Winterlaufserie München

Bunt und schnell durch den Oympiapark

Beim Finale der Winterlaufserie in München konnten die teilnehmenden Läufer auf Zeit über 20 Kilometer oder verkleidet über 10 Kilometer antreten.

Dritter Lauf der Münchner Winterlaufserie 2013/14 - Fotos
Faschingslauf

Auch Pumuckl hat Spaß beim Laufen.

Bild: Josef Rüter

Mit einem 20-Kilometer-Lauf nahm die Münchner Winterlaufserie 2013/2014 am Sonntag, den 16. Februar, ihr Ende. Im Vorfeld hatten sich 1.100 Läufer gemeldet. Die Läufer, bei denen der Spaß im Vordergrund stand, traten verkleidet beim 10-Kilometer-Faschingslauf an. Hier wurde der Teilnehmer mit der besten Verkleidung geehrt.

Für runnersworld.de war der Fotograf Josef Rüter vor Ort. Seine Fotos finden Sie zusammengestellt in der Bildergalerie oberhalb des Artikels.

Nach dem Nikolauslauf am 7. Dezember 2013 über 10 Kilometer und dem zweiten Lauf am 5. Januar über 15 Kilometer stand für die Serienteilnehmer nun eine 20-Kilometer-Strecke an. Wie auch bei den ersten Läufen wurde die Strecke auf einer 5-Kilometer-Runde durch den Olympiapark bezwungen, die es mehrmals zu durchlaufen galt. Wieder war der Coubertinplatz, der sowohl den Startpunkt als auch das Ziel darstellte, das Zentrum der Veranstaltung.

Robert Gruber war der schnellste Mann über 20 Kilometer. Nach 66:37 Minuten war er im Ziel. Hinter ihm lief Norman Feiler auf den zweiten Platz. Er benötigte 68:53 Minuten. Dritter wurde Klaus Mannweiler in 69:34 Minuten. Nachdem Bokar Kedir, der die Serienwertung vor dem letzten Rennen anführte, nicht antrat, war Klaus Mannweiler zusammengerechnet der schnellste Serienteilnehmer. Für alle drei Rennen zusammen benötigte er 2:36:23 Stunden und war damit nicht einmal eine halbe Minute schneller als der Zweitplatzierte Norman Feiler, der kumuliert 2:36:49 Stunden lief. Den dritten Platz der Serienwertung belegt Tobias Haumann (2:39:08).

Julia Viellehner wurde mit einer Zeit von 72:46 Minuten die schnellste Frau des Tages. Den zweiten Platz belegte Felicitas Mensing mit 75:23 Minuten. Dritte wurde Bianca Meyer (77:06). Durch das Nicht-Antreten der in der Serienwertung führenden Thea Heim konnte Mensing der Serien-Sieg einfahren. Insgesamt benötigte sie 2:50:06 Stunden. Auch Bianca Meyer (2:55:23) fand sich zwei Mal auf dem Treppchen wieder. Nach dem dritten Platz über 20 Kilometer durfte sie sich über den zweiten Platz in der Serienwertung freuen. Katrin Esefeldt (2:56:39) war am Ende der drei Läufe Dritte.

Nach den Läufen bei kühlen 5 Grad und Nieselregen konnten sich die Läufer auf ein regeneratives Bad in der Olympiaschwimmhalle freuen. Der Eintritt war für alle Teilnehmer frei.

Winterlaufserie München 2013/2014

Bei Nieselregen durch den Olympiapark

München Winterlaufserie
Über 15 Kilometer kamen beim zweiten Lauf der Münchner Winterlaufserie... mehr