Training

Wie lang sind die Pausen beim Intervalltraining?

Hier finden Sie individuelle Tipps zur Pausenlänge beim Intervalltraining.

Läufer_Brücke_Intervall

Bild: Claus Dahms

Eine oft diskutierte Frage: Wie lang sollten die Pausen zwischen einzelnen Laufbelastungen im Rahmen eines Intervalltrainings sein?

Antwort: Das hängt direkt mit der Länge und Intensität der Belastungen zusammen. Generell gilt, je höher die Belastung, desto länger die Pause.

1. Lange Belastungen
Klassische Programme: 5–10 x 1000 m, 3–5 x 2000 m
Tempo: 10-km-Renntempo
Pausenlänge: 2/3 der Belastungszeit
Beispiel: Der Läufer hat eine 10-km-Bestzeit von 45 Minuten, dann liegt das Renntempo bei 4:30 min/km. Das Intervalltraining könnte also aus 6 x 1000 m in 4:30 min bestehen, die Trabpause würde 3:00 min betragen (= 2/3 der Belastungszeit).

2. Mittlere Belastungen
Klassische Programme: 8–12 x 400 m, 6–10 x 800 m
Tempo: 5-km-Renntempo
Pausenlänge: 1,5-fache Belastungszeit

3. Kurze Belastungen
Klassische Programme: 8–10 x 200 m, 5–8 x 400 m
Tempo: 3000-m-Renntempo
Pausenlänge: 3-fache Belastungzeit

zurück