Interview Dr. Willi Heepe

Regeneration im Whirlpool

Über eine besondere Art der Regeneration – ein Bad im Whirlpool – sprachen wir mit Dr. Willi Heepe.

Dr. Willi Heepe

Sportmediziner Dr. Willi Heepe.

Bild: privat

RUNNER’S WORLD: Ist Whirlen nach dem Sport aus medizinischer Sicht zu empfehlen?
Dr. Willi Heepe: Generell ja. Zwar gibt es zum Whirlen keine bedeutenden medizinisch-wissenschaftlichen Untersuchungen, die objektiv die positive Bedeutung belegen könnten. Aber die wohltuende Wirkung des Whirlens kann schon wegen seiner langen Geschichte als erwiesen gelten: Heiße Quellen wie in Skandinavien spielten schon immer eine große Rolle für die Entspannung. Und was man mit Sicherheit sagen kann ist, dass kleine Verletzungen und Ergüsse im Whirlbad schneller abgebaut werden. Denn das Gewebe wird gelockert und regional besser durchblutet.

Für welche Sportarten gilt das genau? Eher für Ausdauersportarten wie Marathon und Triathlon? Ist je nach Sportart etwas anderes beim Whirlen zu beachten?
Generell ist Whirlen nach allen Sportarten zu empfehlen, seien es Ausdauer- oder Kraftsportarten. Denn bei beiden kann es zu kleinen Muskelrissen kommen. Diese Risse verursachen übrigens auch Muskelkater, der also nicht wie man früher annahm, durch Milchsäure in den Muskeln verursacht wird. Und auch dagegen ist Whirlen sehr effizient, unabhängig davon, ob der Riss durch einen Marathonlauf oder durch Gewichtheben verursacht wurde.

Wie genau wirkt Whirlen nach dem Sport? Vergleichbar mit einer Massage?
Generell wirkt Whirlen entspannend. Wenn Menschen Stress und starken Anspannungen ausgesetzt sind, sei es durch Arbeit oder durch Sport, verhärten sich die Gefäßwände. Aus Evolutionssicht ist das so zu erklären: Stress bedeutete für unsere Vorfahren in der Regel eine echte Gefahr für Leib und Leben („Ein Löwe ist hinter mir her!“). Dabei werden freie Radikale frei gesetzt (Der Volksmund spricht von Schlacken, daher „entschlacken“). Die freien Radikale sorgen dafür, dass sich die Gefäße verhärten. Effekt: Bei einer Verletzung wird die Blutgerinnung beschleunigt. Diese freien Radikale setzen wir heute bei Stress noch immer frei, auch wenn keine unmittelbare Gefahr für Leib und Leben besteht. Für den Körper ist es schwer, diese Substanzen wieder abzubauen. Zudem wird das Bindegewebe stimuliert und durch das Whirlen gefestigt. Whirlen beschleunigt den Abbau und wirkt der Verengung der Gefäße entgegen. Besonders effektiv ist es, wenn sich das Whirlen an einen Saunagang anschließt. Denn ein Saunabesuch hat den gleichen entspannenden Effekt wie Whirlen und in der Kombination verstärkt sich daher die positive Wirkung. In Bezug auf die Massage ist also zu sagen, dass Whirlen ähnlich entspannend wirkt. Allerdings kann man einen Whirl in seiner Stärke justieren, das ist ein zusätzlicher Vorteil.

Wie wirkt das Zusammenspiel von Luft und Wasser beim Whirlen auf den Körper?
Ohne Luft wäre der Wasserstrahl härter. Die Luft macht das Wasser weicher indem sie für eine bessere Verteilung des Strahls sorgt.

Bei welcher Temperatur sollte man nach dem Sport whirlen?
Das ist subjektiv, denn die Wärmetoleranz ist bei jedem Menschen unterschiedlich ausgeprägt. Als Regel kann man sagen: Nicht weniger als 33, nicht mehr als 39 Grad sind gut. Die meisten Menschen fühlen sich im Whirl bei einer Wassertemperatur zwischen 35 und 37 Grad am wohlsten. Das kann aber auch von der Tagesform abhängen und davon, ob man eher entspannen oder erfrischen will. Für die Länge gilt: Je nach Befinden nicht weniger als 10 und nicht mehr als 30 Minuten.

Was sollte man bei Badezusätzen beachten?
Auf keinen Fall Gel benutzen! Das gilt nicht nur für das Whirlen, sondern für das Baden allgemein. Gel macht das Bad zwar angenehmer und die Haut fühlt sich danach besser an, aber Gele binden den natürlichen Säureschutzmantel der Haut. Wird das Gel abgewaschen, dann wird der wichtige Schutzmantel der Haut ebenfalls weg geschwemmt. Ich habe früher die Spandauer Handballmannschaft betreut. Als ich die übernommen habe, litten fast alle Spieler unter Hautallergien. Grund waren Gel-Bäder. Nachdem sie die abgesetzt hatten, normalisierte sich die Haut wieder. Öle und andere Badezusätze sind prinzipiell gut. Die Anwendung kann man subjektiv dosieren. Welchen Typ Badezusatz man nimmt und wie viel davon, sollte man nach Geschmack entscheiden. Man muss allerdings prüfen, ob die Öle in der Verrohrung nicht miteinander interagieren und so vielleicht schädlich wirken. Daher sind Hygiene-Eigenschaften einer Whirlanlage wichtig.

Ist Whirlen zu bestimmten Jahreszeiten besonders zu empfehlen? Ist Whirlen im Herbst und Winter, also wenn es draußen kalt ist, besonders wichtig oder ist das Whirlen Jahreszeiten unabhängig?
Das ist subjektiv, prinzipiell ist Whirlen zu jeder Jahreszeit zu empfehlen.

Welche Rolle spielt Regeneration für das Training?
Eine große, es gilt die „Drei-Drittel-Regel“: Leistung im Sport setzt sich zu einem Drittel aus Training, zu einem Drittel aus Ernährung und zu einem Drittel aus Regeneration zusammen. Wobei zu beachten ist, dass mit dem Alter die Regeneration immer wichtiger wird.

Sollte man zwischen Sport und Whirlen dehnen?
Dehnen sollte man immer nach dem Sport, also: Ja!

Wie ist es mit der psychologischen Wirkung des Whirlens? Ist das für Sportler von besonderer Bedeutung bei der Regeneration?
In der Medizin unterscheidet man sympathikotone und parasympathikotone Effekte, also anspannende und entspannende Einflüsse, denen wir ausgesetzt sind. Man sollte die Balance zwischen beiden Polen finden. Heutzutage sind die Menschen allerdings tendenziell viel mehr Anspannungen ausgesetzt, als Entspannungen. Whirlen bedeutet schnelleren Stressabbau für Sportler und für Normalbürger. Whirlen verstärkt zudem den Effekt aller anderen entspannenden Verfahren, sei es nun ein Saunagang oder autogenes Training. Und für Sportler ist es natürlich genau so wichtig wie für gestresste Büromenschen, den Kopf wieder frei zu bekommen.

Ist Whirlen für bestimmte Muskel-/Körperpartien besonders geeignet? Welche?
Whirlen wirkt generell positiv auf alle beim Sport belasteten Muskeln und Körperpartien.

Worauf sollte man nach dem Whirlbad achten?
Noch eine Weile weiter entspannen, am besten mit einem Buch auf einer Liege, oder bei beruhigender Musik. Frischluft ist ebenfalls zu empfehlen.

Regeneriert man nach langen Läufen (15 km und mehr) mit Hilfe eines Whirlbades schneller und effektiver?
Ja, aus den oben genannten Gründen.