• Regenjacken im Test

    Die besten Regenjacken für Läufer

    Eine gute Laufregenjacke hält Wasser sowie Wind vom Körper weg und lässt möglichst viel Feuchtigkeit (Schweiß) entweichen. Das sind die besten Modelle.



    Bild 1 von 10

    Foto: Hersteller

    Für Läufer, die unabhängig von der Witterung sein möchten, ist eine Laufjacke das wichtigste Utensil. Wieso? Eine Jacke schützt den Rumpf mit den lebenswichtigen Organen vor dem Auskühlen. Letztlich geht es bei allen Wetterlagen darum, warm zu bleiben. Denn ein vom Regen durchnässter Körper kühlt schnell aus, da Feuchtigkeit – genau wie Schweiß – Wärme gut leitet. Bei Wind verfliegt die Körperwärme buchstäblich. Und eisige Kälte lässt ohnehin sofort das Blut gefrieren.

    Doch so wie Herbst und Winter ein breites meteorologisches Spektrum abdecken, bieten auch die Hersteller von Laufbekleidung ein breites Sortiment darauf abgestimmter Jacken. Meist wird nach Isolationsjacken, Windjacken und eben den auf den kommenden Seiten vorgestellten Regenjacken unterschieden. Die Wahl des zu den eigenen Ansprüchen passenden Modells ist dabei nicht leicht. Beispiel: An einem Herbsttag mit zehn Grad, leichtem Regen, aber stürmischem Wind ist eine Windjacke oft besser geeignet als eine Regenjacke, deren Membran ein Temperaturgefälle benötigt, um „atmungsaktiv“ zu sein. Andererseits könnte Letztere an einem kalten Tag mit Schneeregen gegenüber einer warmen, aber nicht wasserdichten Isolationsjacke die klügere Wahl sein.

    Auf den nächsten Seiten finden Sie die besten Regenjacken für Läufer.

  • Regenjacken im Test

    Asics Accelerate Jacke

    An kühlen und verregneten Tagen ist die Asics Accelerate Jacke aufgrund ihres dickeren und wasserdichten Materials eine gute Wahl.



    Bild 2 von 10

    Foto: Hersteller

    Der Schnitt der Accelerate Jacke von Asics für Damen ähnelt dem einer angesagten Bomberjacke. Der Saum auf Hüfthöhe ist mit einem breiten Bündchen versehen, das allerdings während des Laufens manchmal hochrutscht. "Alle paar Kilometer habe ich die Jacke wieder nach unten gezogen", berichtet unsere Testerin. Das Herrenmodell ist leicht anders geschnitten, eher körperbetont, der Saum kann mit einem Gummizug individuell angepasst werden. Die Bündchen an den Armen sind in beiden Fällen mit einem angenehmen Gummizug versehen und schließen dicht ab. Daumenschlaufen verhindern, dass die Ärmel unangenehm verrutschen.

    Das Material ist wasser- und winddicht und etwas dicker. Dadurch hält die Jacke auch ohne Fütterung einigermaßen warm. Bei kurzem und starkem Regen, wie bei einem der Testläufe, gelangt kein Wasser in die Jacke. Erst nach einem längeren Regenlauf dringt an der Schulter und im Rückenbereich Wasser ein – an den Armen hält sie dicht. Durch das aufgenommene Wasser erhöht sich das Gewicht der Jacke.

    Die Kapuze passt aufgrund der weiten Passform auch auf große Köpfe. Bei Läufern mit kleinem Kopf verrutscht sie trotzdem kaum, da am Hinterkopf und seitlich Gummizüge integriert sind. Bei dem Herrenmodell kann die Kapuze am Hinterkopf durch einen Gummizug in ihrer Größe verstellt werden. Ein Vorteil des Damenmodells ist: Die Kapuze lässt sich einfach zusammenrollen und im Kragen verpacken. So ist sie immer dabei, stört während des Laufens nicht und kann bei Notwendigkeit einfach ausgepackt werden.

    Platz für Kleinigkeiten bieten die beiden seitlichen Reißverschlusstaschen. In einer der beiden Taschen gibt es eine integrierte Innentasche, in der zum Beispiel das Handy verstaut werden kann. Für Läufer, die gerne Musik hören, ist ein Kabelausgang für die Kopfhörer angebracht. Für die Sicherheit im Dunkeln gibt es an den Armen, auf der Brust und am Rücken reflektierende Elemente.

    UVP: 140 Euro

    Frauenmodell
    Farben: schwarz, blau, rot
    Größen: XS-XL

    Männermodell
    Farben: schwarz, blau, grün, rot
    Größen: XS-XXL

  • Regenjacken im Test

    Brooks Hideout Jacket

    Optisch sehr schlicht, überzeugt die Brooks Hideout Jacket mit einem dehnfähigen Außenmaterial, das Regen und Wind kalt lässt – und Sie hält.



    Bild 3 von 10

    Foto: Hersteller

    „Sieht gar nicht aus wie eine Regen­jacke“, äußerte sich ein Tester überrascht. Das Stretchmaterial ist in der Tat unscheinbar, hält Regen und Wind dennoch zuverlässig stand. Dank breiter Bünde an Ärmeln und Abschluss sitzt sie gut. Pfiffig: Im Inneren der rechten Seitentasche findet sich eine weitere Tasche für Smartphone und ein kleines Löchlein, durch das sich das Kopfhörerkabel fädeln lässt. Die Kapuze können Sie im Kragen einrollen.

    UVP: 160 Euro

    Frauenmodell
    Farben: schwarz
    Größen: XS-XXL

    Männermodell
    Farben: schwarz, blau
    Größen: S-XXL

Bietigheimer Silvesterlauf 2018

Vorjahressieger wieder am Start

Bietigheimer Silvesterlauf
Simon Boch und Laura Hottenrott, die Sieger des Jahres 2017, wollen... mehr

Jogger-Buggys

Babyjogger und Laufkinderwagen im Test

Babyjogger und Laufkinderwagen im Test
Jogger-Buggys und Laufkinderwagen zeichnen sich durch größere Räder... mehr

Große Produkt-Übersicht

Kopfhörer für Läufer

Kopfhörer-Übersicht
Wer beim Laufen Musik hört, braucht spezielle Kopfhörer. Wir stellen... mehr

Grenzen erkennen - Grenzen überwinden

Hurra, die Schule läuft!

Das Grüne Band erlaufen
Die Henriette-Breymann-Gesamtschule in Wolfenbüttel plant 2019 entlang... mehr

#RWJanuarStreak

Der RUNNER'S WORLD JANUAR STREAK

Aufmacher Januar Streak
Wie schon 2018 rufen wir auch in 2019 den RUNNER'S WORLD JANUAR STREAK... mehr
1 2 3