Bauweise einher geht allerdings auch die Gefahr, einen der kleinen Knöpfe zu verlieren. Dem begegnen viele Hersteller mit einer praktischen Ortungsfunktion.

    Im Test sehr gut abgeschnitten haben der Motorola Stream Sport, der für nur etwa 80 Euro ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet (» hier bei amazon.de) und der Jaybird Run für rund 200 Euro mit sehr gutem Sound (» hier bei amazon.de).

    On-Ear-Kopfhörer für Gelegenheitsjogger

    Mit einem Bügel verbundene Ohrmuschel-Kopfhörer sind im Sportbereich eher untypisch. Trotzdem gibt es einige Modelle mit atmungsaktiven Bügel und flexibel verstellbaren Muscheln. Zu empfehlen sind die auffälligen Begleiter für Gelegenheitsjogger, die bei einer ruhigen Runde im Park ein modisches Statement setzen wollen. Auch für sehr audiophile Läufer sind sie eine Alternative, denn durch ihre große Membran haben On-Ears einen weit besseren Klang als Ohrstöpsel.

    Eine gute Wahl ist beispielsweise der Motorola Sphere für 170 Euro (» hier bei amazon.de), der Kopfhörer und Lautsprecher in einem ist. Oder der zusammenklappbare Motorola iSport Freedom für 200 Euro mit Touch-Steuerung (» hier bei amazon.de).

    WELCHE EXTRAS LOHNEN SICH FÜR LÄUFER?

    Viele Sportkopfhörer sind wahre Technikwunder und können den Puls messen, Umgebungsgeräusche herausfiltern oder die Musik über ein Stirnband erklingen lassen. Welche Extras lohnen sich für wen?

    Sportkopfhörer mit integrierter Pulsmessung

    Wer auf Uhr und Brustgurt verzichten will, kann sich seine Werte auch per Ohrpuls von den Kopfhörern ermitteln lassen. Sichtbar werden diese dann entweder nach dem Training auf der App oder während des Laufens per Sprachansage. Solche High-End-Kopfhörer, z.B. der Jabra Elite Sport (» ca. 240 Euro bei amazon.de) oder der JBL Under Armour (» ca. 200 Euro bei amazon.de) sind spannende Gadgets für Technik-Fans.

    Noise Cancelling: Ja oder nein?

    Ob Sie die Umgebungsgeräusche neben Ihrer Musik noch wahrnehmen wollen oder nicht, ist eine individuelle Entscheidung. Im Stadtverkehr kann das sogenannte Noise Cancelling ein Sicherheitsrisiko darstellen, auf einer einsamen Strecke kann es eine Wohltat sein. Einige Hersteller bieten deshalb eine praktische Umschaltfunktion.

    Kopfhörer im Kopfband

    Wer das Gefühl von Kopfhörern beim Laufen gar nicht mag, aber trotzdem Musik hören will, kann zu einem Stirnband-Kopfhörer greifen (z.B. RunPhones Classic nofollow). Die Abspieltechnik steckt hier in einem dünnen, waschbaren Stoffband und kann so weder herausfallen noch das Ohr unangenehm verschließen. Bei der Soundqualität müssen aber Abstriche gemacht werden.

    FAZIT: SPORTKOPFHÖRER FÜR LÄUFER SOLLTEN SICHER SITZEN

    Für Läufer sind vor allem die ergonomischen Qualitäten von Kopfhörern entscheidend. Achten Sie also auf einen sicheren, druckfreien Sitz und eine leichte Handhabung. Außerdem sollten die Kopfhörer robust verarbeitet sein und (bei kabellosen Modellen) ausreichend Akku-Power mitbringen. Ob Earpods, In-Ears oder On-Ears, Bluetooth oder kabelgebunden, hängt von Ihren Trainingsgewohnheiten und individuellen Vorlieben ab. In jedem Fall sollten Sie die Kopfhörer vor dem Kauf möglichst anprobieren und ihren Sitz auch in Bewegung austesten.

    Noch unentschieden? Klicken oder swipen Sie sich jetzt durch unsere Bilderstrecke und vergleichen Sie die aktuellen Sportkopfhörer-Modelle.

  • Kategorie In-Ear-Kopfhörer

    Bose SoundSport

    Die Bose SoundSport bringen lediglich 18 Gramm auf die Waage und sorgen damit für einen störungsfreien Sitz beim Laufen.



