Tierisch

Wuppertaler Zoo-Berglauf feiert Premiere

Bei der ersten Ausgabe des Zoo-Berglaufs im Zoologischen Garten Wuppertal traten viele Läufer als Tiere verkleidet an.

1. Zoo-Berglauf Wuppertal 2013 - Die Bilder
Zoolauf Wupperlauf

Tierisch verkleidete Läufer passierten echte Tiere in ihren Gehegen in Wuppertal.

Bild: Heinz Schier

Nach der Probeveranstaltung im letzten September war es nun endlich so weit: Am 12. Juni fiel der Startschuss für den 1. Wuppertaler Zoo-Berglauf. Für runnersworld.de war Fotograf Heinz Schier vor Ort. Seine Fotos finden Sie in der Bildergalerie oberhalb dieses Artikels.

Die Bezeichnung „Berglauf“ ist in diesem Fall erlaubt, da bei den Hauptläufen 90 positive Höhenmeter überwunden werden mussten, die sich gerade Mal auf einen Kilometer verteilen. Die insgesamt 2.120 Meter lange Runde quer durch die Zoo-Anlage ist also sehr anspruchsvoll. Treu nach dem Motto „Run like an animal“, traten viele der Sportler in bunten Tierverkleidungen an.

Beim Zoo-Berglauf traten die Läufer paarweise an. Abwechselnd mussten beide Staffel-Mitglieder die Runde vorbei an den Tiergehegen zurücklegen – jeweils zwei Mal.

Bei den gemischten Teams gewann die Staffel „Der Laktatexpress“ mit Julia Zielke und David Koll in einer Zeit von 32:29 Minuten. Hinter ihnen lief „Pinguine & Bergziegen“ bestehend aus Alexander Lubina und Sabine Stähr nach 33:48 Minuten ins Ziel. Dritter wurden „Biene Maja und Willi“, Oliver Witzke und Sina Böhne. Sie brauchten 34:52 Minuten.

Arik Möller und Philip Thiel von "LG Remscheid" siegten beim Rennen der Männer-Staffeln in einer Zeit von 30:11 Minuten mit einem Abstand von fast drei Minuten auf die Zweiten, Axel Gawantka und Stefan Middeldorf von der Staffel „TSV-Solingen 1“, die 33:10 Minuten benötigten. Das „Team Barfuss Betlehem“, Benni Koch und Christian Blicke liefen nach 33:35 Minuten auf Rang drei.

Das „A-Team“ um Anne Osthaus und Andrea Schmitz war bei den Frauen erfolgreich. Sie erreichten das Ziel nach 36:48 Minuten. Den zweiten Platz belegten „Die schwarzen Panther“ Tanja Krämer und Corinna Mertens mit nur 5 Sekunden Rückstand. Nach 39:27 Minuten erreichten die drittplatzierten „Wetterfrösche der TGH Wetter“ bestehend aus Hanna Treichel und Swantje Maurer die Ziellinie.

Trotz der großen Anstrengungen an der bergigen Strecke, hatten und verbreiteten die Teilnehmer durchweg gute Laune und verliehen der Veranstaltung somit ein ganz besonderes Flair.

Testlauf

Probelauf zum Wuppertaler Zoolauf 2013

Probelauf zum Wuppertaler Zoolauf
Im nächsten Jahr soll es erstmals einen Zoolauf in Wuppertal geben.... mehr