    Bild 2 von 23

    Foto: Hersteller

    Hier bei amazon.de bestellen

    Kategorie In-Ear-Kopfhörer

    Die SoundSport von Bose wurden speziell für den sportlichen Gebrauch entwickelt. Sie sind in zwei Ausführungen erhältlich: für ausgewählte Apple iPod-, iPhone- und iPad-Modelle sowie für Samsung Galaxy-Smartphones und -Tablets. Dank hydrophobem Akustik-Gewebe ist dieses Modell schweiß- und wetterfest und somit gut für den Sport geeignet. Zudem sind die Bose Sound Sport mit Inline-Fernbedienung und -Mikrofon ausgestattet, sodass freihändig telefoniert und zwischen Anrufen und Musik gewählt werden kann. Die Bose StayHear® Ohreinsätze sind der Form des Ohres nachempfunden und sollen sicheren Sitz und hohen Tragekomfort gewährleisten. Dank der TriPort® Technologie liefern die SoundSport einen naturgetreuen Klang.

    Die RUNNER'S WORLD Testeinschätzung

    Die SoundSport von Bose sind sehr robust und schweißbeständig. Sie sitzen selbst bei inten­siven Trainingseinheiten bequem und ­sicher im Ohr. Die speziellen „StayHear“-Ohr­einsätze passen sich der Anatomie der Ohren an. Lautstärke und Titelauswahl der Musik können durch Bedientasten am Kabel geregelt werden, ebenso das Inline-Mikrofon für Telefongespräche.

    Der Bose SoundSport ist ideal für den unkomplizierten täglichen Einsatz. Die Handhabung ist einfach, der Ohreinsatz wird in das Ohr eingedreht und schirmt Außengeräusche ab. Das mochte nicht jeder Testläufer, ist aber gut für unge­störten Musikgenuss.

    Geschützt gegen Schweiß, Wasser
    Bluetooth Nein
    Akkulaufzeit -
    Headset-Funktion Ja
    Ohreinsätze 3
    Farbvarianten Grün, blau, orange, grau
    Lieferumfang Leichtes, robustes Trageetui, Verlängerungskabel, Clip
    Besonderheiten TriPort® Technologie für Spitzenklang
    Gewicht 18 g

    Für Schnäppchenjäger: Hier gibt's den SoundSport (in der Apple-Version) aktuell im Angebot:



  • Kategorie In-Ear-Kopfhörer

    Networx Pure BT-Headset

    Schlichter schwarzer Kopfhörer mit einer robusten Verarbeitung. Ein gutes Einsteigermodell.



    Bild 3 von 23

    Foto: Hersteller

    Hier bei amazon.de bestellen

    Kategorie In-Ear-Kopfhörer

    Dieser eher günstige Bluetooth-Kopfhörer hat eine 10-Meter-Bluetooth-Reichweite, eine integrierte Fernbedienung und wechselbare Ohrpolster. Dank des Tragebügels aus Silikon, der um den Hals gelegt wird, können die Kopfhörer zwischendurch einfach herausgenommen werden, bleiben aber weiterhin in Reichweite. Damit sie beim Herausnehmen nicht unkontrolliert herumbaumeln, sind die Ohrhörer magnetisch.

    Die RUNNER'S-WORLD-Testeinschätzung

    Das sehr leicht konstruierte Headset liefert bis zu sechs Stunden Musik. Gut: Die Tasten am Nackenbügel lassen sich gut erfühlen und einfach beim Laufen bedienen. Die In-Ear-Stöpsel sitzen problemlos im Ohr und verschließen es nicht unangenehm fest. Größtes Manko: „Der Nackenbügel ist so leicht, dass er beim Laufen auf und ab wippt“, so eine Testläuferin. Und die Bluetooth-Koppelung erfolgt nur bis Version 4.1, ist also nicht mit allen Smartphones kompatibel.

    Fazit: Sehr leichter Kopfhörer mit durchschnittlichem Klang.

    Geschützt gegen Schweiß, Spritzwasser
    Bluetooth Ja
    Akkulaufzeit 6 Stunden
    Headset-Funktion Ja
    Ohreinsätze 2
    Farbvarianten Schwarz
    Lieferumfang -
    Besonderheiten Es lassen sich zwei Geräte gleichzeitig hören.
    Gewicht 18,1 Gramm
    UVP 50 Euro

    Für Schnäppchenjäger: Hier gibt's das Pure BT-Headset aktuell im Angebot:


Trainingsaufzeichnung mit dem Smartphone

Die besten Lauf-Apps im Test

8 Apps im Test
Immer mehr Läufer tauschen beim Training die Puls- oder GPS-Uhr gegen... mehr

MP3-Player zum Laufen im Test

Die besten MP3-Player für Läufer

MP3-Player zum Laufen im Test Highlight
Zum Musik-Hören beim Laufen eignen sich kleine, leichte MP3-Player... mehr